Der Kampf von CNN-Moderatorin Brooke Baldwin gegen Covid-19 führte sie an „einige sehr dunkle Orte“

'Covid-19 hat mich zwei Wochen lang körperlich und geistig geschlagen', sagte Baldwin am Montag bei ihrer emotionalen Rückkehr zu CNN. 'Es war unerbittlich und beängstigend und einsam.'

Brooke Baldwin von CNN saß am Montagnachmittag im Ankerstuhl und lächelte breit in die Kamera.

Junge, bin ich froh, zurück zu sein, sagte sie, bevor sie innehielt, um tief Luft zu holen. Lassen Sie mich mit einem Dankeschön beginnen. Danke, dass du mir so viel Liebe und Gebete geschickt hast.

Am Montag war der erste Tag der langjährigen Moderatorin wieder im Job, nachdem sie wochenlang mit einem fiesen Fall des neuartigen Coronavirus gekämpft hatte.

Covid-19 hat mich zwei Wochen lang körperlich und geistig geschlagen und dann habe ich die dritte genommen, nur um mich zu erholen, sagte sie weiter CNN-Nachrichtenredaktion , nur Tage danach Aufschlussreich dass sie virenfrei war. Ich wusste nie, wann es enden würde.

Wie viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich in den letzten Wochen infiziert haben, hat sich Baldwin, 40, über ihre Diagnose geäußert und Updates auf veröffentlicht sozialen Medien und schreibe a langer Aufsatz die Aufschluss über die Erfahrung geben, sich mit dem tödlichen Virus infiziert zu haben. Ähnliche Ego-Konten wurden von CNN-Anchor Chris Cuomo, dem Oscar-prämierten Schauspieler Tom Hanks und seiner Frau, der Schauspielerin und Sängerin Rita Wilson sowie der Schauspielerin und Komikerin geteilt Ali Wentworth , unter anderem, die alle einen Einblick in die verschiedenen Auswirkungen des Coronavirus auf den menschlichen Körper geben.

Zittern, halluzinieren, „wie eine Pinata“ geschlagen: Chris Cuomos „Geisternacht“ mit Coronavirus

Für Baldwin, der angekündigt April, dass sie positiv getestet wurde, ließ das Virus sie mit Fieber, Schüttelfrost und ständigen Gliederschmerzen zurück und beraubte sie ihres Geschmacks- und Geruchssinns. Baldwin hat seinen Sitz in New York, einem Hot Spot der Pandemie in den USA. Nach neuesten Zahlen gab es in New York fast 292.000 positive Fälle mit mehr als 22.500 gemeldeten Todesfällen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Abends habe ich mir angewöhnt, 45 bis 60 Minuten in die Badewanne zu steigen, nur um das heiße Wasser zu nutzen, um meine Haut von den allumfassenden Schmerzen abzulenken, die in meinen unteren Extremitäten beginnen würden – die Art von Schmerzen, die nur Zwei extra starke Tylenol könnten schließlich stumpf werden, schrieb Baldwin in a Coronavirus-Tagebuch wurde letzte Woche auf der CNN-Website veröffentlicht.

CDC bestätigt sechs Coronavirus-Symptome, die bei Patienten immer wieder auftreten

Bevor sie ihre Fähigkeit zu schmecken oder zu riechen verlor, erinnerte sich Baldwin daran, dass sie immer wieder den beißenden ammoniakartigen Geruch von Schmuckreiniger roch. Nur war kein Schmuckreiniger in Sicht.

Am nächsten Morgen – wham – konnte ich die gesalzene Butter auf meinem Toast nicht schmecken und konnte keinen Hauch von Pfefferminze in meinem Tee wahrnehmen, schrieb sie. Zusammen mit meinem Appetit wurde auch meine Energie gezapft.

