Funktionen in Tableau und deren Verwendung

Dieser Edureka-Blog ist Ihr vollständiges Wörterbuch der 'Funktionen in Tableau', das verschiedene Kategorien von Funktionen und deren Verwendung auf Tableau Desktop abdeckt.

Tafel ist ein Werkzeug, das nicht nur für hübsche Grafiken gedacht ist. Funktionen in der Tabelle ist entscheidend für eine optimale Datendarstellung und daher ein Grundkonzept für alle .

Zum Glück verfügt dieses Tool über verschiedene Kategorien integrierter Funktionen, die Sie direkt auf Ihre hochgeladenen Daten anwenden können. Wenn Sie verwendet haben MS Excel oder , diese sollten Ihnen ziemlich vertraut erscheinen.



Im Folgenden sind die verschiedenen Kategorien von Funktionen aufgeführt, die in diesem Blog behandelt werden.

Zahlenfunktionen

Mit diesen in Tableau integrierten Funktionen können Sie Berechnungen für die Datenwerte in Ihren Feldern durchführen. Zahlenfunktionen können nur mit Feldern verwendet werden, die numerische Werte enthalten. Im Folgenden sind die verschiedenen Zahlenfunktionen in Tableau aufgeführt

1. ABS

Diese Funktion rgibt den absoluten Wert der angegebenen Zahl zurück.

Syntax

ABS (Nummer)

ABS(-4) = 4

2. ACOS

Diese Funktion rdreht den Bogenkosinus der angegebenen Zahl im Bogenmaß um.

Syntax

ACOS (Nummer)

ACOS (-1) = 3,14159265358979

3. ASIN

Diese Funktion rdreht den Bogensinus der angegebenen Zahl im Bogenmaß um.

Syntax

ASIN (Nummer)

ASIN (1) = 1,5707963267949

4. ATAN

Diese Funktion rdreht den Arcustangens der angegebenen Zahl im Bogenmaß um.

Syntax

ATAN (Nummer)

ATAN (180) = 1,5652408283942

Sortierentscheidungsbaum 4 Elemente zusammenführen

5. DECKEN

Diese Funktion rgibt die angegebene Zahl auf die nächste ganze Zahl mit gleichem oder höherem Wert gerundet zurück.

Syntax

DECKE (Nummer)

DECKE (3,1415) = 4

6. COS

Diese Funktion rdreht den Kosinus des im Bogenmaß angegebenen Winkels um.

Syntax

COS (Nummer)

COS (PI () / 4) = 0,707106781186548

7. COT

Diese Funktion rdreht den Kotangens des im Bogenmaß angegebenen Winkels um.

Syntax

COT (Nummer)

CO1 (PI () / 4) = 1

8. GRAD

Diese Funktion rgibt den Wert des angegebenen Winkels in Grad zurück.

Syntax

GRAD (Nummer)

GRAD (PI () / 4) = 45

9. DIV

Diese Funktion rGibt den ganzzahligen Wert des Quotienten unter Berücksichtigung der Dividende und des Divisors zurück.

Syntax

DIV (Ganzzahl1, Ganzzahl2)

DIV (11,2) = 5

10. EXP

Diese Funktion rdreht den Wert von e auf die Potenz der gegebenen Zahl.

Syntax

EXP (Nummer)

EXP (2) = 7.389
EXP (- [Wachstumsrate] * [Zeit])

11. BODEN

Diese Funktion rgibt die angegebene Zahl auf die nächste ganze Zahl mit gleichem oder kleinerem Wert gerundet zurück.

Syntax

Stockwerk Nummer)

BODEN (6,1415) = 6

12. HEXBIN X, Y.

HEXBINX und HEXBINY sind Binning- und Plotfunktionen für hexagonale Bins.Diese FunktionOrdnet eine x, y-Koordinate der x-Koordinate des nächsten hexagonalen Bin zu. Die Bins haben die Seitenlänge 1, daher müssen die Eingänge möglicherweise entsprechend skaliert werden.

Syntax

HEXBINX (Nummer, Nummer)

HEXBINX ([Längengrad], [Breitengrad])

13. LN

Diese Funktion rgibt das natürliche Protokoll der angegebenen Zahl zurück.

Syntax

LN (Nummer)

LN (1) = 0

14. LOG

Diese Funktion rGibt das Protokoll mit der Basis 10 der angegebenen Nummer zurück.

