Emotionaler erster Tag im Mordprozess gegen Derek Chauvin beinhaltet unverblümte Zeugenaussagen und neues Videomaterial

Das Neueste aus dem Prozess des ehemaligen Polizeibeamten in Minneapolis um den Tod eines Schwarzen, dessen Video einen Sommer der Proteste im Jahr 2020 auslöste.

Der emotionale erste Tag des Mordprozesses gegen den ehemaligen Polizeibeamten von Minneapolis, Derek Chauvin, umfasste unverblümte Zeugenaussagen und Videoaufnahmen von George Floyds Verhaftung im letzten Jahr, die den Grundstein für ein Gerichtsverfahren legten, das sich genau auf das konzentrieren wird, was an diesem Tag passiert ist.

Die Staatsanwälte spielten den Zuschauer-Videoclip von Floyd ab, der auf der Straße festgenagelt war und nach Luft schnappte, den einige Geschworene nicht vollständig gesehen hatten. Chauvins Verteidigungsteam hob hervor, dass die Polizei sich der Menge stellen musste. Und Zeugen gaben weiter, was sie sahen, darunter eine Notrufzentrale, die sagte, sie sei besorgt, dass am Tatort etwas nicht stimmt.



Hier ist, was Sie wissen sollten:

  • Staatsanwalt Jerry W. Blackwell begann seine Eröffnungsrede, indem er eine Linie von den Handlungen zog, die Chauvin nach eigenen Angaben absichtlich unternahm, als er Floyd zu Tode brachte. Er zeigte der Jury auch das Video und sagte, Zuschauer und Polizisten würden in den Zeugenstand gestellt, um den Fall zu unterstützen. Die Verteidigung argumentierte, dass nicht Chauvins Knie, sondern Drogen und eine Vielzahl von Umgebungsbedingungen für Floyds Tod verantwortlich waren.
  • Nach einer Mittagspause riefen die Staatsanwälte Jena Scurry in den Zeugenstand, um herauszufinden, wie andere geschulte Ersthelfer Chauvins Vorgehen gegen Floyd – das mehr als neun Minuten lang auf seinem Nacken kniete – als alarmierend und ungewöhnlich empfanden, um die einleitenden Bemerkungen der Verteidigung zu untergraben, die charakterisieren sie entsprechen der Polizeiausbildung von Chauvin.
  • Floyds Familienmitglieder versammelten sich kurz vor der Eröffnung von Erklärungen vor dem Gerichtsgebäude, um Rechenschaftspflicht zu fordern. Floyds Neffe Brandon Williams sagte der Menge, dass entweder Chauvin und die anderen Beamten nicht ausgebildet und qualifiziert seien, ihren Job zu machen, oder dass sie beabsichtigten, ihm das Leben zu nehmen.
  • Ein Richter erlaubte es, während des Prozesses Details einer Verkehrskontrolle von Floyd im Jahr 2019 zur Sprache zu bringen, ein Sieg für die Verteidigung.
  • Die 12 Geschworenen und zwei Stellvertreter sind eine Mischung aus Männern und Frauen und Schwarzen, Mischlingen und Weißen. Sieben sind unter 40 Jahre alt. Ein dritter Stellvertreter wurde am Montagmorgen nach Hause geschickt.
  • Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Umständen rund um Floyds Ermordung und den Prozess.

Floyds Todesursache wird voraussichtlich ein zentraler Streitpunkt während des Prozesses sein

Zurück zum Menü Von Holly Bailey19:08 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Chauvins Anwalt Eric Nelson bestritt die Behauptung der Staatsanwaltschaft, dass Chauvin für Floyds Tod verantwortlich sei, und sagte, die Autopsie habe keine verräterischen Anzeichen einer Erstickung am Knie des Beamten gezeigt. Er sagte, er werde Beweise dafür vorlegen, dass Floyd an einer Kombination aus Drogenvergiftung, Herzkrankheit und Bluthochdruck gestorben ist und dass Adrenalin, das aus diesem Kampf mit der Polizei durch seinen Körper strömt, ein bereits kompromittiertes Herz weiter kompromittiert.

