Haupt Morgen-Mix Robert Downey Jr. über ‚Tropic Thunder‘ Blackface: ‚90 Prozent meiner schwarzen Freunde waren wie, Alter, das war großartig‘

Robert Downey Jr. über ‚Tropic Thunder‘ Blackface: ‚90 Prozent meiner schwarzen Freunde waren wie, Alter, das war großartig‘

Es war eine Arbeit, die ich machte, und es war mir wichtig, sie so professionell und ehrlich wie möglich zu machen, sagte Downey kürzlich bei einem Auftritt im Podcast „The Joe Rogan Experience“.

Als Robert Downey Jr. zum ersten Mal den Anruf bekam, dass er möglicherweise in tropischer Donner , die Hollywood-Parodie von 2008, die von Schauspieler-Regisseur Ben Stiller geleitet wurde, war die Iron Man-Hauptrolle in Konflikt geraten. Downey sollte die Rolle von Kirk Lazarus spielen, einem fünffachen Oscar-prämierten australischen Schauspieler, der sich einer Operation zur Veränderung der Pigmentierung unterzieht, um einen schwarzen Soldaten in dem satirischen Film-im-Film darzustellen, und der Job war mit einem großen Risiko verbunden: Blackface-Make-up.

Ich dachte: ‚Ja, das mache ich. Ich werde das tun, nachdem 'Iron Man' Downey, 54, während eines kürzlichen Auftritts im Podcast The Joe Rogan Experience sagte und sich an sein Gespräch mit Stiller erinnerte. Und dann fing ich an zu denken: ‚Das ist eine schreckliche Idee.‘

Downeys Zögern war kurz.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich dachte: ‚Warte mal, Alter. Werde hier echt. Wo ist dein Herz?’, sagte er Anfang dieses Monats. Mein Herz ist a) Ich werde in Gedanken einen Sommer lang schwarz sein, also ist etwas für mich dabei. Die andere Sache ist, dass ich der Natur die wahnsinnige, selbstbezogene Heuchelei der Künstler und das, was sie glauben, gelegentlich tun zu dürfen, vorhält.

rein und raus Burger
Werbung

Tropic Thunder erhalten positive Bewertungen für seinen vernichtenden Kommentar zu Hollywood, sondern auch Hochgezogene Augenbrauen mit seinem schwarzen Gesicht und Kritik gezogen für seine Darstellung von Menschen mit geistiger Behinderung. Die Überlegungen des Schauspielers zu seiner Entscheidung, der Besetzung beizutreten, wurden am Dienstag nach IndieWire widely weit verbreitet gemeldet im Podcast-Segment vom 15. Januar. Am frühen Mittwoch, die ungefähr 11-minütiger Clip wurde fast 4,5 Millionen Mal angesehen und erhielt Tausende von Kommentaren, als die Fans Downeys Leistung lobten, was ihm 2009 eine Oscar-Nominierung einbrachte.

Neunzig Prozent meiner schwarzen Freunde sagten: ‚Alter, das war großartig‘, sagte Downey.

welche rasse ist kamala harris papa

Als er in der Show auftrat, um für seinen neuen Film Dolittle zu werben, blickte Downey auf Tropic Thunder zurück, nachdem Moderator Joe Rogan gefragt hatte, ob er der Meinung war, dass der Film von 2008 – voll mit der Verwendung eines abfälligen Etiketts, das mit geistig behinderten Menschen in Verbindung gebracht wird – heute gemacht werden könnte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Tropic Thunder, das im August desselben Jahres veröffentlicht wurde, wurde von Ann Hornaday von der Washington Post als eine unhöfliche, grobe, übertriebene Satire über unhöfliche, grobe, übertriebene Actionfilme mit einem Hall-of-the-top beschrieben. spiegelt Sinn für Humor wider, der die leicht Beleidigten effektiv ausmerzt, noch bevor der Film – oder genauer gesagt der Film-im-Film – beginnt. Der Film unterhält ein 81 Prozent Bewertung auf Rotten Tomatoes, einem Online-Rezensionsaggregator.

Die Hauptrolle spielt Stiller, der auch das Drehbuch inszeniert und mitgeschrieben hat; Downey; und Jack Black, und es enthält einen Cameo-Auftritt von einem fast nicht wiederzuerkennenden Tom Cruise. In dem Streifen spielen die Schauspieler Schauspieler, die in einer mit großem Budget ausgestatteten Adaption einer Vietnamkriegserinnerung besetzt sind, aber die Dinge nehmen eine Wendung, als ihr Regisseur (Steve Coogan) beschließt, sie in einen Dschungel zu werfen, in der Hoffnung, authentischere Aufführungen zu entfachen.