Syntax

LOG (Nummer, [Basis])

LOG (1) = 0

15. MAX

Diese Funktion rgibt das Maximum der übergebenen Argumente zurück.

Syntax

MAX (Nummer, Nummer)

MAX (4,7)= 7
MAX (Umsatz, Gewinn)

16. MIN

Diese Funktion rgibt das Minimum der übergebenen Argumente zurück.

Syntax

MIN (Nummer, Nummer)

MIN (4,7)= 4
MIN (Umsatz, Gewinn)

17. PI

Diese Funktion rgibt den Wert von Pi zurück.

Syntax

PI () = 3,142

18. MACHT

Diese Funktion rgibt den Wert des ersten Arguments auf die Potenz des zweiten Arguments zurück.

Syntax

KRAFT (Anzahl, Macht)

KRAFT (2,10)= 1024

19. RADIANS

Diese Funktion rgibt den Wert des angegebenen Winkels im Bogenmaß zurück.

Syntax

RADIANS (Nummer)

RADIANS (45) = 0,785397

20. RUNDE

Diese Funktion rDie angegebene Zahl wird auf die angegebene Anzahl von Dezimalstellen gerundet.

Syntax

RUNDE (Zahl, [Dezimalstelle])

RUNDE ([Gewinn])

21. ZEICHEN

Diese Funktion rgibt das Vorzeichen einer bestimmten Zahl zurück.

Syntax

ZEICHEN (Nummer)

ZEICHEN (AVG (Gewinn)) = -1

22. SÜNDE

Diese Funktion rdreht den Sinus des im Bogenmaß angegebenen Winkels um.

Syntax

SÜNDE (Nummer)

SIN (PI () / 4) = 0,707106781186548

23. SQRT

Diese Funktion rdreht die Quadratwurzel der angegebenen Zahl um.

Syntax

SQRT (Nummer)

SQRT (25) = 5

24. QUADRAT

Diese Funktion rdreht das Quadrat der angegebenen Zahl um.

Syntax

Quadratzahl)

QUADRAT (5) = 25

25. SO

Diese Funktion rdreht die Tangente des angegebenen Winkels im Bogenmaß um.

Syntax

TAN (Nummer)

TAN (PI () / 4) = 1

String-Funktionen

Mit diesen in Tableau integrierten Funktionen können Sie Zeichenfolgendaten bearbeiten. Mit diesen Funktionen können Sie beispielsweise alle Nachnamen aller Ihrer Kunden in ein neues Feld ziehen. Im Folgenden sind die verschiedenen Zeichenfolgenfunktionen in Tableau aufgeführt

1. ASCII

Diese Funktion rGibt den ASCII-Code für das erste Zeichen der Zeichenfolge zurück.

Syntax

ASCII (Zeichenfolge)

ASCII ('A') = 65

2. CHAR

Diese Funktion rGibt das durch den ASCII-Code dargestellte Zeichen zurück.

Syntax

CHAR (ASCII-Code)

CHAR (65) = 'A'

3. ENTHÄLT

Wenn der String den Teilstring enthält, wird diese Funktion returns wahr.

Syntax

ENTHÄLT (String, Teilzeichenfolge)

CONTAINS ('Edureka', 'reka') = wahr

4. ENDSWITH

Wenn der String mit dem Teilstring endet, ist diese Funktion returns wahr.

Syntax

ENDSWITH (String, Teilzeichenfolge)

ENDSWITH ('Edureka', 'reka') = wahr

5. FINDEN

Wenn der String den Teilstring enthält, wird diese Funktion rGibt die Indexposition des Teilstrings in der Zeichenfolge zurück, andernfalls 0. Wenn das optionale Argument start hinzugefügt wird, ignoriert die Funktion alle Instanzen des Teilstrings, die vor dem Start der Indexposition angezeigt werden.

Syntax

FIND (Zeichenfolge, Teilzeichenfolge, [Start])

FIND ('Edureka', 'reka') = 4

6. FINDNTH

Wenn der String den Teilstring enthält, wird diese Funktion rGibt die Indexposition des n-ten Auftretens des Teilstrings in der Zeichenfolge zurück.

Syntax

FINDNTH (Zeichenfolge, Teilzeichenfolge, Vorkommen)

FIND ('Edureka', 'e', 2) = 5

7. LINKS

Diese Funktion rGibt die am weitesten links stehende Anzahl von Zeichen in der angegebenen Zeichenfolge zurück.

