„Diese Kinder sind barfuß. Bei Windeln. Ersticken an Tränengas.’

Bilder von Migrantenkindern, die am Grenzübergang San Ysidro mit Tränengas vergiftet wurden, lösten Empörung aus.

Ein kleines Mädchen aus Honduras starrt mit schmerzverzerrten jungen Gesichtszügen in die Kamera. Sie ist barfuß, staubig und nur mit Windel und T-Shirt bekleidet. Und sie musste nur vor Wolken aus erstickendem Tränengas fliehen, die von US-Agenten über die Grenze abgefeuert wurden.

Ein zweites Foto, das auch in den sozialen Medien weit und schnell zirkulierte, zeigt eine ebenso gequälte Frau, die verzweifelt versucht, dasselbe Kind und ein zweites Kleinkind von dem sich ausbreitenden Gas wegzuzerren.



Die drei waren Teil einer viel größeren Gruppe, vielleicht 70 oder 80 Männer, Frauen und Kinder, die auf einem Weitwinkelfoto auf der Flucht vor dem Tränengas abgebildet waren. Reuters-Fotograf Kim Kyung-Hoon fotografierte die Bilder, die Empörung auslösten und im Widerspruch zu Präsident Trumps Darstellung der Karawanenmigranten als Kriminelle und Bandenmitglieder standen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Trump-Beamte sagten, dass die Behörden mit Gewalt reagieren mussten, nachdem Hunderte von Migranten am Sonntag die Grenze in der Nähe von Tijuana überstürzt hatten, von denen einige Projektile auf das Personal des Zolls und des Grenzschutzes geworfen hatten.

US-Behörden feuerten Tränengas auf Mitglieder einer mittelamerikanischen Migrantenkarawane ab, die am 25. November die Zäune entlang der US-Grenze zu Mexiko überstürzt hatte. (Drea Cornejo, Blair Guild/The Washington Post)

Das Chaos brach am Sonntag um den belebten Grenzübergang San Ysidro aus, der laut Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen geschlossen wurde, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten, als Reaktion auf eine große Zahl von Migranten, die illegal in die USA einreisen wollten.

Werbung

Aber demokratische Führer, Menschenrechtsaktivisten und andere konzentrierten sich insbesondere auf die Bilder der beiden Kinder. Viele verwiesen auf die Kinder, die nach dem Gasangriff würgen mussten, als Beweis dafür, dass Trumps Vorstoß gegen eine Karawane von Asylbewerbern aus Mittelamerika zu weit gegangen war.

Präsident Trump verteidigte am 26. November den Einsatz von Tränengas gegen Mitglieder der mittelamerikanischen Migrantenkarawane, die die Zäune entlang der US-Grenze überstürzten. (Die Washington Post)

Das Schießen von Tränengas auf Kinder ist nicht das, was wir als Amerikaner sind, twitterte Tom Perez. Vorsitzender des Demokratischen Nationalkomitees . Asyl zu suchen ist kein Verbrechen. Wir müssen besser sein als das.

Warum Tränengas, das an der Südgrenze gegen Migranten abgefeuert wird, im Krieg verboten ist

Was ist Serialisierung in Java?

Gavin Newsom, der gewählte demokratische Gouverneur von Kalifornien, argumentierte, dass Bilder von Kindern, die mit Tränengas sprinten, den amerikanischen Idealen zuwiderlaufen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Diese Kinder sind barfuß. Bei Windeln. Ersticken an Tränengas, er hat getwittert . Frauen und Kinder, die ihr Leben hinter sich ließen – auf der Suche nach Frieden und Asyl – wurden mit Gewalt und Angst konfrontiert. Das ist nicht mein Amerika. Wir sind ein Zufluchtsland. Von Hoffnung. Der Freiheit. Und dafür werden wir nicht stehen.

Werbung

Andere, wie die gewählte demokratische Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez aus New York, stellten fest, dass die Familien am Grenzübergang vor den gewalttätigen Bedingungen in Mittelamerika flohen und das Recht hätten, Asyl zu beantragen.

Anders als die relativ parteiübergreifende Kritik an Trumps inzwischen aufgegebener Methode der Familientrennung zur Abschreckung von Migranten, schien die anfängliche Empörung über die Vergasung von Kindern vor allem von Demokraten und Kritikern des Präsidenten zu kommen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Einige auf der rechten Seite äußerten die Ansicht, dass die Migranten vermeiden könnten, in Tränengas zu geraten, indem sie keine Projektile schleudern oder nicht versuchen, die Grenze illegal zu überschreiten.

Unterschied zwischen Schnittstelle und Klasse in Java

Trumps Antwort in einem Tweet am frühen Morgen bestand darin, Mexiko aufzufordern, die Migranten in ihre Heimatländer zurückzubringen und erneut mit einer dauerhaften Schließung der Grenze zu drohen.

Das wurde noch nie gemacht, und Experten, die von der Washington Post am Sonntagabend interviewt wurden, wussten von keiner Bestimmung, die Trump ausdrücklich erlaubte, die Grenzen dauerhaft zu schließen. Der größte Teil der Grenze ist mit Ausnahme der ausgewiesenen Grenzübergänge bereits geschlossen, was Migranten nicht an der Einreise hindert.