Bei seiner Autopsie bemerkte der Gerichtsmediziner von Hennepin County, Andrew Baker, von dem erwartet wird, dass er ein wichtiger Zeuge in dem Fall ist, die Medikamente in Floyds System, darunter Fentanyl und Methamphetamin. Aber Baker, der Floyds Tod als Mord bezeichnete, nannte als Todesursache Herz-Lungen-Stillstand, was die Subdualisierung, Zurückhaltung und Nackenkompression der Strafverfolgungsbehörden erschwerte.

Nelson wies jedoch auf Bakers Interviews mit Staatsanwälten und dem FBI hin – in denen er auf den hohen Drogenkonsum in Floyds System aufmerksam machte. Er sagte, dass die Staatsanwälte der Geschworenen mit der Arbeit von Dr. Baker nicht zufrieden seien, also hätten sie sich mit zahlreichen Ärzten beraten, um den Ergebnissen von Dr. Baker zu widersprechen.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight-Anzeigen-Updates fahren Sie unter der Anzeige fort

Zeuge erinnert sich an Floyds letzte Momente und erzählte Chauvin, dass er einen „Blutwürger“ machte

Zurück zum Menü Von Paulina Villegas18:34 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Donald Williams, 33, trat am Montagnachmittag in den Zeugenstand und gab einen detaillierten Bericht über die physischen Techniken, die Chauvin bei Floyd anwendete, während er ihn am Boden festnagelte, und die Gefahren solcher Aktionen, basierend auf seiner Erfahrung und seinem Training in Mixed Martial Arts und professionellem Wrestling.

Williams, der aufgrund des Aussichtspunkts, den er in der Nähe von Floyd und Offizier Chauvin hatte, als relevanter Zeuge galt, beschrieb der Jury, was sich vor seinen Augen abspielte, während er Chauvin und Offizier Thao anflehte, Floyds Puls zu überprüfen und einzugreifen, während Floyd noch am Leben war .

In einem Moment sagte Williams, er habe Chauvin angeschrien, dass er eine Bluterstickung mache, die er als ein Manöver erklärte, um einen Gegner zu deaktivieren, indem die Luftzirkulation vom Kopf zum Rest des Körpers gestoppt wird.

Das war das einzige Mal, dass er aufgeschaut hat und wir uns in die Augen gesehen haben, sagte Williams.

Als die Staatsanwälte das Video des Vorfalls abspielten, wies Williams auf die Techniken hin, die Chauvin anwendete, um den Choke zu straffen und den Luftstrom noch mehr zu unterbrechen, was schließlich dazu führte, dass Floyd langsam verblasste, sagte er.

Je mehr sein Knie an seinem Nacken war … desto mehr sieht man, wie Floyd verblasst, langsam verblasst wie ein Fisch im Sack, und du siehst, wie seine Augen langsam blass werden und nach hinten rollen, sagte Williams und erinnerte sich daran, wie Floyd nach Luft schnappte Luft und bettelte um sein Leben.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Nachdem der Video-Feed unterbrochen wurde, schickt der Richter die Jury für den Tag nach Hause

Zurück zum Menü Von Mark Berman17:51 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Donald Williams II., der als dritter Zeuge am Eröffnungstag des Prozesses aussagte, sprach vor Gericht, als Richter Peter Cahill die Geschworenen aussandte, um ihm zu ermöglichen, den Mann zu drängen, keine freiwilligen Dinge zu leisten, bevor er gefragt wurde.

Aber irgendwann, während Williams auf dem Stand war, wurde der Video-Feed, der seine Aussage online ausstrahlte, ausgeschnitten. Laut einem Poolbericht sagte Cahill den Geschworenen, als sie gegen 16:30 Uhr wieder eintrafen. dass es einen großen technischen Fehler gab.

