Haupt National Die Verzweiflung wächst, als die Einwohner von New Orleans Schwierigkeiten haben, sich von Ida . zu erholen

Die Verzweiflung wächst, als die Einwohner von New Orleans Schwierigkeiten haben, sich von Ida . zu erholen

Mehr als 985.000 Stromkunden in ganz Louisiana wachten am Mittwoch wieder im Dunkeln auf, wobei die vollständige Wiederherstellung der Stromversorgung möglicherweise Wochen dauerte. Mehr als 768.000 dieser Ausfälle stammten von Entergy, dem größten Stromanbieter des Staates.

NEW ORLEANS – Die Geduld der Bewohner hier am Mittwoch begann nachzulassen, als sie nach dem verheerenden Angriff des Hurrikans Ida auf Louisiana zu einem dritten Tag ohne Strom, Wasser und Nahrung aufwachten.

Bürgermeister und Polizeichef der Stadt präsentierten weiterhin ein Bild des Fortschritts und einer Stadt im Griff.

Wir erwarten zusätzliche Fortschritte, aber diese werden schrittweise und schrittweise erfolgen, sagte Bürgermeisterin LaToya Cantrell und stellte fest, dass die Stromversorgung in einigen Teilen der Stadt wiederhergestellt wurde. Aber die Fortschritte eher früher als später zu sehen, ist absolut ein Schritt in die richtige Richtung.

Die Bewohner der Lower Ninth Ward der Stadt erzählten eine andere Geschichte.

Elbertha Williams sagte, sie sei 72 Stunden lang an ihr Bett im Flur des Hauses ihrer Tochter gefesselt. Sie ist seit einem Schlaganfall und einem Sturz im letzten Jahr pausiert. Die Familie ist seit Sonntag ohne Strom.

Ich bin 64 Jahre alt, und es gibt keine Möglichkeit auf Gottes Erde, dass ich so leiden sollte, sagte Williams, als sie mit einem Umschlag schwenkte, den sie als Fächer benutzte. Ich habe den Hurrikan überlebt. Das ist etwas, das Sie überleben könnten. Das kannst du nicht überleben.

Williams sagte, sie habe wenig geschlafen, seit Ida zugeschlagen wurde. Die Fenster im Mietshaus ihrer Tochter lassen sich nicht öffnen, und ohne Strom funktionieren weder die Klimaanlage noch der Deckenventilator.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wenn nicht bald Hilfe eintrifft, machen sich Williams und ihre Nachbarn Sorgen, was Ersthelfer finden könnten, wenn sie endlich nach vielen allein lebenden Kranken, älteren und behinderten Menschen suchen.

Wir haben nicht einmal Handynutzung, also wenn wir Hilfe brauchen, können wir sie nicht bekommen, sagte Williams.

Bis Mittwoch waren in drei Bundesstaaten sieben sturmbedingte Todesfälle bestätigt worden. Zwei Angestellte eines Energieversorgers starben am Dienstag, als sie in Jefferson County, Ala, an abgerissenen Leitungen arbeiteten.

Die Behörden von New Orleans sagten, sie gehen davon aus, dass ein Todesfall am Dienstag durch eine Kohlenmonoxidvergiftung verursacht wurde, da sie warnten, dass der verstärkte Einsatz von Generatoren zu zusätzlichen Vorfällen im Zusammenhang mit dem geruchlosen Gas geführt habe.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Mehr als 985.000 Stromkunden in ganz Louisiana sind am Mittwoch wieder in der Dunkelheit aufgewacht, wobei die vollständige Wiederherstellung der Stromversorgung möglicherweise Wochen entfernt ist. Mehr als 768.000 davon Ausfälle waren Entergys, der größte Stromanbieter des Staates.

Werbung

Entergy, das Strom in New Orleans liefert, gab am Mittwoch bekannt, dass es rund 11.500 Kunden in Stadtteilen wie New Orleans East, einem verarmten Teil der Stadt am Lake Ponchartrain, der von Wind und Regen von Ida schwer getroffen wurde, wieder mit Strom versorgt habe.

