Haupt National Videoaufnahmen inmitten von Unruhen nach dem Tod von George Floyd fangen die Polizei von Minneapolis ein, die über „Jagdleute“ spricht

Videoaufnahmen inmitten von Unruhen nach dem Tod von George Floyd fangen die Polizei von Minneapolis ein, die über „Jagdleute“ spricht

Neu veröffentlichtes Videomaterial dokumentierte, wie einige Polizisten in Minneapolis auf die Demonstrationen im Mai 2020 reagierten.

Ein paar Tage nach der Ermordung von George Floyd im vergangenen Jahr, die weitreichende Proteste auslöste, bemerkte ein Polizist, der auf die Unruhen in Minneapolis reagierte, zu einem anderen Beamten: Ihr seid auf der Jagd nach Menschen.

rein und raus Burger San Francisco

Der Beamte sagte, es sei schön zu hören, dass die Polizei ihren Kurs geändert habe und vorhabe, „mehr Leute zu finden, anstatt Leute herumzujagen“. Er nannte es eine nette Tempoänderung und fügte in einem Kommentar hinzu, der von einer Körperkamera aufgenommen und diese Woche veröffentlicht wurde: F--- diese Leute.

Ein anderes Video zeigte einen Beamten, der sagte, dass eine Gruppe von Demonstranten wahrscheinlich überwiegend Weiße sei, weil es keine Plünderungen und Brände gibt. In einer anderen Aufnahme wurde ein Beamter gefilmt, der scheinbar Gummigeschosse auf friedliche Demonstranten abfeuerte – von denen viele auf die Straße gegangen waren, um nicht nur gegen Floyds Tod, sondern auch gegen die aggressive Taktik einer Abteilung zu protestieren, die lange Zeit des Rassismus und der Brutalität beschuldigt wurde.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Gotcha“, schreit er unter Lachen, bevor er einem anderen Offizier die Faust anstößt.

Körperkamera-Aufnahmen zeigen, wie mehrere Beamte Gummigeschosse auf eine Menge Demonstranten abfeuern, die schrien, sie seien unbewaffnet. (Erhalten von der Washington Post)

Die von Polizeikameras aufgenommenen Videos dokumentierten, dass Beamte spöttisch über die Demonstranten, die Nachrichtenmedien und Bürgermeister Jacob Frey (D) sprachen. Sie wurden am 30. Mai 2020 gefilmt, fünf Tage nachdem Floyd unter dem Knie des Polizisten Derek Chauvin nach Luft schnappte.

Die Aufnahmen – die von kurzen Ausschnitten bis hin zu längeren Clips reichen – geben neue Einblicke in die Art und Weise, wie sich Beamte nach Floyds Tod mit Demonstranten beschäftigten, als die Stadt von den anhaltenden Demonstrationen, Plünderungen und Bränden taumelte. Sie entstanden auch in einem entscheidenden Moment, als die Wähler in Minneapolis eine Wahlmaßnahme in Betracht ziehen, die die Strafverfolgung in der Stadt dramatisch umgestalten und landesweit widerhallen könnte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Einige der Aufnahmen wurden zuerst veröffentlicht bis zum Minnesota-Reformer , eine gemeinnützige Nachrichtenorganisation. Weiteres Filmmaterial wurde diese Woche von einem Anwalt von Jaleel Stallings veröffentlicht, einem 29-jährigen Schwarzen, der angeklagt wurde, inmitten der Unruhen nach Floyds Tod auf die Polizei geschossen zu haben.

Während die Coronavirus-Fälle zunehmen und sich die Impfstoffmandate ausbreiten, plagen Polizei und Feuerwehr von Holdouts

Stallings wurde wegen versuchten Mordes und Körperverletzung angeklagt und stand im Juli vor Gericht und wurde in diesem Monat in allen Anklagepunkten freigesprochen, nachdem er behauptet hatte, er habe in Notwehr geschossen, weil er glaubte, von Zivilisten und nicht von der Polizei angegriffen zu werden.

