Haupt Morgen-Mix Die GOP-Gesetzgeber von Wisconsin schlagen vor, Gefangene zu zwingen, Anreize zu nutzen, um Wiedergutmachung für Verbrechen zu zahlen

Die GOP-Gesetzgeber von Wisconsin schlagen vor, Gefangene zu zwingen, Anreize zu nutzen, um Wiedergutmachung für Verbrechen zu zahlen

Das Gesetz von Wisconsin ist der jüngste Eintrag in einer Debatte darüber, ob und wie Menschen im Gefängnis Anreizzahlungen erhalten sollten.

Wenn es nach zwei GOP-Gesetzgebern in Wisconsin geht, hätten im Staat Inhaftierte, die Konjunkturzahlungen erhalten, keinen direkten Zugang zu dem Geld. Stattdessen müssten sie das Geld für die Wiedergutmachung der Verbrechen ausgeben, die sie ins Gefängnis gebracht haben.

Wahl 2021: Vollständige Berichterstattung und AnalysePfeilRechts

Das unverantwortliche Konjunkturpaket von Präsident Biden schickt Stimulus-Checks an inhaftierte Mörder, Vergewaltiger und Kinderschänder, sagte einer der Co-Sponsoren, State Senator Julian Bradley (R), in einer Erklärung gegenüber der Washington Post. [Wir] ergreifen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass den Opfern dieser abscheulichen Verbrechen Wiedergutmachung geleistet wird, bevor Kriminelle, die im Gefängnis sitzen, davon profitieren können.

Es ist unklar, ob das Gesetz eine ernsthafte Chance hat, verabschiedet zu werden. Während die Republikaner in beiden Kammern der gesetzgebenden Körperschaft von Wisconsin eine komfortable Mehrheit haben, hat Gouverneur Tony Evers (D) keine öffentliche Unterstützung für einen solchen Vorschlag angedeutet.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber es ist nichtsdestotrotz der jüngste Eintrag in einer entwirrenden Debatte darüber, ob und wie Menschen im Gefängnis Anreizzahlungen erhalten sollten – eine Debatte, die die Republikaner erst öffentlich machten, als Präsident Biden im Weißen Haus war.

kobe ​​bryant helikopterabsturz fotos

Während Bradley im Januar erstmals sein Amt antrat, ist der Co-Sponsor des Gesetzentwurfs, State Rep. Joe Sanfelippo (R), seit 2013 in Madison tätig. Er und sein Büro reagierten am späten Montag nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar von The Post.

Konjunkturimpulse oder Konjunkturentlastungen: Folgendes wissen wir darüber, wer sich für die nächste Runde der Coronavirus-Checks qualifizieren könnte und wie viel sie erhalten. (Monica Rodman, Sarah Hashemi, Monica Akhtar/The Washington Post)

Als der Kongress im vergangenen Frühjahr das Coronavirus Aid, Relief and Economic Security (Cares) Act verabschiedete, wurden inhaftierte Menschen nicht ausdrücklich eingeschlossen oder ausgeschlossen, wie es bei anderen Gruppen wie Einwanderern ohne Papiere der Fall ist.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Internal Revenue Service sagte ursprünglich, dass Insassen, wie die meisten anderen Amerikaner, die Stimulusschecks in Höhe von 1.200 US-Dollar erhalten könnten – und das taten sie auch. Die Agentur schickte insgesamt etwa 100 Millionen US-Dollar an Zahlungen für wirtschaftliche Auswirkungen an Menschen in Justizvollzugsanstalten, berichtete Michelle Singletary von The Post durch fast 85.000 Zahlungen für wirtschaftliche Auswirkungen.

Polizisten in Wilmington nc gefeuert
Werbung

Im Mai kehrte der IRS jedoch seine Richtlinien zurück und wies Gefängnisse und Gefängnisse an, alle anstehenden Zahlungen einzuziehen. Den inhaftierten Menschen und ihren Familien, die das Hilfsgeld bereits erhalten hatten, wurde gesagt, dass sie es zurückgeben müssten.