Er beschloss, die Geschworenen für den Tag nach Hause zu schicken und sagte, sie würden Williams' Aussage am Dienstagmorgen wieder aufnehmen. Cahill schloss die Sache mit einer höflichen Ermahnung für die Jury ab, die nicht abgesondert werden soll, bis sie mit den Beratungen beginnen.

Gute Nacht, sagte er, und schau nicht die Nachrichten.

Die Zeugenaussage soll am Dienstag um 9.30 Uhr Ortszeit fortgesetzt werden.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Nachdem die Verteidigung die Menge am Tatort hervorgehoben hat, zeigt ein neues Video, dass sich in den ersten Minuten nur wenige versammelt haben

Zurück zum Menü Von Mark Berman16:37 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Am 29. März überprüften Staatsanwaltschaft und Verteidigung das von der Zeugin Alisha Oyler aufgenommene Handyvideo, das die Größe der Menschenmenge um die Beamten zeigte. (Die Washington Post)

Derek Chauvins Anwalt Eric Nelson betonte in seiner Eröffnungsrede, dass eine Menschenmenge gewachsen sei, während der entlassene Polizist George Floyd festnagelte. Es gab eine Menschenmenge und Beamte, die eine potenzielle Bedrohung wahrnahmen, sagte Nelson, die die Beamten bewältigen mussten.

Als die Staatsanwälte ihren zweiten Zeugen in den Zeugenstand riefen, zeigten sie auch neues Videomaterial, das eine andere Ansicht der Begegnung hervorhob. Es zeigte sich, dass sich zumindest für einen Teil der Begegnung, während mehrere Polizisten aus Minneapolis um Floyd versammelt waren, nur eine kleine Handvoll Menschen auf dem Bürgersteig befanden.

Die Menge wuchs schließlich, als die Szene weiterging, und mehrere Personen unter den Beobachtern waren zu hören, wie sie während dieses Filmmaterials und der weithin gesehenen viralen Videoaufzeichnung die Polizeibeamten riefen. Aber das Video scheint einen frühen Versuch der Staatsanwaltschaft zu signalisieren, Behauptungen der Verteidigung zu widerlegen, dass die Polizei mit einer volatilen Szene konfrontiert war und diese jonglieren musste.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Staatsanwälte stellen ein bisher ungesehenes Handyvideo von Floyds Festnahme mit einem zweiten Zeugen vor

Zurück zum Menü Von Kim Bellware16:34 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Staatsanwälte riefen am Montagnachmittag ihren zweiten Zeugen in den Zeugenstand, als sie sieben Handy-Videoclips von Floyds Verhaftung vorstellten, die bisher nicht veröffentlicht worden waren.

Das neu veröffentlichte Filmmaterial wurde von der 23-jährigen Alisha Oyler aufgenommen, die an der Speedway-Tankstelle gegenüber von Cup Foods arbeitete und die Reihe der kurzen Clips mehr als acht Minuten lang gedreht hat. Staatsanwalt Steve Schleicher fragte die sichtlich nervöse Oyler, warum sie die Interaktion weiterhin lange filme.

Es ist immer die Polizei – sie legen sich immer mit den Leuten an. Und es ist falsch, und es ist nicht richtig, sagte Oyler.

Oyler sagte aus, sie habe Floyd zum ersten Mal gesehen, als er noch an der Ecke in der Nähe des Dragon Wok-Restaurants stand, bevor die Polizei ihn zum Streifenwagen vor Cup Foods brachte.

Durch seine Befragung versuchte Schleicher, Oylers Perspektive und ihre Beobachtungen über die Anzahl der Personen am Tatort zu diesem Zeitpunkt der Festnahme zu begründen – ein Schritt, der anscheinend darauf abzielte, die Behauptungen der Verteidigung über eine sich versammelnde Menschenmenge zu untergraben, die den Druck auf die Beamten erhöht hatte als sie versuchten, Floyd zu unterwerfen.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Als Echo des Mordes an George Floyd stirbt eine Frau, nachdem die Polizei in Mexiko sie festgenommen hat

Zurück zum Menü Von Jennifer HassanundMary Beth Sheridan16:09 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Mit dem Gesicht nach unten und mit den Händen auf dem Rücken schreit eine Frau auf. Sie ist von vier Polizisten umgeben. Einer drückt sie auf den Boden und kniet auf dem Rücken.