Werbung

Die Aufnahmen von Minneapolis-Offizieren gehören zu den Beweisen, die in Stallings Fall berücksichtigt werden . Der Anwalt von Stallings, Eric Rice, hat auch andere Beweise in dem Fall veröffentlicht, darunter Polizeiberichte und Transkripte.

Die Körperkameraaufnahmen der Polizei von Minneapolis vom 30. Mai 2020 zeigen Beamte, die über die Rennen der Demonstranten diskutieren. (Erhalten von der Washington Post)

Dick Dale Todesursache

Stallings wurde in einer Strafanzeige vom Juni 2020 beschuldigt, drei oder vier Schüsse auf sich nähernde Polizisten abgegeben zu haben. Laut der Beschwerde wandten sich Polizisten aus Minneapolis am 30. Mai 2020 an ihn und andere Männer. Zu diesem Zeitpunkt waren in Minneapolis bereits Beamte von Schüssen, Steinen und Trümmern angegriffen worden, hieß es in der Beschwerde.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nachdem ein Beamter eine Markierungsrunde – oder Gummigeschoss – auf ihn abgefeuert hatte, hieß es in der Beschwerde, Stallings habe auf die Beamten geschossen. Keine Polizei gab an, geschlagen worden zu sein, obwohl zwei Beamte sagten, sie hätten zu dem Zeitpunkt geglaubt, dass andere Beamte erschossen wurden, heißt es in der Anzeige.

Werbung

Rice, Stallings' Anwalt, schrieb in einem Brief über den Fall, dass Stallings einen scheinbar zivilen Lieferwagen sah, einen Schuss hörte und Schmerzen in seiner Brust verspürte. Stallings, ein Militärveteran, glaubte, er sei erschossen worden, schrieb Rice, und hatte keinen Grund zu der Annahme, dass die Polizei im Lieferwagen war.

Die Strafanzeige behauptete, dass Stallings nach dem Schießen auf die Beamten floh und Polizeibefehle ignorierte, um unten zu bleiben, was einen Beamten dazu veranlasste, körperliche Gewalt anzuwenden, als er sich ihnen widersetzte. In dem Fall letzte Woche veröffentlichtes Überwachungsmaterial scheint zu zeigen, wie Stallings seine Waffe abfeuert und sich hinter seinen Lastwagen legt, anstatt zu versuchen zu fliehen, bevor Polizisten gesehen werden, die auf ihn zulaufen und ihn wiederholt treten und schlagen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Rice schrieb in seinem Brief, dass Stallings nach dem Abfeuern von drei Schüssen hörte, wie Leute abgefeuerte Schüsse riefen und erkannte, dass sich die Polizei im Van befand, also legte er sich mit sichtbaren Händen hin, um nicht als Bedrohung angesehen zu werden.

Ein Polizist aus Minneapolis feuerte Gummigeschosse auf Zivilisten ab, als er in einem fahrenden Fahrzeug vorbeifuhr. Die Beamten sprangen heraus, als ihr Lieferwagen von Kugeln getroffen wurde. (Erhalten von der Washington Post)

Laut Rice bot die Staatsanwaltschaft Stallings einen Plädoyer-Deal an, nach dem er sich der beiden Mordversuche schuldig bekannte und zu mehr als 12 Jahren Gefängnis verurteilt werden würde. Stallings entschied sich stattdessen, vor Gericht zu gehen, wo ihm im Falle einer Verurteilung mindestens ein Jahrzehnt hinter Gittern drohte, sagte sein Anwalt.

Werbung

Die Staatsanwaltschaft von Hennepin County reagierte am Mittwoch nicht sofort auf Nachrichten, in denen ein Kommentar zu der Angelegenheit erbeten wurde.

Kritiker haben nicht nur in Frage gestellt, wie die Polizei Stallings behandelt hat, sondern auch, wie der Fall vor Gericht kam. Die Staatsanwälte haben dieses Video gesehen, bevor sie beschlossen haben, Herrn Stallings anzuklagen, sagte Mary Moriarty, die ehemalige Hauptverteidigerin in Hennepin County, die jetzt als Bezirksstaatsanwältin kandidiert.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Rice sagte, Stallings halte es für wichtig, dass die Materialien veröffentlicht werden, um sowohl falsche Anschuldigungen gegen ihn zu widerlegen als auch die Leute die Beweise selbst sehen zu lassen.