Syntax

LINKS (Zeichenfolge, Nummer)

LINKS ('Edureka', 3) = 'Edu'

8. LEN

Diese Funktion rGibt die Länge der angegebenen Zeichenfolge zurück.

Syntax

LEN (String)

LEN ('Edureka') = 7

9. UNTER

Diese Funktion rGibt die gesamte angegebene Zeichenfolge in Kleinbuchstaben um.

Syntax

UNTER (Schnur)

UNTER ('Edureka') = Edureka

10. LTRIM

Diese Funktion rGibt die angegebene Zeichenfolge ohne vorangestelltes Leerzeichen zurück.

Syntax

LTRIM (Zeichenfolge)

LTRIM ('Edureka') = 'Edureka'

11. MAX

Diese Funktion rGibt das Maximum der beiden übergebenen Zeichenfolgenargumente zurück.

Syntax

MAX (a, b)

MAX ('Apfel', 'Banane') = 'Banane'

12. MITTE

Diese Funktion rkehrt die angegebene Zeichenfolge von der Indexposition des Starts zurück.

Syntax

MID (String, Start, [Länge])

MID ('Edureka', 3) = 'Fluss'

13. MIN

Diese Funktion rGibt das Minimum der beiden übergebenen Zeichenfolgenargumente zurück.

Syntax

MIN (a, b)

MIN ('Apfel', 'Banane') = 'Apfel'

14. ERSETZEN

Diese Funktion ssucht die gegebene Saitefür den Teilstringund ersetzt es durch den Ersatz.

Syntax

REPLACE (Zeichenfolge, Teilzeichenfolge, Ersetzung)

REPLACE ('Version8.5', '8.5', '9.0') = 'Version9.0'

15. RICHTIG

Diese Funktion rGibt die am weitesten rechts stehende Anzahl von Zeichen in der angegebenen Zeichenfolge zurück.

Syntax

RECHTS (Zeichenfolge, Nummer)

RECHTS ('Edureka', 3) = 'eka'

16. RTRIM

Diese Funktion rGibt die angegebene Zeichenfolge ohne Leerzeichen zurück.

Syntax

RTRIM (Zeichenfolge)

RTRIM ('Edureka') = 'Edureka'

17. RAUM

Diese Funktion rGibt eine Zeichenfolge zurück, die aus einer bestimmten Anzahl von Leerzeichen besteht.

Syntax

SPACE (Nummer)

SPACE (1) = ''

18. SPLIT

Diese Funktion rGibt einen Teilstring aus einer Zeichenfolge zurück und verwendet ein Trennzeichen, um die Zeichenfolge in eine Folge von Token zu unterteilen.

Syntax

SPLIT (Zeichenfolge, Trennzeichen, Token-Nummer)

SPLIT ('a-b-c-d', '-', 2) = 'b'
SPLIT ('a | b | c | d', '|', -2) = 'c'

19. BEGINNT MIT

Wenn der String mit dem Teilstring beginnt, ist diese Funktion returns wahr.

Syntax

STARTSWITH (String, Teilzeichenfolge)

STARTSWITH ('Edureka', 'Edu') = wahr

20. TRIM

Diese Funktion rGibt die angegebene Zeichenfolge ohne vorangestelltes oder nachfolgendes Leerzeichen zurück.

Syntax

TRIM (String)

TRIM ('Edureka') = 'Edureka'

21. OBER

Diese Funktion rGibt die gesamte angegebene Zeichenfolge in Großbuchstaben um.

Syntax

UPPER (String)

OBER ('Edureka') = EDUREKA

Datumsfunktionen

Mit diesen in Tableau integrierten Funktionen können Sie Datumsangaben in Ihrer Datenquelle wie Jahr, Monat, Datum, Tag und / oder Uhrzeit bearbeiten. Im Folgenden sind die verschiedenen Datumsfunktionen in Tableau aufgeführt

1. DATEADD

Diese Funktion rgibt das angegebene Datum mit dem angegebenen Nummernintervall zurückzum angegebenen date_part hinzugefügtdes genannten Datums.

