Haupt National Wie die Entdeckung eines afrikanischen Gräberfeldes in New York City die Genetik veränderte

Wie die Entdeckung eines afrikanischen Gräberfeldes in New York City die Genetik veränderte

About US ist eine neue Initiative von The Washington Post, um Fragen der Identität in den Vereinigten Staaten zu behandeln. .

müssen geimpfte in quarantäne

New Yorker waren schockiert, als unter Lower Manhattan eine Grabstätte gefunden wurde, von der angenommen wird, dass sie die Überreste von mehr als 15.000 Menschen afrikanischer Abstammung enthält.

Eine 275-Millionen-Dollar-Baustelle des Bundes im Jahr 1991 enthüllte den Friedhof aus dem 17. und 18. Jahrhundert, als Schwarze noch im Staat versklavt waren. Es ist die größte und älteste Sammlung von Überresten freier und versklavter Afrikaner aus der Kolonialzeit in den Vereinigten Staaten. laut National Park Service .

Es brauchte Proteste von Aktivisten, Wissenschaftlern, Politikern und schwarzen New Yorkern, um den Bau des Regierungsgebäudes zu stoppen und einen afroamerikanischen Anthropologen zu beauftragen, die Exhumierung der Überreste von 419 Männern, Frauen und Kindern zu beaufsichtigen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Letztendlich hat das African Burial Ground Project Barrieren für People of Color in der Wissenschaft niedergerissen und ein vielfältiges Team von Genetikern, Anthropologen, Chemikern, Archäologen und anderen Forschern geschaffen, die an den Ausgrabungen und der Analyse der Überreste arbeiten.

Wir waren ethnisch verschieden – auch das Geschlecht. Aber was uns vereinte, war der Wunsch, auf andere Weise zu forschen, nicht die gleiche alte, die gleiche alte, sagte Fatimah Jackson, die die genetische Forschung des Projekts leitete.

Meine Mutter ist Indianerin, aber ich sehe weiß aus. Meine Identität ist mehr als meine DNA.

Anstatt traditionellen Forschungsmethoden zu folgen – Arbeit in privaten Labors, außerhalb des Blickwinkels der Öffentlichkeit – behandelte Projektleiter Michael Blakey die nachkommenden afroamerikanischen Gemeinschaften wie Kunden und ließ sich von ihren Wünschen bei der Forschung des Teams leiten. Ihre Fragen waren eher persönlich als wissenschaftlich. Sie wollten wissen, woher die Menschen kamen, aber auch wie ihr Leben war, ob sie sich der Sklaverei widersetzten und wie sich ihre Kultur vom Afroamerikaner zum Afroamerikaner entwickelte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Schwarze New Yorker drängten auch darauf, die Analyse an der Howard University durchzuführen, sagte Jackson, wo schwarze Historiker, Archäologen, Skelettbiologen und Anthropologen die Arbeit leiten würden. Sie wollten sicherstellen, dass die Analyse der Überreste über oberflächliche Fragen hinausgeht.

Die vorherige Einstellung zu Skelettpopulationen war, dass man nur ihr Geschlecht, ihre Rasse, ihr Alter identifizieren möchte, sagte Jackson.

Die breitere Denkweise war für Jacksons Feld besonders wichtig. Zu dieser Zeit kämpfte die Genetik darum, aus einer Krisenzeit nach dem Zweiten Weltkrieg herauszukommen, als sie an das Eugenik-Programm des Nazi-Deutschlands gebunden war. Die Genforschung bildete auch die Grundlage für Zwangssterilisationen, die bis in die 1960er Jahre in den Vereinigten Staaten stattfanden, was die Glaubwürdigkeit des Feldes weiter gefährdete.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sie gingen zu den nationalen Genetik-Meetings und es gab viele sehr alte weiße Männer, die sagten: 'Was werden wir tun?', erinnerte sich Jackson.

Trump's Wall geht mich finanzieren

Für Jackson, der schwarz ist, kam die Faszination für das menschliche Genom aus einer anderen Perspektive – einer Perspektive, die in einer anderen Jeans verwurzelt ist. Aufgewachsen in der Ära der schmal geschnittenen Hosen, passen Jeans nie richtig zu ihr.

