Der Gouverneur von Texas unterzeichnet ein Verfahren zum Verbot von Abtreibungen bereits nach sechs Wochen nach der Schwangerschaft

Durch das Verbot der Abtreibung nach Ablauf von sechs Wochen wird es vielen Frauen in Texas, die nicht einmal wissen, dass sie schwanger sind, nicht erlaubt, das Verfahren im Bundesstaat durchführen zu lassen.

Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott (R), unterzeichnete am Mittwoch ein Gesetz, das Abtreibungen im Bundesstaat bereits nach sechs Wochen einer Schwangerschaft verbietet bahnbrechender Erfolg.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Die Texas-Rechnung bekannt als S. B. 8 , beschrieben als Abtreibungsmaßnahme mit Herzschlagverbot, verbietet das Verfahren in dem Moment, in dem ein fetaler Herzschlag festgestellt wurde. Durch das Verbot der Abtreibung nach Ablauf von sechs Wochen wird es vielen Frauen in Texas, die nicht einmal wissen, dass sie schwanger sind, nicht erlaubt, das Verfahren im Bundesstaat durchführen zu lassen. Der Gesetzentwurf, der am 1. September in Kraft tritt, sieht keine Ausnahmen für infolge von Vergewaltigung oder Inzest schwangere Frauen vor, bietet aber eine Vorsorge für medizinische Notfälle.



Abbott, der öffentlich seine Unterstützung für das Gesetz angeboten hatte, feierte einen Sieg für die Texaner, während er von Republikanern umgeben war, die sich versammelt hatten, um zuzusehen, wie er den Vorschlag in Austin unterschrieb: Das Heartbeat-Gesetz ist jetzt im Lone Star State Gesetz.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Unser Schöpfer hat uns das Recht auf Leben verliehen und dennoch verlieren jedes Jahr Millionen von Kindern ihr Recht auf Leben durch Abtreibung, sagte Abbott vor verschlossener Tür Zeremonie . In Texas arbeiten wir daran, diese Leben zu retten. Genau das hat die texanische Legislative in dieser Sitzung getan.

Der Schritt, der Texas zum größten Bundesstaat macht, der Abtreibungen so früh in einer Schwangerschaft verbietet, kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt in den Bemühungen der Konservativen, die bahnbrechende Entscheidung von 1973 ins Rollen zu bringen Roe gegen Wade . Der Oberste Gerichtshof kündigte diese Woche an, dass er ein restriktives Mississippi-Gesetz überprüfen wird, das die meisten Abtreibungen nach 15 Wochen verbietet und möglicherweise einen klaren Weg zur Verringerung bietet Roe gegen Wade 's Garantie das Recht einer Frau, sich für eine Abtreibung zu entscheiden. Mississippi und Texas gehören zu vielen republikanisch geführten Staaten, die Beschränkungen erlassen haben, die mit den Präzedenzfällen des Gerichts zum Schutz des Abtreibungsrechts im Widerspruch stehen, in der Hoffnung auf eine Chance, einen Fall vor einen Obersten Gerichtshof zu bringen, von dem sie glauben, dass er für ihre Argumente zugänglicher ist.

Bei der Annahme des Falles für die nächste Amtszeit sagte der Oberste Gerichtshof am Montag, dass er prüfen werde, ob alle Verbote vor der Durchführbarkeit von Wahlabtreibungen verfassungswidrig sind.

Der Oberste Gerichtshof überprüft das Abtreibungsgesetz von Mississippi, das Befürworter als einen Weg sehen, Roe v. Wade zu verringern

Abtreibung ist in Texas bis zu 20 Wochen legal. Ein Eingriff nach 16 Wochen muss in einem Krankenhaus oder ambulanten chirurgischen Zentrum durchgeführt werden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im Jahr 2020 wurden in Texas mehr als 53.000 Abtreibungen durchgeführt, so Austin amerikanischer Staatsmann als das extremste Abtreibungsverbot des Landes.

Kapitel von Planned Parenthood an der Golfküste getwittert dass die Organisation noch vor dem Inkrafttreten des Gesetzes für Patienten da war, die eine Abtreibungsversorgung in Texas benötigen: Abtreibung ist Gesundheitsversorgung – Punkt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Für eine Person mit einem normalen Menstruationszyklus, also nur zwei Wochen nach einer ausgefallenen Periode, sagte Dyana Limon-Mercado, Geschäftsführerin von Planned Parenthood Texas Votes, in einer Erklärung. Wenn man die Zeit für die Bestätigung einer Schwangerschaft einbezieht, Optionen abwägt und eine Entscheidung trifft, einen Termin vereinbart und alle Einschränkungen einhält, die die Politik bereits für Patientinnen und Anbieter auferlegt hat, verbietet ein sechswöchiges Verbot im Wesentlichen den Schwangerschaftsabbruch .

Während in anderen Bundesstaaten andere Heartbeat-Gesetze verabschiedet wurden, eröffnet das in Texas den Bürgern auch rechtliche Schritte, indem es den Bürgern ermöglicht, jeden zu verklagen, von dem sie glauben, dass er einer schwangeren Person geholfen hat, gegen das Verbot zu verstoßen. Die zivilrechtliche Anklage gegen diejenigen, die nach der Feststellung eines fetalen Herzschlags Abtreibungen vorgenommen haben, umfasst eine individuelle Geldstrafe von 10.000 US-Dollar.