Augenblicke später liegt sie mit Handschellen gefesselt und stumm, barfuß und regungslos, als Zuschauer den Vorfall aufzeichnen, der sich am Samstag im mexikanischen Badeort Tulum ereignete.

In Videos, die auf mexikanischen Nachrichtenseiten veröffentlicht wurden, ist zu sehen, wie Polizisten ihren schlaffen Körper aufheben und zu einem Streifenwagen tragen. In den Clips laden sie sie auf die Ladefläche des Lastwagens und scheinen sie überzurollen, bevor sie von der Szene wegfahren.

Am Sonntag bestätigte die Polizei den Tod der Frau und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Mordes ein.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight-Anzeigen-Updates fahren Sie unter der Anzeige fort

George Floyds Bruder unter den Anwesenden

Zurück zum Menü Von Mark Berman15:36 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Wegen der Coronavirus-Pandemie hat Richter Peter Cahill die Teilnahme am Gerichtsverfahren streng limitiert.

Eine seiner Regeln: Während des Prozesses dürfen zu jedem Zeitpunkt nur ein Mitglied von Chauvins Familie und ein Mitglied von Floyds Familie anwesend sein. Auf Befehl von Cahill dürfen sich verschiedene Familienmitglieder durch den Sitz drehen.

Am Montag, als die Zeugenaussage begann, saß George Floyds Bruder Philonise Floyd laut Poolbericht auf dem Familiensitz in der Ecke des Gerichtssaals. Niemand saß auf dem Sitz von Chauvins Familie, fügte der Poolbericht hinzu.

Zuschauer im Gerichtssaal müssen Masken tragen und zwei Meter von anderen entfernt bleiben, hieß es in Cahills Befehl. Es ist ihnen auch untersagt, Kleidung mit sichtbaren Bildern, Logos, Buchstaben oder Zahlen zu tragen oder mit Juroren zu kommunizieren.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Die Chauvin-Jury wird bis zur Beratung nicht abgesondert, kann soziale Medien nutzen

Zurück zum Menü Von Kim Bellware15:33 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die 14 Geschworenen, die am Montag sitzen, dürfen während des voraussichtlich vierwöchigen Prozesses einen Anschein ihres normalen Lebens beibehalten.

Das Gericht hat mehrere Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit der Geschworenen während des hochkarätigen Falls zu gewährleisten, darunter die Begrenzung der Anzahl der Geschworenen im Gerichtssaal auf 14, einschließlich zweier Stellvertreter, um die Coronavirus-Protokolle einzuhalten, und das Nichtzeigen ihrer Gesichter vor der Kamera von die Live-Übertragungen des Prozesses vor Gericht.

Die Juroren werden nur durch eine Nummer identifiziert; ihre Namen werden am Ende des Prozesses bekannt gegeben.

Richter Peter Cahill sagte am Montag, dass er erwartet, dass die Geschworenen ungefähr das Äquivalent eines typischen Arbeitstages haben, jeden Tag gegen 9 Uhr ankommen und vor 17 Uhr entlassen werden. Er wies die Geschworenen an, nicht über den Prozess oder ihre Rolle darin zu diskutieren, erlaubte ihnen jedoch, das Internet und die sozialen Medien zu nutzen, solange sie nicht über den Prozess sprechen.

Bitte vermeiden Sie Berichterstattung, fügte Cahill hinzu. Wie ich bereits zu diesem Fall sagte, deaktivieren Sie bitte alle Newsfeeds, die auf Ihren Social-Media-Konten erscheinen und über diesen Fall berichten könnten, egal ob in Zeitungen, Radio, Fernsehen, sozialen Medien oder anderen Medien.