Syntax

DATEADD (Datumsteil, Intervall, Datum)

DATUMADD ('month', 3, # 2019-09-17 #) = 2019-12-17 12:00:00 AM

2. DATEDIFF

Diese Funktion rgibt die Differenz zwischen den beiden in Einheiten des Datumsteils ausgedrückten Daten zurück. Der Wochenanfang kann an den Tag angepasst werden, den ein Benutzer benötigt.

Syntax

DATEDIFF (date_part, date1, date2, [start_of_week])

DATEDATEDIFF ('Woche', # 2019-12-15 #, # 2019-12-17 #, 'Montag') = 1

3. DATENAME

Diese Funktion rGibt den Datumsteil des Datums in Zeichenfolgenform zurück.

Syntax

DATENAME (date_part, date, [start_of_week])

DATENAME('month', #2019-12-17#) = December

4. DATEPART

Diese Funktion gibt die zurückDatum Teil des Datums in ganzzahliger Form.

Syntax

DATEPART (date_part, date, [start_of_week])

DATEPART ('Monat', # 2019-12-17 #) = 12

5. DATETRUNC

Diese Funktion gibt die zurückabgeschnittene Form des angegebenen Datums mit der vom Datumsteil angegebenen Genauigkeit. Über diese Funktion erhalten Sie im Wesentlichen ein neues Datum.

Syntax

DATETRUNC (date_part, date, [start_of_week])

DATETRUNC ('Quartal', # 2019-12-17 #) = 2019-07-01 00:00:00 AM
DATETRUNC ('Monat', # 2019-12-17 #) = 2019-12-01 12:00:00 AM

6. TAG

Diese Funktion gibt den Tag des angegebenen Datums in ganzzahliger Form zurück.

Syntax

TAG (Datum)

TAG (# 2019-12-17 #) = 17

7. ISDATE

Wenn eine Zeichenfolge ein gültiges Datum ist, gibt diese Funktion true zurück.

Syntax

ISDATE (String)

ISDATE (17. Dezember 2019) = wahr

8. MAKEDATE

Diese Funktion gibt das Datum zurückWert, der aus dem angegebenen Jahr, Monat und Datum erstellt wurde.

Syntax

MAKEDATE (Jahr, Monat, Tag)

MAKEDATE (2019, 12, 17) = #Dezember 17, 2019 #

9. MAKEDATETIME

Diese Funktion gibt Datum und Uhrzeit zurückWerte, die aus dem angegebenen Jahr, Monat und Datum sowie der Stunde, Minute und Sekunde erstellt wurden.

Syntax

MAKEDATETIME (Datum, Uhrzeit)

MAKEDATETIME ('2019-12-17', # 11: 28: 28 PM#) = # 12/17/2019 23:28:28 PM #
MAKEDATETIME ([Datum], [Uhrzeit]) = # 17.12.2011 23:28:28 #

10. MAKETIME

Diese Funktion gibt die Zeit zurückWert konstruiert aus der angegebenen Stunde, Minute und Sekunde.

Syntax

MAKETIME (Stunde, Minute, Sekunde)

MAKETIME (11, 28, 28) = # 11: 28: 28 #

11. MONAT

Diese Funktion gibt den Monat des angegebenen Datums in ganzzahliger Form zurück.

Syntax

Monatsdatum)

MONAT (# 2019-12-17 #) = 12

12. JETZT

Diese Funktion gibt das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit zurück.

Syntax

JETZT()

JETZT () = 2019-12-1723:28:28 Uhr

13. HEUTE

Diese Funktion gibt das aktuelle Datum zurück.

Syntax

HEUTE()

HEUTE () = 2019-12-17

14. JAHR

Diese Funktion gibt das Jahr des angegebenen Datums in ganzzahliger Form zurück.

Syntax

JAHR (Datum)

JAHR (# 2019-12-17 #) = 2019

Typkonvertierungsfunktionen

Mit diesen in Tableau integrierten Funktionen können Sie Felder von einem Datentyp in einen anderen konvertieren, z. B. können Sie Zahlen in Zeichenfolgen konvertieren, um die Aggregation durch Tableau zu verhindern oder zu aktivieren. Im Folgenden sind die verschiedenen Typkonvertierungsfunktionen in Tableau aufgeführt

1. DATUM

Bei einer bestimmten Zahl, Zeichenfolge oder einem Datumsausdruck gibt diese Funktion ein Datum zurück.