Der Gouverneur von New York, Andrew M. Cuomo (D) diskutierte auf einer Pressekonferenz am 31. März über die Covid-19-Diagnose seines Bruders, des CNN-Ankers Chris Cuomo. (The Washington Post)

An den meisten Tagen schrieb Baldwin, dass sie klatschnass aufwachen würde und Schweiß durch die Laken fließen würde. Sie bemerkte eine golfballgroße Drüse, die sich unter ihrem Kiefer wölbte – ein Zeichen, schrieb sie, dass mein Körper kämpfte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Über zwei Wochen hielten Fieber, Schüttelfrost und Schmerzen manchmal gerade so lange an, dass ich dachte, ich würde mich endlich erholen, schrieb sie. Dann würden sie mich mit aller Macht wieder besuchen.

Was ist Vektor in Java
Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

*Wir können harte Dinge tun.* Ich bin ein Mädchen, das greifbare Fortschritte braucht. Ich kann die Scheiße aus mir raushauen – aber nach und nach weiß ich, dass ich mich erholen werde. Das Schwierige an #covid19 ist... du denkst, du verbesserst dich und dann gibt dir dein Körper die . Letzte Nacht erwies sich als meine bisher schlimmste – Schmerzen, Schüttelfrost, höchstes Fieber, das ich je hatte. Tränen. Es war nicht schön. Aber ich wachte heute Morgen nach einem Monster-Nachtschlaf (die Länge des Schlafs, die ich glaube nicht seit der Junior High School gehabt habe) ausgeruht und friedlich auf. Mein Mann (der sich bisher als Superman erwiesen hat) brachte mir unsere kleine Routine aus Toast und Tee – von denen ich weder riechen noch schmecken kann – und ich saß hier allein und strotzte vor Dankbarkeit. Das wird alles bald vorbei sein. Ich werde mich wieder den anderen bei Zoom-Calls und virtuellen Workouts anschließen und mich fragen, wann das alles enden wird und was der Nettoeffekt davon sein wird. (Dass Lehrer und Krankenschwestern eine ernsthafte ERHÖHUNG brauchen.) Aber in der Zwischenzeit habe ich in der vergangenen Woche von TAUSENDEN von Ihnen gehört. Und in meinen tiefsten Momenten mit diesem Ding würde mich das Lesen von Notizen und Texten und Kommentaren von Ihnen davon abhalten, sich komplett auszudrehen. Aufgewachsen im Süden... was meine Mutter uns Kindern immer zubrüllte: SEI GUT. Es stellte sich heraus – es war DEINE Freundlichkeit zu mir, die zu 100% der überwältigendste Teil dieser Erfahrung war. Und ich möchte nur aus tiefstem Herzen sagen: Danke. ♥️ #Gemeinschaft #Freundlichkeit #Dankbarkeit #effcovid19 #nyc

Ein Beitrag geteilt von Brooke Baldwin (@brooke_baldwin) am 10. April 2020 um 9:15 Uhr PDT

Die Infektion forderte auch einen emotionalen Tribut, da Baldwin von der Arbeit und ihrem Ehemann abgeschnitten war und das Virus ganz alleine erleben musste. Wie so viele andere.

Die Nächte, schrieb sie, seien die schlimmsten.

Java, was ist eine Instanz

Ich ging an einige sehr dunkle Orte, schrieb sie und fügte hinzu, dass ich unter dem Einfluss des Coronavirus, wenn jeder Tag zu Ende ging, oft weinte und nicht in der Lage war, das Gefühl der Angst und Isolation abzuwehren, das ich vor dem, was kommen würde, empfand .

Irgendwann wurde es so schlimm, dass Baldwins Ehemann, der sich mit begrenztem Kontakt um sie gekümmert hatte, riskierte, sich dem Virus auszusetzen, um sie zu trösten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Er hasste es, mich leiden zu sehen und er konnte nicht nicht Pass auf mich auf, schrieb sie. Er fing an, mich in diesen dunkleren Momenten zu halten, ließ mich weinen und flüsterte: ‚Alles wird gut.‘

Werbung

Selbst dieser geringe menschliche Kontakt war über alle Maßen erholsam, schrieb Baldwin und stellte fest, dass ihr Ehemann noch keine Symptome zeigen musste.