Die Geschworenen dürfen am Ende jedes Tages nach Hause gehen, aber Cahill hat angekündigt, dass sie für Beratungen eingesperrt werden, wenn sich der Prozess seinem Abschluss nähert.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Eine Frau konnte in Miami nicht atmen. Jetzt will sie Gerechtigkeit für George Floyd.

Zurück zum Menü Von Tim Craig15:25 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Fünf Monate bevor George Floyd unter dem Knie eines Polizeibeamten aus Minneapolis starb und einen weltweiten Aufstand für Rassengerechtigkeit auslöste, befand sich Safiya Satchell in einer ähnlichen Situation.

Ein Polizist aus Miami Gardens, Florida, hatte Satchell nach einem Streit in einem Nachtclub aus ihrem Fahrzeug gezerrt, sie zu Boden getreten und sein Knie in ihren Nacken gedrückt, so ein Video des Vorfalls und Gerichtsakten. Satchell versuchte zu schreien, aber ihre Worte wurden durch das Knie des Polizisten erstickt, das in die Atemwege ihres 115-Pfund-Körpers eingeklemmt war, sagte sie.

Dieser Beamte, der inzwischen entlassen und des Angriffs auf Satchell angeklagt wurde, wartet auf seinen Prozess. Aber bevor sie in ihrem eigenen Fall aussagt, wird Satchell einen 1.800 Meilen entfernten Fall genau verfolgen.

Lesen Sie die ganze GeschichteArrowRight

Gedämpfte Proteste in der Innenstadt von Minneapolis zu Beginn des Prozesses

Zurück zum Menü Von Jared Goyette14:07 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Proteste in der Innenstadt von Minneapolis waren am Montag zurückhaltend, da Windböen mit 20 Meilen pro Stunde die Bedingungen für die wenigen Menschen, die nach Beginn der Eröffnungserklärungen blieben, unangenehm machten.

Ungefähr ein Dutzend Aktivisten von Visual Black Justice, einer von Jugendlichen geleiteten, von Frauen geführten Gruppe für Rassengerechtigkeit, trafen am Morgen ein. Sie brachten einen künstlichen weißen Sarg mit, der mit Spiegelsplittern geschmückt war, und eine Nachricht, die auf Fälle von Polizeibrutalität gerichtet war, die keine nationale Aufmerksamkeit erhalten hatten. Sie haben alles verdient, hieß es.

Linnea Totushek, 29, fuhr eine halbe Stunde von ihrem Haus in Buffalo, Minnesota, mit ihrem 3-jährigen Sohn Cayden zu den Protesten. Am Morgen, als Rev. Al Sharpton, der Anwalt der Familie George Floyd, Ben Crump, und Mitglieder der Familie acht Minuten und 46 Sekunden lang knieten, kniete sie mit ihnen und hielt ihren Sohn fest. Sie sagte, das Knien fühlte sich wie ein schweres Gewicht an.

Ich habe das Gefühl, das ist erst der Anfang, sagte sie. Dies ist der Beginn der Eröffnungserklärungen, es ist der Beginn des Prozesses, aber es ist der Beginn der Chance für dieses Land, etwas zu ändern.

Aktivisten von Visual Black Justice blockierten kurzzeitig eine Straße neben dem Gerichtsgebäude, als die Eröffnungserklärungen begannen, ließen jedoch Autos abbiegen, um den Verkehr nicht zu behindern. Soldaten des Staates Minnesota und Soldaten der Nationalgarde, die das Gerichtsgebäude bewachten, beobachteten von der anderen Seite des hohen Metallzauns, der den Komplex umgab.

Als es Mittag wurde, waren die meisten Demonstranten gegangen. Nur ein paar verstreut blieben.