Syntax

DATE (Ausdruck)

DATUM ([Mitarbeiterstartdatum])
DATE ('17. Dezember 2019') = # 17. Dezember 2019 #
DATE (# 2019-12-17 14: 52 #) = # 2019-12-17 #

2. DATETIME

Bei einer bestimmten Zahl, Zeichenfolge oder einem Datumsausdruck gibt diese Funktion eine Datums- und Uhrzeitangabe zurück.

Syntax

DATETIME (Ausdruck)

DATETIME ('17. Dezember 2019 07:59:00') = 17. Dezember 2019 07:59:00

3. DATEPARSE

Bei gegebener Zeichenfolge gibt diese Funktion eine Datums- und Uhrzeitangabe im angegebenen Format zurück.

Syntax

DATEPARSE (Format, Zeichenfolge)

DATEPARSE ('dd.MMMM.yyyy', '17 .Dezember.2019 ') = #Dezember 17, 2019 #
DATEPARSE ('h'h' m'm 's' ',' 11h 5m 3s ') = # 11: 05: 03 #

4. FLOAT

Diese Funktion wird verwendet, um das Argument als Gleitkommazahl umzuwandeln.

Syntax

FLOAT (Ausdruck)

FLOAT (3)=3.000
FLOAT ([Gehalt])

5. INT

Diese Funktion wird verwendet, um das Argument als Ganzzahl umzuwandeln.Bei bestimmten Ausdrücken werden die Ergebnisse auch auf die nächste Ganzzahl von Null abgeschnitten.

Syntax

INT (Ausdruck)

INT (8,0 / 3,0) = 2
INT (4,0 / 1,5) = 2
INT (-9,7) = -9

6. STRING

Diese Funktion wird verwendet, um das Argument als Zeichenfolge umzuwandeln.

Syntax

STR (Ausdruck)

STR ([Datum])

Aggregierte Funktionen

Mit diesen in Tableau integrierten Funktionen können Sie die Granularität Ihrer Daten zusammenfassen oder ändern. Im Folgenden sind die verschiedenen Aggregatfunktionen in Tableau aufgeführt

1. ATTR

Diese Funktion gibt den Wert des Ausdrucks zurück, wenn er für alle Zeilen einen einzelnen Wert enthält, wobei die NULL-Werte ignoriert werden. Andernfalls wird ein Sternchen zurückgegeben.

Syntax

ATTR (Ausdruck)

2. AVG

Diese Funktion gibt den Mittelwert aller Werte in einem Ausdruck zurück und ignoriert die NULL-Werte. AVG kann nur mit numerischen Feldern verwendet werden.

Syntax

AVG (Ausdruck)

3. SAMMELN

Dies ist eine aggregierte Berechnung, bei der die Werte im Argumentfeld kombiniert werden, wobei die Nullwerte ignoriert werden.

Syntax

SAMMELN (räumlich)

4. CORR

Diese Berechnung gibt den Pearson-Korrelationskoeffizienten von zwei Ausdrücken zurück.

Das Pearson Korrelation misst die lineare Beziehung zwischen zwei Variablen. Die Ergebnisse reichen von -1 bis einschließlich +1, wobei 1 eine exakte positive lineare Beziehung bezeichnet. Wenn eine positive Änderung in einer Variablen eine positive Änderung der entsprechenden Größe in der anderen impliziert, bedeutet 0 keine lineare Beziehung zwischen der Varianz und & minus1 ist eine genau negative Beziehung.

Syntax

CORR (Ausdruck1, Ausdruck2)

5. COUNT

Dies ist eine Funktion, mit der die Anzahl der Elemente in einer Gruppe zurückgegeben wird, wobei die NULL-Werte ignoriert werden. Das heißt, wenn es mehrere Nummern desselben Elements gibt, zählt diese Funktion es als separate Elemente und nicht als ein einzelnes Element.

Syntax

COUNT (Ausdruck)

6. COUNTD

Dies ist eine Funktion, mit der die eindeutige Anzahl von Elementen in einer Gruppe zurückgegeben wird, wobei die NULL-Werte ignoriert werden. Das heißt, wenn es mehrere Nummern desselben Elements gibt, zählt diese Funktion es als ein einzelnes Element.

Syntax

COUNTD (Ausdruck)

7. COVAR

Dies ist eine Funktion, die das zurückgibt Beispielkovarianz von zwei Ausdrücken.