Doch trotz ihrer Tortur hält sich Baldwin für eine der Glücklichen.

Ich hatte nie Mühe zu atmen, schrieb sie. Obwohl mein Körper mir ständig den Mittelfinger gab, tat es meine Lunge nicht.

Und es gab eine positivere Seite ihrer Krankheit: die Flut der Unterstützung, die sie erhielt, nachdem sie mit den Nachrichten an die Öffentlichkeit gegangen war.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Mir wurde klar, dass das Teilen meiner eigenen Verletzlichkeit online mit anderen und das Empfangen von positiver Energie und guten Wünschen mir die Gabe der Verbindung bringt, schrieb sie. Ich stellte schnell fest, wie dankbar ich all diesen Menschen war, die mir Liebe zeigten. Es dauerte nicht lange, bis ich lernte, mich hineinzulehnen und es zu empfangen. In meinen dunkleren Momenten loggte ich mich bei Instagram ein, nur um von der Liebe emporgehoben zu werden.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

An diesem verregneten Montag in NYC... wollte ich euch meine Neuigkeiten mitteilen: ICH DENKE, ICH HABE DIESES BIEST FAST GEKÄMPFT. 🦠 🤞 Ich habe diese Aufnahme von mir am Ostersonntag gemacht, um den ersten Tag (an Tag 10) zu markieren, an dem ich begann, Schatten meiner selbst zu fühlen. Zu diesem Anlass ziehe ich echte Turnschuhe und Sonnenbrillen an, um mich daran zu erinnern, wie es sich anfühlt, tatsächlich auszugehen, wie wenn man meine Wohnung verlässt, wie sich normal fühlt. (Offensichtlich habe ich es nicht getan, aber ich sagte mir: Bald genug, selbst. Bald genug.) Ich habe seit 36 ​​Stunden kein Tylenol gegen die Gliederschmerzen genommen ... und meine Hauptbeschwerden sind im Moment einfach die Überreste von Husten und was sich wie eine Erkältung anfühlt. Ich schlafe immer noch 10 Stunden nachts und kämpfe gegen dieses Ding. Ich kann immer noch nicht ganz schmecken oder riechen ... aber ich habe heute Morgen nur den geringsten Hauch von Pfefferminze in meinem Tee wahrgenommen. #progress Mein Appetit war klein... Toast, Suppe, Tee... für den Tag. Aber ich fange wieder an, neugierig auf Essen zu werden – ein gutes Zeichen. Einer meiner Freunde, dessen Familienmitglieder Coronavirus hatten, verwendete die beste Metapher: Es fühlte sich an, als wären ihre Körper beim letzten Spülen eines Waschgangs. Wie in einer Waschmaschine, die hart gegen dieses Ding kämpft. Aber dann hörte es auf und sie fühlten sich wie saubere Kleidung. Y’all, ich glaube, ich bin nur noch *ein paar Tage* von diesem vollen Gefühl entfernt … und ICH KANN NICHT VERRÜCKT WARTEN. Nochmals vielen Dank für Ihr ❤️ und . Es hat massiv geholfen. Ich bin. Schon fast. Dort. #coronavirus #cleanclothes #battle #nearvictory #achterbahn #effcovid

Ein Beitrag geteilt von Brooke Baldwin (@brooke_baldwin) am 13. April 2020 um 9:28 Uhr PDT

Als Baldwin am Montag die Bemühungen von Gesundheitspersonal und Wissenschaftlern an der Spitze ihrer Show würdigte, nahm sie sich erneut die Zeit, um denen zu danken, die sich während ihrer Krankheit an sie gewandt hatten.

Ihre Freundlichkeit und Großzügigkeit mit mir durch Texte und E-Mails und viele DMs auf Instagram zu teilen, war das größte Geschenk, das ich in den letzten Wochen unerwartet erhalten habe, sagte sie. Es hat mir gezeigt, wie wir alle in der Lage sind, füreinander einzustehen, selbst wenn die Welt stehen bleibt und gemeinsam durchatmet.