Downey erzählte Rogan, dass seine Mutter ihn davor gewarnt hatte, die Rolle des Lazarus zu spielen, eines Methodenschauspielers, der an einer Stelle im Film sagt: Mann, ich lasse den Charakter nicht fallen, bis ich den DVD-Kommentar gemacht habe.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Meine Mutter war entsetzt, sagte Downey, bevor er in eine Nachahmung seiner Mutter schlüpfte. 'Bobby, ich sage dir, ich habe ein schlechtes Gefühl dabei.' Ich dachte: ‚Ja, ich auch, Mama.‘

erste schwarze Frau, die für den Vizepräsidenten kandidiert

Aber Downeys Entscheidung zahlte sich aus, als er für seine Leistung Nominierungen für die Oscars, die Golden Globes und die Screen Actors Guild Awards erhielt. In früheren Interviews betonte Downey, dass sich sein Charakter von ungeheuerlicheren Darstellungen von Blackface unterschied.

Am Ende des Tages geht es immer darum, wie gut man sich für den Charakter einsetzt, er erzählt Entertainment Weekly im Jahr 2008. Ich tauchte mit beiden Füßen ein. Wenn ich nicht das Gefühl hätte, dass es moralisch einwandfrei ist oder dass es leicht fehlinterpretiert werden könnte, dass ich nur C. Thomas Howell in [dem Film „Soul Man“ von 1986] bin, wäre ich zu Hause geblieben.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Zu dieser Zeit schrieb er Leuten, die hochgesinnt genug sind, um nicht rassistisch oder beleidigend zu sein, die Fähigkeit des Films zu, eine so feine Linie zu erreichen, Reuters gemeldet .

Werbung

In Rogans Podcast diesen Monat wiederholte der Schauspieler sein Lob für die Menschen hinter dem Film, nämlich Stiller.

Ben, der ein meisterhafter Künstler und Regisseur ist – wahrscheinlich das, was einem Charlie Chaplin am nächsten kommt, den ich in meinem Leben erlebt habe, sagte Downey und verglich Stiller mit anderen Filmgrößen wie David Lean und Francis Ford Coppola. … Er wusste genau, was die Vision dafür war. Er hat es ausgeführt. Es war unmöglich, dass es kein beleidigender Albtraum eines Films war.

Während Downeys schwarze Freunde ihm vielleicht gesagt haben, dass seine Leistung akzeptabel sei, andere nicht geteilt diese Ansicht. Ein Essay aus dem Jahr 2009 in The Root, einem afroamerikanisch orientierten Online-Magazin, kritisiert Downeys Oscar-Nominierung: Ein Jahrhundert nach D.W. Griffiths „Klassiker“ Die Geburt einer Nation , einige Weiße denken immer noch, dass es in Ordnung ist, in Blackface herumzulaufen. Verdammt, viele fühlen sich beim Marsch in das postrassische Amerika gestärkt. Whoa Nellie! Es ist nicht okay! Es ist unausstehlich, einfach und erbärmlich.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zu solchen Kritiken sagte Downey: Ich kann ihnen nicht widersprechen, aber ich weiß, wo mein Herz war. Es ist nie eine Entschuldigung, etwas zu tun, das fehl am Platz ist und nicht zu seiner Zeit passt, aber für mich war es nur … eine Sprengkappe aufzusetzen.

Rogan bemerkte, dass Tropic Thunder wahrscheinlich der letzte Film seiner Art sein würde, und zitierte die jüngsten Kontroversen mit Blackface, die eine heftige Verurteilung von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens auslösten, darunter der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der letztes Jahr mit Gegenreaktionen konfrontiert war, nachdem Bilder von ihm aufgetaucht waren, die in Brownface und Blackface erschienen Make-up, als er jünger war.

Es ist eine interessante und notwendige Meditation darüber, wo das Pendel ist. Warum ist das Pendel richtig? sagte Downey. … Aber auch hier auf diesem Planeten gibt es eine Moralklausel, und das ist ein hoher Preis. Und ich denke, eine moralische Psychologie zu haben, ist Job eins, also muss man manchmal einfach sagen: „Ja, ich habe es vermasselt.“ Auch hier nicht zu meiner Verteidigung, aber in „Tropic Thunder“ ging es darum, wie falsch das ist, also mache ich eine Ausnahme.

Frau in Costa Rica vermisst

Der Schauspieler betonte weiterhin, wie ernst er die Rolle nahm, und sagte Rogan, dass er seine Zeilen vor den Dreharbeiten tausendmal überprüft habe.

Es war eine Arbeit, die ich machte, und es war mir wichtig, sie so professionell und ehrlich wie möglich zu machen, sagte er.

Interessante Artikel