Sie haben unsere Hinterteile nie richtig bedeckt, und ich dachte: ‚Wer macht die? Warum schaffen sie nicht genug Platz?' Sie sagte.

Als ein Produkt des getrennten Schulsystems in Colorado gab der Besuch des Colleges an der Cornell University der Blue Jeans eine neue Bedeutung für Jackson.

Ich konnte körperliche Unterschiede bei Menschen mit unterschiedlichen Vorfahren sehen, sagte sie. Ich habe mich gefragt, was das bedeutet und warum diese Jeans nicht für meinen Körperbau gemacht ist. Solche Fragen zu meinem persönlichen Wohlbefinden zu stellen, hat mein Interesse geweckt und mich zur Genetik geführt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wissenschaftler haben sich bei ihrer Forschung immer auf ihre persönlichen Erfahrungen gestützt, daher hängt die Glaubwürdigkeit ihrer Fachgebiete von mehreren Stimmen und Perspektiven ab, um Wahrheiten zu finden.

Wir haben uns in der Vergangenheit als westliche Wissenschaftler beschränkt und Frauen und Farbige ignoriert, sagte Jackson. Die Wahrheit war sehr eurozentrisch, androgyn, eng und exklusiv, so dass Ideen wie Eugenik gedeihen konnten.

Seattle wurde nach einem Stammeshäuptling benannt. Jetzt besitzen seine Nachkommen weniger als einen Morgen Stadtland.

Die Genetik erholte sich 1990 mit dem Start des Human Genome Project, einer nationalen Suche nach der vollständigen Sequenzierung des menschlichen Genoms. Mit der Entdeckung des African Burial Ground ein Jahr später wuchs die Begeisterung für die Genetik noch weiter.

Es wurde klar, dass die Arbeit am afrikanischen Burial Ground bedeuten würde, bestimmte Forschungsmethoden zu verlernen und neue zu schaffen. Beimischung, eine der damals am weitesten verbreiteten Methoden der genetischen Forschung, verwendete ein einziges genetisches Merkmal, um zu bestimmen, von welchem ​​Kontinent eine Person stammt, sie rassisch zu klassifizieren und festzustellen, ob sie rassisch gemischt waren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Als die genetischen Ergebnisse zu dem Schluss kamen, dass Überreste von europäischen Menschen stammten – trotz archäologischer Beweise afrikanischer Abstammung, wie nigerianischen Taillenperlen und Schatullen, die in ghanaische Figuren geprägt waren, die nach Osten in Richtung Afrika blickten – wurde klar, dass rassische Annahmen, die die Beimischungsmethode zugrunde legten, nicht übereinstimmten mit modernen genetischen Realitäten der Menschen im afrikanischen Burial Ground.

ist kyle rittenhouse im gefängnis

Jackson ist direkt in ihrer Überzeugung, dass Rasse nicht existiert. Während die Vielfalt unter den modernen Menschen unterhalb der Rassenebene existiert, arbeiten Genetiker daran, soziologische Definitionen von Rassen – die Methoden wie die Beimischung bestimmen – vom Feld zu trennen, sagt sie. Beimischung war ein Überbleibsel der Eugenik, die fortdauerte und die Grundlage für Virginias Racial Integrity Act von 1924 bildete, der es Weißen illegal machte, Nichtweiße mit keiner anderen Beimischung von Blut als Weißen und Indianern zu heiraten.

Für Jackson war der African Burial Ground eine Erinnerung daran, dass die gleichen alten Paradigmen wie ein übler Geruch in der Welt herumlungerten.

Mehr von Über uns

Eine Gruppe schwarzer Teenager machte sich auf die Suche nach einem versunkenen Sklavenschiff. Es änderte, wie sie Sklaverei sehen.

Sie ist Asiatin und weiblich. Aber sie ist nicht ich.

Ein neuer Bericht besagt, dass die hispanische Identität verblasst. Ist das wirklich gut für Amerika?

Interessante Artikel