Haupt Morgen-Mix Angetrieben von unbegründeten „SharpieGate“-Gerüchten versammeln sich Pro-Trump-Demonstranten vor dem Zentrum für Stimmenauszählung in Arizona

Angetrieben von unbegründeten „SharpieGate“-Gerüchten versammeln sich Pro-Trump-Demonstranten vor dem Zentrum für Stimmenauszählung in Arizona

Der Spott der Menge kam, als Beamte die zweite Nacht in Folge daran arbeiteten, die Stimmzettel in Arizonas bevölkerungsreichstem Bezirk zu bearbeiten, wo die verbleibenden Stimmen ein enges Rennen zwischen Trump und dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden beeinflussen könnten.

Mehr als 100 Demonstranten, die MAGA-Hüte trugen und in Trump 2020-Banner drapiert waren, versammelten sich vor einem Abstimmungszentrum in Maricopa County, Arizona, in dem Wahlhelfer am Mittwochabend Stimmen auszählten.

Sie sangen einstimmig: Zählen Sie die Stimmen! und lass uns rein! als die Polizei die Gruppe von einem Gebäude fernhielt, in dem Beamte die zweite Nacht in Folge arbeiteten, um Stimmzettel in Arizonas bevölkerungsreichstem Bezirk zu bearbeiten, was ein enges Rennen zwischen Präsident Trump und dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden beeinflussen könnte.

Viele der Demonstranten wurden durch die unbegründete Behauptung wachgerüttelt, dass Schwaden von Pro-Trump-Stimmzetteln disqualifiziert worden seien, weil die Wähler Sharpies verwendet hätten, um ihre Wahl zu markieren, ein Gerücht einige synchronisiert SharpieGate. (Die Behauptung sollte nicht mit einem zuvor erklärten Sharpiegate über Trumps Verwendung einer durch eine Markierung geänderten Hurrikankarte verwechselt werden.) Rep. Paul A. Gosar (R-Ariz.) getwittert über das Gerücht Mittwochmorgen und tauchte später auf, um bei der Protestkundgebung zu sprechen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Tatsächlich werden Stimmzettel, die mit Sharpies markiert sind, gezählt, sagte der Maricopa County Board of Supervisors sagte in einer Erklärung . Die Kommunalwahlabteilung versorgte einige Wähler mit Sharpies, weil die Tinte schnell trocknet.

DR. ronald u. baughman

Wahlbeamte in Arizona widerlegen Behauptungen, dass mit Sharpies gekennzeichnete Stimmzettel disqualifiziert wurden

Trotz der Befürchtungen, dass der Protest die Zählung verzögern könnte, berichtete der Vorstand am frühen Donnerstagmorgen weiter über Rückkehrer. Mit rund 86 Prozent der ausgezählten Stimmzettel führte Biden Trump mit mehr als 68.000 Stimmen an. Obwohl Fox News und die Zugehörige Presse Das Rennen zu Gunsten der Demokraten genannt, hat die Kampagne des Präsidenten die Hoffnung nicht aufgegeben, dass etwa 300.000 verbleibende Stimmzettel die Gezeiten ändern könnten. Die Washington Post hat in Arizona noch keinen Gewinner prognostiziert.

Verbündete von Präsident Trump kritisierten Fox News dafür, dass sie am 3. November die elf Wahlstimmen von Arizona für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden genannt hatten. (The Washington Post)

Im Gegensatz zu den Briefwahlzetteln, die in Pennsylvania immer noch ausgezählt werden, die stark zu Gunsten von Biden gewichtet sind und bei denen aktualisierte Stimmenauszählungen die frühen Trump-Spitzen konsequent weggenommen haben, haben Arizonas Stimmzettel den Vorteil des Demokraten langsam geschrumpft. Aber viele Prognosen sagen immer noch voraus, dass der Staat am Ende blau sein wird, was Trump und seine Unterstützer am Mittwoch nervös macht.

Während Michigan für Biden aufgerufen wird, umgeben Spannungen und Herausforderungen den Prozess der Stimmenauszählung

Auch in anderen Städten zielten am Mittwoch Menschenmassen auf Wahlzentren ab, darunter in Detroit, wo republikanische Wahlherausforderer „Stop the Count!“ riefen. und verlangte Zugang zu dem Raum, in dem die Stimmen ausgezählt wurden, obwohl auch demokratische und überparteiliche Wahlherausforderer aus dem Raum ausgeschlossen wurden. Zwei duellierende Massen auch konfrontiert im Clark County Elections Department in Nevada, wo Bidens Vorteil noch geringer zu sein scheint als in Arizona.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Proteste erinnerten für einige Beobachter an den Aufstand der Brooks Brothers in Miami während der Nachzählung der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 in Florida. In diesem Fall stürmten Dutzende wütender, gut gekleideter republikanischer Aktivisten ein Wahlgebäude in Miami, in dem eine manuelle Nachzählung einer umstrittenen Reihe von Stimmzetteln stattfand, und schafften es, die neue Stimmenzahl zu stoppen.