Der erste Zeuge der Staatsanwaltschaft ist ein 911-Dispatcher, der „die Polizei bei der Polizei anrief“, nachdem er Floyds Festnahme im Überwachungsfeed gesehen hatte

Zurück zum Menü Von Kim Bellware13:55 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Staatsanwaltschaft hat am Montagnachmittag den Minneapolis 911-Betreiber als ersten Zeugen angezapft, der erstmals die Polizei an den Standort von Cup Foods entsandte, an dem sich Officer Derek Chauvin und George Floyd trafen.

Die Staatsanwälte riefen Jena Scurry in den Zeugenstand, um herauszufinden, wie andere geschulte Ersthelfer Chauvins Vorgehen gegen Floyd als alarmierend und ungewöhnlich empfanden, und untergruben die einleitenden Bemerkungen der Verteidigung, die sie als mit Chauvins Polizeiausbildung vereinbar kennzeichneten.

Staatsanwalt Jerry Blackwell gab Scurry während seiner Eröffnungserklärungen eine Vorschau als Zeugin und sagte, nachdem sie Floyds Verhaftung in einem Überwachungs-Feed gesehen hatte, tat sie etwas, was sie in ihrer Karriere noch nie getan hatte. Sie rief die Polizei nach der Polizei.

Scurry sagte aus, dass sie die Polizei zur Kreuzung in der Nähe von Cup Foods geschickt habe und die Situation weiterhin zeitweise über mehrere Überwachungskamera-Feeds überwacht habe.

Staatsanwalt Matthew Frank übernahm die Befragung, als Scurry Stellung bezogen hatte. Sie sagte aus, dass ihre Rolle zwar darin besteht, als Zuhörerin zu dienen, aber ihr Bauchgefühl sagte ihr, dass das, was sie erlebte, nicht normal war.

Es ist eine Vielzahl verschiedener Dinge, die mir durch den Kopf gingen, aber ich machte mir Sorgen, dass etwas nicht stimmte, sagte Scurry. Sie alarmierte einen Polizisten, dass Beamte auf diesem Mann saßen, und fragte, ob die Vorgesetzten von der Anwendung von Gewalt wussten.

Ich kann sie wegen Anrufen anrufen, sagte Scurry über Polizeiaufseher. Wenn etwas in einem Anruf nicht richtig aussieht, wenn es einen Warnhinweis gibt, wenn etwas über den Rahmen des Anrufs hinausgeht, kann ich sie anrufen.

Jury zeigte Video von Chauvin, der auf Floyds Nacken kniet, während Staatsanwaltschaft und Verteidigung Eröffnungserklärungen abgeben

Zurück zum Menü Von Kim Bellware12:58 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Staatsanwalt Jerry W. Blackwell begann am Montag mit der Eröffnung von Erklärungen, um der Jury einen Fahrplan zu bieten, was von einem Prozess zu erwarten ist, in dem Argumente von beiden Seiten davon abhängen, was genau George Floyds Tod verursacht hat.

Für die Staatsanwaltschaft ist es eine gerade Linie von den Handlungen, die der damalige Polizeibeamte von Minneapolis, Derek Chauvin, absichtlich unternahm, als er Floyd länger als neun Minuten festhielt und auf seinem Nacken kniete. Die Verteidigung argumentierte, dass nicht Chauvins Knie, sondern Drogen und eine Vielzahl von Umgebungsbedingungen – wie sie sagen, Floyds zugrunde liegende Herzkrankheit und Adrenalin – für Floyds Tod verantwortlich waren.

Blackwell begann das Verfahren, indem er einen Clip des mittlerweile berüchtigten Videos abspielte, das von Darnella Frazier, einer 17-jährigen Zuschauerin, aufgenommen wurde und Chauvin zeigt, wie er Floyd festnagelt, während die Zuschauer immer verzweifelter werden und den Beamten zum Nachgeben auffordern.

Blackwell forderte die Jury auch auf, darauf hinzuweisen, wie Chauvin andere daran hinderte, Floyd zu helfen, und unterstrich das Argument des Staates, dass die Handlungen des Beamten keine Entscheidungen in Sekundenbruchteilen waren, sondern bewusste Entscheidungen, die er über einen Zeitraum von mehr als neun Minuten getroffen hatte.