'Wenn Beamte sagen, dass Herr Stallings Widerstand geleistet hat, ist es wichtig, die Quellenbeweise einsehen und untersuchen zu können. Hat sich Herr Stallings widersetzt?' sagte Reis in einem Interview am Mittwoch. »Und wenn nicht, warum haben die Beamten dann diese Aussage gemacht? Und wenn es falsch war, wurde es untersucht?'

Werbung

'Ich hoffe, dass die Aufmerksamkeit, die diesem Fall geschenkt wird, dazu beitragen kann, unser Strafverfolgungssystem und unser Strafjustizsystem zu verbessern', sagte Rice.

Wie Derek Chauvin zu dem seltenen Polizisten wurde, der wegen Mordes verurteilt wurde

Ein Polizeisprecher lehnte es ab, mehrere Fragen zu dem in dem Fall veröffentlichten Videomaterial zu beantworten, unter anderem als die Abteilung Kenntnis von den Aufzeichnungen und dem Status der beteiligten Beamten erhielt, und sagte nur, dass eine Untersuchung im Gange sei.

George George Floyd Polizist Video
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aufgrund einer laufenden internen Untersuchung kann sich die Polizei von Minneapolis zu diesen Problemen nicht äußern, schrieb der Sprecher, Officer Garrett Parten, in einer E-Mail.

Floyds Tod löste eine Welle von Demonstrationen aus, die sich von Küste zu Küste ausbreitete. Die Major Cities Chiefs Association, eine Gruppe von Polizeiführern, die die größten lokalen Strafverfolgungsbehörden des Landes vertritt, sagte in einem Bericht im vergangenen Herbst, dass es zwischen dem 25. Mai 2020 und dem 31. Juli 2020 mehr als 8.000 Proteste gegeben habe.

Werbung

Die überwiegende Mehrheit davon war friedlich, sagte die Gruppe, aber ein Bruchteil war von Plünderungen, Vandalismus und etwas Gewalt gegen die Polizei geprägt. Mehr als 2.000 Beamte wurden verletzt, heißt es in dem Bericht.

Als Derek Chauvins ehemalige Chefs Schlange stehen, um ihn zu verurteilen, steht „die Polizei in Amerika vor Gericht“.

Während der Proteste wurde die Polizei mit Gewalt gegen Demonstranten aufgezeichnet, darunter auch auf unbewaffnete Demonstranten, Filmmaterial, das auch online weit verbreitet war. In einem der bekanntesten Beispiele schubsten Polizisten von Buffalo einen älteren Mann und warfen ihn zu Boden, und andere Polizisten gingen vorbei, als er regungslos und blutend dalag.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Monate nach dem Ende der größten Demonstrationen veröffentlichten Wachhunde und externe Analysten Berichte, in denen untersucht wurde, wie die Polizei auf die Unruhen reagierte. Obwohl die Polizeibeamten mit schwierigen, anhaltenden Situationen konfrontiert waren, beschuldigten diese Berichte die Polizei für Maßnahmen wie Gewaltanwendung, Behandlung von Demonstranten und schlechte Planung.

Werbung

Eine Überprüfung ergab, dass die Polizei von Denver von der Größe und dem Ausmaß der Proteste überrascht war, und die Menschen in der Gemeinde glaubten, dass die Beamten Ausrüstung und Taktiken verwendeten, die Konflikte verschärften und zu mehr Gewalt führten. In Philadelphia, so eine Überprüfung, habe die Polizei in den frühen Tagen Beamte nicht richtig eingesetzt und dann zeitweise übermäßige Gewalt gegen Demonstranten angewendet.

Eine Überprüfung in New York City ergab, dass die Polizei Gewalt und Taktiken anwendete, die oft nicht zwischen rechtmäßigen, friedlichen Demonstranten und rechtswidrigen Akteuren diskriminierten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Polizisten von Chicago schalteten Körperkameras nicht ein, wenn dies erforderlich war, während die Beamten „die Verwendung von Schlagstöcken und manuellen Schlägen zu wenig gemeldet“ hatten, was zu einer unvollständigen Bilanz „schwerer und möglicherweise nicht gesetzeskonformer Gewaltanwendung“ führte, so eine Überprüfung.