Die Art von zwei Variablen, die sich zusammen ändern, kann unter Verwendung von quantifiziert werden Kovarianz . Eine positive Kovarianz zeigt an, dass sich die Variablen tendenziell in die gleiche Richtung bewegen, wie wenn der Wert einer Variablen tendenziell größer wird, ebenso wie der Wert der anderen. S.Eine ausreichende Kovarianz ist die geeignete Wahl, wenn es sich bei den Daten um eine Zufallsstichprobe handelt, die zur Schätzung der Kovarianz für eine größere Population verwendet wird.

Syntax

COVAR (Ausdruck1, Ausdruck2)

8. COVARP

Dies ist eine Funktion, die das zurückgibt Bevölkerungskovarianz von zwei Ausdrücken.

Populationskovarianz ist die geeignete Wahl, wenn Daten für alle interessierenden Elemente für die gesamte Bevölkerung verfügbar sind, nicht nur für eine Stichprobe.

Syntax

COVARP (Ausdruck1, Ausdruck2)

9. MAX

Diese Funktion gibt das Maximum eines Ausdrucks über alle Datensätze hinweg zurück und ignoriert NULL-Werte.

Syntax

MAX (Ausdruck)

10. MEDIAN

Diese Funktion gibt den Median eines Ausdrucks über alle Datensätze hinweg zurück und ignoriert NULL-Werte.

Syntax

MEDIAN (Ausdruck)

11. MIN

Diese Funktion gibt das Minimum eines Ausdrucks in allen Datensätzen zurück und ignoriert NULL-Werte.

Syntax

MIN (Ausdruck)

12. PROZENTIL

Diese Funktion gibt den Perzentilwert eines bestimmten Ausdrucks zurück. Diese zurückgegebene Zahl muss zwischen 0 und 1 liegen, z. B. 0,34, und muss eine numerische Konstante sein.

Syntax

PERCENTILE (Ausdruck, Zahl)

13. STDEV

Diese Funktion in Tableau gibt die Statistik zurück Standardabweichung aller Werte in dem gegebenen Ausdruck basierend auf einer Stichprobe der Population.

Syntax

STDEV (Ausdruck)

14. STDEVP

Diese Funktion in Tableau gibt die Statistik zurück Standardabweichung aller Werte in dem gegebenen Ausdruck basierend auf der voreingenommenen Population.

Syntax

STDEVP (Ausdruck)

15. SUM

Diese Funktion in Tableau gibt die Summe aller Werte im Ausdruck zurück und ignoriert die NULL-Werte. SUM kann nur mit numerischen Feldern verwendet werden.

Syntax

SUMME (Ausdruck)

16. VAR

Bei einem Ausdruck, der auf einer Stichprobe der Grundgesamtheit basiert, gibt diese Funktion die statistische Varianz aller Werte zurück.

Syntax

VAR (Ausdruck)

17. WARP

Bei einem Ausdruck, der auf der gesamten Grundgesamtheit basiert, gibt diese Funktion die statistische Varianz aller Werte zurück.

Syntax

VARP (Ausdruck)

Logische Funktionen

Mit diesen in Tableau integrierten Funktionen können Sie feststellen, ob eine bestimmte Bedingung wahr oder falsch ist (Boolesche Logik). Im Folgenden sind die verschiedenen logischen Funktionen in Tableau aufgeführt

1. UND

Diese Funktion führt ein logisches UND (Konjunktion) für zwei Ausdrücke aus. Damit AND true zurückgibt, müssen beide angegebenen Bedingungen erfüllt sein.

Syntax

WENN UND DANN ENDE

IF (ATTR ([Market]) = 'Asia' AND SUM ([Sales])> [Emerging Threshold]) THEN 'Well Performing'

2. FALL

Diese Funktion in Tableau führt logische Tests durch und gibt entsprechende Werte zurück, die mit SWITCH CASE in den meisten gängigen Programmiersprachen vergleichbar sind.

Wenn ein Wert der im angegebenen Ausdruck angegebenen Bedingung entspricht, gibt CASE den entsprechenden Rückgabewert zurück. Wird keine Übereinstimmung gefunden, wird der Standardrückgabeausdruck verwendet. Wenn es keine Standardrückgabe gibt und keine Werte übereinstimmen, gibt diese Funktion NULL zurück.