„Es ist Wahnsinn!“: Wie der „Brooks Brothers Riot“ die Nachzählung von 2000 in Miami tötete

Aber die Wahlbeamten, die am Mittwoch in Arizona Dienst hatten, unterbrachen die Stimmenauszählungen der Wahlhelfer nicht, selbst als Demonstranten sie durch Wände wütend anbrüllten.

Die Polizei eskortierte die Wahlhelfer von Maricopa County am späten Mittwochabend zu ihren Autos, als Demonstranten stundenlang draußen sangen und versammelten. Mehrere Mitglieder der Menge trugen offen Schusswaffen.

Viele bei der Kundgebung äußerten Skepsis gegenüber den Wahlergebnissen, die Trumps gangbaren Weg zum Sieg zunehmend verengt haben, je mehr Stimmen gezählt wurden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sie werden uns diese Wahl nicht stehlen, oder? fragte Gosar die Menge und wiederholte die unbegründete Behauptung, die Demokraten würden die Wahl stehlen. Der Präsident machte eine ähnliche Behauptung in einer Rede um 2:30 Uhr nach dem Wahltag, und seine Verbündeten schürten den ganzen Mittwoch über Verschwörungstheorien über die Stimmenauszählung.

Nein! rief die Menge als Antwort.

Trotz der Zusicherungen von Wahlbeamten haben sich in einigen Pro-Trump-Kreisen Fehlinformationen etabliert. Viele Leute, die im Wahlzentrum Maricopa County auftauchten, sagten, sie seien besorgt, dass Stimmen für Trump nicht gezählt würden.

houston polizeichef art acevedo

Zu den frühesten Ankömmlingen des Protests gehörten Brad Heward, 67, aus Gilbert, Arizona, und sein Sohn, der 23-jährige Alexander Heward.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Hewards haben am Wahltag persönlich abgestimmt, weil Trump seine Anhänger dazu ermutigt habe, sagte Brad Heward. Er sagte, er glaube, dass Beamte den Wählern am Wahltag Sharpies gegeben hätten, um ihre Stimmzettel leichter durch das Durchbluten der Tinte zu identifizieren.

kobe ​​bryant helikopterabsturz bilder
Werbung

Das sind die, die weggeworfen wurden, behauptete er.

Aber Wahlbeamte sagten am Mittwoch, dass Tintenausblutungen Stimmzettel nicht disqualifizieren würden und wiederholte Stimmzettel, die mit Sharpies markiert sind, würden gezählt.

ZU umstritten Patriot-Bewegung verbunden Gruppe bekannt als AZ Patriots, angeführt vom Gründer der Gruppe Jennifer Harrison Er hat sich auch vor dem Wahlgebäude versammelt und den Protest live auf seiner Facebook-Seite übertragen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In einem kurzen Gespräch mit The Post behauptete Harrison fälschlicherweise, dass es im Wahlzentrum keine Republikaner gibt, die Stimmzettel verarbeiten. In der Nacht zum Mittwoch arbeiteten zwei Personen unterschiedlicher Parteien zusammen, um die Stimmzettel zu prüfen.

Um 23 Uhr tröpfelten Wahlhelfer immer noch aus dem Gebäude, zu diesem Zeitpunkt war die Menge kleiner geworden.

Die Mitarbeiter der Wahlabteilung des Bezirks Maricopa werden unsere Arbeit fortsetzen, die darin besteht, Wahlen in der zweitgrößten Wahlgerichtsbarkeit des Bezirks zu verwalten, sagte Megan Gilbertson, Sprecherin der Wahlbehörde von Maricopa County, der Post in einer E-Mail. Wir danken dem Maricopa County Sheriff's Office für seine Arbeit, damit wir unsere erledigen können.

Gilbertson bestätigte, dass alle Wahlhelfer das Gebäude wie geplant nach Schichtende um 22.30 Uhr verließen, nicht wegen der Menschenmenge draußen. Sie werden am Donnerstag um 7.30 Uhr wieder zurück sein, um weitere Stimmen auszuzählen, sagte sie.

Interessante Artikel