Dies sei der erste Schritt zur Rückkehr zur Normalität, sagte Deanna Rodriguez, Geschäftsführerin von Entergy New Orleans, in einer Pressekonferenz mit den Stadtführern.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber während die Ausfallkarte von Entergy die Nachbarschaften grün anzeigte – was signalisierte, dass der Strom eingeschaltet war – gab es nur wenige Anzeichen dafür. Entlang der Morrison Road im Stadtteil Little Woods blieben viele Häuser dunkel – obwohl unklar war, ob dies an Strommangel lag oder weil die Bewohner evakuiert wurden. Die Ampeln waren aus, und viele Geschäfte blieben geschlossen, darunter auch Tankstellen, an denen Menschen mit Benzinkanistern warteten, in der Hoffnung, dass ein Tankwagen kommen könnte.

Werbung

Sie sagen, dass Lichter angehen, aber bei mir zu Hause noch nicht, sagte Tyrone Williams, der am Read Boulevard zur Shell-Station gegangen war, um zu sehen, ob die Pumpen funktionierten.

Entlang des nahe gelegenen Downman Boulevard gab es Anzeichen der Verzweiflung. An einer Fast-Stop-Tankstelle standen mindestens hundert Menschen mit Benzinkanistern und warteten darauf, eine der drei Zapfsäulen zu benutzen, die noch Kraftstoff hatten. Viele der Wartenden hatten ihre Autos am Straßenrand stehen gelassen, in der Hoffnung, zu Fuß schneller zur Zapfsäule zu kommen, bevor das Benzin ausging.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich hörte eine Dame im Radio sagen, dass sie versuchten, die Übertragungsleitungen zu reparieren, bevor die Leute in die Stadt zurückkamen, aber was ist mit uns? Was ist mit Leuten, die geblieben sind? sagte LaDonna Patrice, die mit zwei Benzinkanistern wartete.

wann ist thompson gestorben

Da der Hitzeindex für einen Großteil der Woche auf über 100 prognostiziert wurde, blieben die Bewohner so gut sie konnten cool. In Williams 'Nachbarschaft ist es in den Häusern so heiß geworden – sogar in denen mit offenem Fenster –, dass die Leute ihre Kühlboxen auf die Veranda stellen. Das Eis, das die wenigen Lebensmittel, die sie zurückgelassen haben, sicher hält, schmilzt weniger wahrscheinlich draußen, sagten sie. Einige schlafen sogar nackt im Freien, obwohl sie gelegentlich Schüsse hören.

Sie möchten so wenig wie möglich tragen und etwas, das zum Überleben angenehm ist, sagte Ryan Conerly, 48. Und nachts ist es so dunkel, dass Sie ohne Taschenlampe buchstäblich die Hand vor Ihrem Gesicht nicht sehen können.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sie haben ihr Essen zusammengelegt, um es zu teilen, und beschwerten sich, dass das Kühlzentrum der Stadt, in einer Schule etwa sechs Blocks entfernt, am Mittwochmittag immer noch kein Essen hatte.

Ich bin sechs Blocks gelaufen und sie geben gerade Wasserflaschen aus, sagte Candice Wilson, die Tochter von Elbertha Williams. Sie haben kein Eis. Sie sagen dir nur, dass [die Federal Emergency Management Agency] noch nicht da ist. Und sie haben noch nicht wirklich genug Vorräte, um Ihnen zu helfen.

Ungefähr eine Stunde später war jedoch eine mobile Kantine der Heilsarmee neben dem Kühlzentrum vorgefahren. Die Bewohner standen Schlange für Pasta, Obst, Cracker und Wasser.

Gnade Millane Todesursache

Sami Hailemariam, der Besitzer von Mikes Lebensmittelladen, sagte, er habe versucht, seinen Nachbarn zu helfen. Nicht jeder hat Bargeld, und ich habe versucht, einigen Leuten einige Dinge auf Kredit zu geben, sagte Hailemariam, ein Einwanderer aus Äthiopien, und fügte hinzu, dass er mit seiner eigenen Not konfrontiert ist, darunter Gefrierschränke voller geschmolzener Eiscreme und verdorbener Milch. Aber diese Leute haben nichts. Wo ist FEMA?

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Von ihrem Bett aus sagte Williams, sie vertraue Gott, dass eines Tages mehr staatliche Hilfe – oder Strom – hier eintreffen wird.