CASE ist oft einfacher zu bedienen als IIF oder IF THEN ELSE.

Syntax

FALLWANN DANNWANN DANN ...SONSTENDE

FALL [Region] WENN 'West' DANN 1 WENN 'Ost' DANN 2 SONST 3 ENDE

3. SONST & WENN, DANN

Diese Funktion in Tableau testet eine Reihe von Eingaben, die den THEN-Wert für den ersten Ausdruck zurückgeben, der Ihre IF-Bedingung erfüllt.

Syntax

WENN DANN ANDERES ENDE

WENN [Gewinn]> 0 DANN 'Gewinn' SONST 'Verlust' ENDE

4. ELSEIF

Diese Funktion in Tableau testet eine Reihe von Eingaben, die den THEN-Wert für den ersten Ausdruck zurückgeben, der Ihre ESLEIF-Bedingung erfüllt.

Syntax

WENN, DANN[ELSEIF THEN ...] ELSEENDE

wie man auf aws cli zugreift

WENN [Gewinn]> 0 DANN 'Gewinn'ELSEIF [Gewinn] = 0 DANN 'Kein Gewinn, kein Verlust'SONST 'Verlust' ENDE

5. ENDE

Diese Funktion beendet einen Ausdruck.

Syntax

WENN, DANN[ELSEIF THEN ...] ELSEENDE

WENN [Gewinn]> 0 DANN 'Gewinn'ELSEIF [Gewinn] = 0 DANN 'Kein Gewinn, kein Verlust'SONST 'Verlust' ENDE

6. IFNULL

Diese Tableau-Funktion gibt expr1 nicht NULL zurück, andernfalls gibt expr2 zurück.

Syntax

IFNULL (Ausdruck1, Ausdruck2)

IFNULL([Gewinn], 0)

7. IIF

Diese Tableau-Funktion cprüft, ob eine Bedingung erfüllt ist, gibt einen Wert zurück, wenn TRUE, einen anderen, wenn FALSE, und einen dritten Wert oder NULL, wenn unbekannt.

Syntax

IIF(Test also, sonst [unbekannt])

IIF ([Gewinn]> 0, 'Gewinn', 'Verlust', 0)

8. ISDATE

Diese Funktion cprüft, ob eine bestimmte Zeichenfolge ein gültiges Datum ist, und gibt in diesem Fall true zurück.

Syntax

ISDATE (String)

ISDATE ('2004-04-15') = True

9. ISNULL

Diese Funktion cprüft, ob ein gegebener Ausdruck gültige Daten enthält und wenn ja, true zurückgibt.

Syntax

ISNULL (Ausdruck)

IST NULL([Profitieren])

10. NICHT

Diese Funktion führt ein logisches NOT (Negation) für einen bestimmten Ausdruck aus.

Syntax

WENN NICHT DANN ENDE

WENN NICHT [Profit]> 0 DANN 'No Profit' ENDE

11. ODER

Diese Funktion führt ein logisches ODER (Disjunktion) für zwei Ausdrücke aus. Damit OR true zurückgibt, muss eine der beiden angegebenen Bedingungen erfüllt sein.

Syntax

WENN ODER DANN ENDE

IF [Profit]<0 OR [Profit] = 0 THEN 'Needs Improvement' END

12. WANN

Diese Funktion findet den ersten Wert, der die Bedingung im angegebenen Ausdruck erfüllt, und gibt die entsprechende Rückgabe zurück.

Syntax

FALL WENN DANN ... [SONST] ENDET

FALL [RomanNumberals] WENN 'I' DANN 1 WENN 'II' DANN 2 SONST 3 ENDE

13. ZN

Diese Funktion in Tableau gibt den angegebenen Ausdruck zurück, wenn er nicht NULL ist, andernfalls gibt er Null zurück.

Syntax

ZN (Ausdruck)

ZN ([Gewinn])

Dies waren alle wesentlichen Funktionen in Tableau, um mehr über Tableau und die verschiedenen damit verbundenen Konzepte zu erfahren diese Wiedergabeliste .

Wenn Sie Tableau beherrschen möchten, bietet Edureka einen kuratierten Kurs an Hier werden verschiedene Konzepte der Datenvisualisierung ausführlich behandelt, darunter bedingte Formatierung, Skripterstellung, Verknüpfung von Diagrammen, Dashboard-Integration, Tableau-Integration mit R und mehr.