Stattdessen schlossen sich viele einer Sammelklage in Kalifornien an, bei der ein Bundesrichter zweimal für ihren Fall eintrat und dann Gefängnisse und Gefängnisse anordnete, ihren Insassen mehr Zeit und Ressourcen zu geben, um ihre Anreizzahlungen zu erhalten.

Perspektive: Bundesrichter entscheidet erneut gegen Finanzministerium und IRS: Inhaftierte haben Anspruch auf Stimulus-Checks

Als das zweite Urteil im Oktober erging, sagte Kelly Dermody, eine der Anwälte, die Kläger und Mitglieder der Sammelklage vertraten, sie hoffe, dass der Rechtsstreit der letzte sein würde.

Border Wall geh mich finanzieren
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Trump-Administration hat bereits viel Steuergelder verschwendet, indem sie nach zuvor ordnungsgemäß ausgestellten Schecks jagte, die Justizvollzugsbehörden über die Berechtigung irreführte und kurze Zeit später vor Gericht einreichte, um zu versuchen, unsere amerikanischen Landsleute davon abzuhalten, Konjunkturgelder zu erhalten, sagte Dermody gegenüber The Post im Oktober .

Werbung

Aber als der Kongress die Details eines dritten Konjunkturpakets ausarbeitete – diesmal in Zusammenarbeit mit einem Demokraten im Weißen Haus – wäre dies kaum das Ende einer Debatte darüber, ob inhaftierte Personen Anspruch auf eine Zahlung haben sollten.

Zwei Änderungsanträge, darunter einer von Senator Bill Cassidy (R-La.), hätten die Schecks in Höhe von 1.400 US-Dollar an Personen im Gefängnis effektiv verweigert.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber einige Befürworter haben diese und ähnliche Versuche zurückgedrängt. Stephen Raher, ein ehrenamtlicher Anwalt bei der gemeinnützigen Prison Policy Initiative, einem Think Tank in Massachusetts, stellte fest, dass die Coronavirus-Pandemie die Kosten für inhaftierte Personen in die Höhe getrieben hat. Neben steigenden Preisen für Lebensmittel und Hygieneartikel in den Kommissaren, viele Einrichtungen, die persönliche Besuche verboten hatten begann zu laden für Telefon- und Videoanrufe.

Wenn Anreizzahlungen den Menschen nicht geholfen haben, diese Dienste im Gefängnis oder Gefängnis zu bezahlen, schrieb in einem Dezember-Blogpost , würden sie diesen Personen erlauben, nach ihrer Entlassung aus der Haft für alle Ausgaben zu sparen.

Werbung

Als keine der Änderungen Anfang dieses Jahres verabschiedet wurde, konzentrierte sich Senator Tom Cotton (R-Ark.) auf die Vorteile für einige der berüchtigtsten Kriminellen des Landes. Baumwolle ging zu Twitter um darauf hinzuweisen, dass Dzhokhar Tsarnaev, der Boston-Marathon-Bomber, und Dylann Roof, der Kirchenschütze von Charleston, ebenfalls Stimuluszahlungen in Höhe von 1.400 US-Dollar erhalten könnten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Kongress (oder zumindest die Republikaner) beabsichtigten nicht, im Rahmen von CARES, Cotton, Gefangene zu entsenden, die lebenslange Haftstrafen verbüßen twitterte am 8. März .

das Wetter für letzte Woche

Wie Glenn Kessler von The Post schrieb, gibt es jedoch keine Garantie dafür, dass jemand wie Roof tatsächlich Zahlungen erhält: Während er oder jeder andere Gefangene ein Formular einreichen könnte, um ihre Zahlung zu erhalten, werden die Prepaid-Debitkarten vom IRS an viele verschickt Personen wie er können nicht im Gefängnis verwendet werden.

Analyse: Mörder, Einwanderer ohne Papiere: Hochgeladene Behauptungen darüber, wer Stimulus-Checks bekommt

Die Tatsache, dass solche Debitkarten oft von Gefängnisbehörden abgefangen werden – oder auf andere Weise schwer zugänglich sind – weist letztendlich auf einige der Herausforderungen hin, die sich ergeben können, um einen Gesetzentwurf wie den in der Gesetzgebung von Wisconsin eingeführten umzusetzen.

Interessante Artikel