Chauvins Verteidiger Eric Nelson sah die Situation weitaus umfassender als das Video. Chauvin und die anderen Beamten hatten mit mehr Faktoren zu kämpfen als nur mit Floyd, argumentierte Nelson und stellte fest, dass sie neben dem Umgang mit Floyd auch die wachsende Menge bewältigen mussten.

Er stellte Floyds größere Größe der von Chauvin gegenüber und sagte, dies sei kein einfacher Kampf, da er zu argumentieren versuchte, dass Chauvins Gewaltanwendung als Reaktion auf die Situation angemessen war. Vor allem versuchte Nelson, Zweifel daran zu wecken, dass allein Chauvins Handlungen Floyds Tod verursachten, und sagte, Floyd stand vor der Begegnung unter dem Einfluss von Drogen.

Jury im Chauvin-Prozess formell besetzt, vorläufiger Geschworener entlassen

Zurück zum Menü Von Kim Bellware11:37 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Staatsanwaltschaft teilte der Jury am 29. März mit, dass der ehemalige Polizeibeamte von Minneapolis, Derek Chauvin, übermäßige Gewalt angewendet habe, die zum Tod von George Floyd geführt habe. (Die Washington Post)

Ein Gremium von 12 Geschworenen und zwei Stellvertretern wurde am Montag vor Beginn der Eröffnungsargumente in Chauvins Prozess offiziell zusammengetreten. Alle 15 ursprünglich für den Prozess ausgewählten Geschworenen erschienen am Montag, was es Richter Peter A. Cahill ermöglichte, den zuletzt ausgewählten Geschworenen, einen weißen Mann in den Zwanzigern, zu entlassen.

Die sitzende Jury besteht aus einer schwarzen Frau, zwei gemischtrassigen Frauen, zwei weißen Männern, drei schwarzen Männern und sechs weißen Frauen. Mehr als die Hälfte der Juroren ist unter 40 Jahre alt.

Datenüberblendung in Tableau 10

Aufgrund von Covid-19-Beschränkungen ist im Gerichtssaal nur Platz für 14 Geschworene. Die 14 noch verbleibenden werden alle für den Prozess sitzen, der bis zu vier Wochen dauern kann, wobei zwei von ihnen als Stellvertreter fungieren, wenn es Zeit für die Jury ist, zu beraten.

Der Pool von mehr als 300 Juroren wurde Anfang dieses Monats während der zweiwöchigen Juryauswahl ausgesiebt.

Warum Sie den Staatsanwalt 9 Minuten 29 Sekunden sagen hören, nicht 8 Minuten 46 Sekunden

Zurück zum Menü Von Holly Bailey11:29 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Im Mai 29 Festnahmeanzeige gegen Chauvin, Staatsanwälte der Hennepin County Attorney's Office, die den Fall ursprünglich bearbeiteten, bevor er an den Generalstaatsanwalt übergeben wurde, sagte, der ehemalige Beamte habe sein Knie 8 Minuten und 46 Sekunden lang an Floyds Hals gehalten, unter Berufung auf Kameraaufnahmen der Polizei das war noch nicht öffentlich. Aber einige Medienorganisationen stellten diese Berechnung in Frage, auf Zeitstempel des Videos verweisen in der Festnahmeanzeige erwähnt, und ein Sprecher des Bezirksstaatsanwalts später geändert die Zeit auf 7 Minuten und 46 Sekunden.

Aber im Juli öffentlich veröffentlichtes Körperkameramaterial der Polizei zeigte, dass Chauvin sein Knie mehr als neun Minuten lang an Floyds Hals hielt, eine Berechnung, die später von Cahill bestätigt wurde mehr als 9 Minuten und 20 Sekunden in einem Urteil im Herbst.

Hier finden Sie weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Lesen Sie die ganze GeschichteArrowRight