Spukhaus, wo sie dich foltern

Derek Chauvin wegen Mordes an George Floyd . zu 22½ Jahren Haft verurteilt

Die Stadt Minneapolis führt eine Nachprüfung der Reaktion des Ministeriums auf die Proteste durch, einschließlich des Einsatzes weniger tödlicher Waffen. Mehrere Stadtratsmitglieder haben die Abteilung offen kritisiert und darauf hingewiesen, dass ihre aggressive Reaktion auf Demonstranten in den frühen Tagen nach Floyds Tod das Chaos und die Verbrennung von Teilen der Stadt eskalierte.

welches jahr war vor 6 jahren
Werbung

Die Polizei von Minneapolis und andere lokale Strafverfolgungsbehörden sehen sich ebenfalls mehreren Klagen im Zusammenhang mit ihrer Reaktion auf die Folgen von Floyds Tod ausgesetzt, darunter Klagen von Anwohnern und Journalisten, die angeben, durch von der Polizei abgefeuerte Gummigeschosse verletzt worden zu sein.

Entsprechend Disziplinrekorde von MPD veröffentlicht wurde, wurde nur ein Beamter für Handlungen gerügt, die in den Tagen nach Floyds Tod ergriffen wurden – ein Beamter, der anonym mit dem GQ-Magazin über die Kultur zwischen uns und ihnen in der Abteilung sprach, ohne zuvor eine Erlaubnis einzuholen.

Dieses neue Videomaterial ist auch Wochen vor einer Abstimmung öffentlich aufgetaucht, die sich erheblich auf die Polizeiarbeit in der Stadt auswirken könnte.

Die Wähler am 2. November werden eine Abstimmungsfrage in Betracht ziehen, die die Anforderung der Stadtcharta aufheben würde, dass Minneapolis eine Mindestanzahl von Polizeibeamten basierend auf der Bevölkerung hat. Die Frage fordert, die Polizei von Minneapolis durch eine Abteilung für öffentliche Sicherheit zu ersetzen, die bei Bedarf Polizisten umfassen könnte.

Diese vorgeschlagene Änderung hat in einer Stadt, die immer noch von dem Trauma von Floyds Tod und den danach ausgebrochenen feurigen Protesten heimgesucht wird, intensive Emotionen ausgelöst.

Ein Jahr nach dem Tod von George Floyd bleibt Minneapolis vernarbt und gespalten

Die Bewohner haben auch mit einem dramatischen Anstieg der Gewaltkriminalität zu kämpfen, einschließlich einer Rekordzahl von Schießereien und Morden, die auftraten, als Dutzende von Polizeibeamten von Minneapolis die Abteilung verließen. Bis letzte Woche hatten mehr als 200 Beamte die Abteilung verlassen oder waren beurlaubt, um ihren Arbeitsplatz zu verlassen, mehr als ein Drittel der Truppe.

Befürworter der Wahlmaßnahme argumentieren, dass bisherige Bemühungen zur Reform der Polizei von Minneapolis gescheitert sind und eine neue Abteilung es der Stadt ermöglichen würde, die öffentliche Sicherheit neu zu denken. Aber Gegner, darunter Frey, haben die Wahlinitiative als ungetestetes Experiment bezeichnet, das die Stadt weniger sicher machen und in weiteres Chaos stürzen könnte.

Eine Sprecherin von Frey nannte das Filmmaterial im Fall Stallings ärgerlich, lehnte es jedoch ab, am Mittwoch weiter darauf einzugehen.

'Nach Landesrecht ist der Bürgermeister in seinen Äußerungen beschränkt, ohne die Stadt rechtlich haftbar zu machen oder das Disziplinarverfahren zu untergraben', sagte die Sprecherin. „Er wird die Verantwortlichkeit der beteiligten Offiziere nicht gegen politische Zweckmäßigkeit eintauschen.

Bailey berichtete aus Minneapolis.

Interessante Artikel