Borderline: Navigieren durch die unsichtbare Grenze und die physischen Barrieren, die die Grenze zwischen den USA und Mexiko definieren

Es würde Trumps Probleme mit Asylbewerbern also wahrscheinlich nicht lösen, denen es gesetzlich erlaubt sein muss, ihre Ansprüche geltend zu machen, wenn sie tatsächlich überall die Grenze überqueren können.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Dies ist ein weiterer von mehreren Versuchen Trumps, das zu ändern, was er abschätzig die Politik des „Catch and Release“ ohne oder gegen rechtliche Autorität nennt, sagte Harold Hongju Koh von der Yale Law School, Rechtsberater des Außenministeriums während der Obama-Regierung. Alle wurden gesperrt. Was er nicht verstehe, sagte Koh in einer E-Mail, ist, dass nicht jeder, der unsere Südgrenze überquert, illegal anwesend ist. Personen mit gültigem Asylantrag haben ein gesetzliches Recht, diese Ansprüche geltend zu machen und zu bleiben.

Eine dauerhafte oder anderweitige Schließung der Grenze würde den Asylgesetzen widersprechen, stimmte Peter S. Margulies, Experte für Einwanderungsrecht an der Roger Williams University School of Law, zu.

Hätten die Migranten es bis zur Grenze geschafft und sich als Asylbewerber präsentiert, wären US-Beamte nach Bundesgesetz verpflichtet gewesen, ihren Antrag zu prüfen, bevor sie sie nach Mexiko zurückschickten. Tatsächlich sind sie dazu verpflichtet, unabhängig davon, ob die Migranten an einem bestimmten Einreisepunkt oder anderswo die Grenze überqueren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der US-Bezirksrichter Jon S. Tigar erinnerte Trump letzte Woche eindringlich an dieses Gesetz, als er eine landesweite einstweilige Verfügung gegen den Plan des Präsidenten erließ, Asylanträge nur von Migranten zu berücksichtigen, die an legalen Kontrollpunkten vorbeikommen. Es war Tigars Urteil, das Trump letzte Woche dazu veranlasste, gegen den Obama-Richter und das US-Berufungsgericht für den 9. Bezirk vorzugehen, was wiederum eine seltene Rüge des Obersten Richters John G. Roberts Jr. einbrachte.

Trumps rechtliche Möglichkeiten scheinen begrenzt zu sein. Die Grenze ist sehr lang, sagte Margulies der Post. Aber wenn die Verwaltung Menschen kurz vor der Grenze stoppen kann, gibt es ein besseres Argument, dass diese Menschen keinen Asylanspruch haben. Ich denke, es wäre eine schreckliche Politik, und ich denke, es wäre moralisch abstoßend, sagte er, aber die Regierung würde auf einer besseren rechtlichen Grundlage stehen.

Wie ein Fotograf das Bild einer Migrantenmutter und ihrer Kinder auf der Flucht vor Tränengas aufgenommen hat

Der Versuch, sie kurz vor der Grenze aufzuhalten, scheint genau das zu sein, was Trump möglicherweise plant.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Joshua Partlow und Nick Miroff von der Post berichteten unter Berufung auf mexikanische Beamte und hochrangige Mitglieder des Übergangsteams des designierten Präsidenten Andrés Manuel López Obrador, dass die Regierung mit der neuen mexikanischen Regierung an einem Plan arbeitet, der vorsieht, dass Asylbewerber in diesem Land warten müssen während ihre Ansprüche durch US-Gerichte bewegt wurden.

Während Trump auf eine solche Möglichkeit hinwies in einem Tweet Am Samstag machte er keine Angaben. Er könnte versuchen, sich auf eine Ausnahme von dem Gesetz zu berufen, das als sicheres Drittland bezeichnet wird, das es der Regierung erlaubt, Asylsuchende in einem anderen Land, in diesem Fall Mexiko, im Rahmen eines bilateralen Abkommens zu behalten, während ihre Anträge in den Vereinigten Staaten geprüft werden.

wie man einen jframe erstellt

Diese Bestimmung hat jedoch mehrere Haken, sagte der Einwanderungsanwalt der American Civil Liberties Union, Lee Gelernt, der Post am Sonntagabend. Wenn und wenn eine Vereinbarung ausgearbeitet wird, muss dem Gesetz zufolge sichergestellt werden, dass die auf mexikanischen Seite wartenden Personen sicher sind, nicht nur vor der mexikanischen Regierung, sondern auch vor Banden und anderen.

„Wir glauben, dass es für die USA unmöglich wäre, diese Zusicherung zu machen“, fügte er hinzu.

Die Szene, in der die US-Grenzpatrouille mit Tränengas reagiert, als die Migrantenkarawane die Grenze stürmt

TeilenTeilenFotos ansehenFotos ansehenNächstes Bild

Eine Migrantenfamilie läuft vor Tränengas. (Kim Kyung-Hoon/Reuters)