Dieser Bestimmung wurde durch den Widerstand der Rechtsgemeinschaft entsprochen. Mehr als 300 texanische Anwälte schrieb einen Brief an den Gesetzgeber im vergangenen Monat, der verfassungsrechtliche Bedenken hinsichtlich der Sprache des Gesetzentwurfs äußerte. Die Koalition behauptete, die Bestimmung mache das Justizsystem in Texas zu einer Waffe und warnte davor, dass Menschen durch das Rechtssystem Missbrauch und Belästigungen ausgesetzt sein könnten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Jeder Bürger ist jetzt ein privater Generalstaatsanwalt, sagte Josh Blackman, Professor für Verfassungsrecht am South Texas College of Law Houston, Texas-Tribüne . Sie können morgen zufällig Leute, die gegen Abtreibung sind, verklagen lassen.

Lange bevor der Gouverneur das Gesetz am Mittwoch unterzeichnete, war Texass jüngste Geschichte der Verabschiedung von Abtreibungsbeschränkungen bekannt. Der Staat verlangte im Jahr 2011, dass Frauen sich ein Sonogramm ansehen und den Herzschlag des Fötus hören, bevor sie ihre Abtreibung durchführen. Zwei Jahre später ordnete der Staat an, dass Abtreibungskliniken renoviert werden müssten, um ambulanten chirurgischen Zentren zu ähneln, und sagte, dass die Ärzte in diesen Einrichtungen Aufnahmeprivilegien in nahe gelegenen Krankenhäusern erhalten. Der Umzug führte dazu, dass fast die Hälfte der Abtreibungskliniken des Staates geschlossen wurden. Der Oberste Gerichtshof lehnte das Gesetz schließlich 2016 ab.

Diese Bemühungen haben sich sogar auf die westtexanische Stadt Lubbock ausgewirkt, deren Bürger eine Verordnung das Verbot von Abtreibungen und die Erklärung der Gemeinde zur Zufluchtsstadt für das Ungeborene. Die Stadt, deren Einwohner ein Gesetz verabschiedet haben, das Abtreibung in allen Stadien der Schwangerschaft als Mord definiert, gehört zu den mehr als 20 Gemeinden, die in den letzten zwei Jahren eine solche Maßnahme erlassen haben. Mit einer Bevölkerung von mehr als 250.000 ist es die größte, die dies tut – die Mehrheit der Sanctuary-Städte sind kleine Städte in Texas – und die einzige, in der die Verordnung von Wählern und nicht von gewählten Beamten verabschiedet wurde.

Wähler erklären Lubbock, Texas, zu einem „Zufluchtsort für die Ungeborenen“, um Abtreibungen zu verbieten

Das neueste Abtreibungsgesetz wurde unter lautem Jubel der Republikaner von der Staatsrepräsentantin Shelby Slawson (R) im Texas House vorgestellt. Slawson schwor, dass der Gesetzentwurf das Leben unserer wertvollsten Texaner schützen würde, und zwar ab dem Moment, in dem ihr Herz zu schlagen beginnt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Demokraten, angeführt von der Staatsrepräsentantin Donna Howard, argumentierten, dass die Position der Republikaner zu dem, was einen fetalen Herzschlag ausmacht, fehlerhaft sei. Auf der Etage des State House zitierte Howard, eine ehemalige Krankenschwester, medizinische Experten, die sagen, dass das als Herzschlag bezeichnete Geräusch stattdessen das elektrisch induzierte Flackern des fötalen Gewebes war.

In dem Zeitrahmen, über den wir hier sprechen, gibt es keinen Herzschlag, sagte sie Anfang dieses Monats. Es gibt elektrische Aktivität. Das ist ein Fakt.

Trotz Howards Argument segelte der Gesetzentwurf in einer fast ausschließlich parteiübergreifenden Abstimmung durch das State House.

Im Senat von Texas, der bereits ein ähnliches Gesetz verabschiedet hatte, stimmte die Kammer letzte Woche problemlos dem Gesetzentwurf des Repräsentantenhauses zu. State Sen. Bryan Hughes (R), der den Gesetzentwurf in der Kammer verfasst hat, bemerkte zu CNN vor der Zeremonie am Mittwoch, wie es für Texas an der Zeit war, ein Herzschlaggesetz zu verabschieden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Texas Heartbeat Act ist die mächtigste Pro-Life-Gesetzgebung in der Geschichte von Texas und wird als Modell für das Land gelten, er genannt in einem Mittwoch-Tweet.

Seine Meinung wurde von der Anti-Abtreibungsgruppe Texas Right to Life wiederholt, die den bahnbrechenden Sieg als einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Abschaffung aller Abtreibungen in Texas lobte.

Obwohl Befürworter von Abtreibungsrechten sagten, dass das Gesetz eine abschreckende Wirkung im ganzen Bundesstaat schworen sie, das Verbot nicht unangefochten vor Gericht durchgehen zu lassen. Tigner von der ACLU von Texas betonte gegenüber dem amerikanischen Staatsmann, dass Abtreibung trotz des sechswöchigen Verbots sowohl in Texas legal ist als auch von der Mehrheit der Texaner unterstützt wird.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Griff des Gouverneurs mit einem Stift kann die Verfassung nicht ändern, sagte Tigner.

Robert Barnes und Brittany Shammas haben zu diesem Bericht beigetragen.

Weiterlesen:

__init__ in Python

Der Oberste Gerichtshof überprüft das Abtreibungsgesetz von Mississippi, das Befürworter als einen Weg sehen, Roe v. Wade zu verringern

Wähler erklären Lubbock, Texas, zu einem „Zufluchtsort für die Ungeborenen“, um Abtreibungen zu verbieten

Dieser 17-Jährige braucht in Texas eine Abtreibung. Zunächst muss sie sich vor Gericht verantworten.