Ich kann das durchstehen, aber ich hasse es zu sagen, ich habe das Gefühl, wenn ich mich für irgendetwas auf die Stadt oder die Regierung verlassen muss, bin ich verdammt noch mal, sagte sie. Denn das sollte niemand durchmachen müssen.

An seinem Mittwoch tägliche Betriebseinweisung , berichtete die FEMA, dass als Reaktion auf Ida 91 Generatoren in Betrieb genommen wurden oder in Betrieb waren und 298 Krankenwagen in Louisiana und Mississippi ankommen.

Experten sagen, dass die FEMA ihren Ansatz seit dem Hurrikan Katrina erheblich geändert hat.

Die FEMA sei heute viel proaktiver als noch 2005, sagte Daniel Kaniewski, der während Katrina im Weißen Haus arbeitete und von 2017 bis 2020 stellvertretender Administrator der FEMA war.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wir müssen Erwartungen angemessen formulieren. Die FEMA ist kein Ersthelfer, sagte Kaniewski. Die FEMA ist da, um den Staat zu unterstützen.

Werbung

Präsident Biden wird am Freitag nach Louisiana reisen, teilte das Weiße Haus am Mittwoch mit. In einer Erklärung sagte das Weiße Haus, der Präsident plane, den Schaden zu begutachten und sich mit Staats- und Kommunalpolitikern aus betroffenen Gemeinden zu treffen.

Beamte sagten, die Zahl der Todesopfer durch den Sturm könnte weiter steigen.

Einwohner im Südosten von Louisiana suchen verzweifelt nach Nahrung, Strom, Wasser und Hilfe nach Idas Nachwirkungen

Historisch wissen wir, dass die meisten Menschen aufgrund der Reaktion verletzt und getötet werden, nicht wegen des Sturms selbst, sagte der Gouverneur von Louisiana, John Bel Edwards (D), während einer Pressekonferenz am Dienstag, als er die Evakuierten anflehte, fern zu bleiben, und erklärte, dass viele der lebenserhaltenden Infrastrukturelemente sind nicht vorhanden, sie sind derzeit nicht in Betrieb.

Wenn Sie bereits evakuiert sind, kehren Sie nicht hierher zurück, sagte er.

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch stellte Cantrell (D) fest, dass Teile der Stadt ihren Strom zurückbekommen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Während die Ausfälle andauern, sagten die Behörden, dass längere Hitzeperioden und die zunehmende Nutzung von Generatoren den Bedarf an Notdiensten erhöht haben. Emily Nichols, Direktorin von New Orleans EMS, sagte, Ersthelfer hätten einen Anstieg der Anrufe gesehen – 185 Prozent mehr als üblich.

Wir sind uns bewusst, dass es einige Vorfälle gibt, die nur bei Hurrikanen vorkommen, insbesondere im Zusammenhang mit einer Kohlenmonoxidvergiftung, auf die wir in den letzten 24 Stunden reagiert haben, sagte Nichols während der Pressekonferenz.

Wenn Sie einen Generator in Ihrem Haus oder in der Nähe Ihres Hauses verwenden, sollte er wirklich weit von Ihrem Haus entfernt sein, da die Möglichkeit besteht, dass einige dieser Kohlenmonoxiddämpfe in Ihr Haus gelangen, sagte Nichols und forderte die Bewohner auf, nachzusehen Nachbarn auf eine mögliche Kohlenmonoxidvergiftung.

Sie sagte, die Behörden hätten auf einen Vorfall am Mittwoch reagiert, bei dem acht Personen von Kohlenmonoxid betroffen waren, und einen Vorfall am Dienstag mit fünf betroffenen Personen.

Werbung

Gasknappheit ist weiterhin ein Problem in der Region, da die Einwohner nach Kraftstoff suchen, um Generatoren zu betreiben, die Mobiltelefone aufladen und Klimaanlagen betreiben können. Andere hoffen, ihre Fahrzeuge zu füllen und das Gebiet zu verlassen, bis sich die Bedingungen verbessern.

Mehr als die Hälfte der Tankstellen in New Orleans und Baton Rouge hatten laut Tracking am Mittwochmorgen kein Benzin mehr Service GasBuddy , und andere beschäftigten sich mit Serviceproblemen im Zusammenhang mit Stromausfällen.

Die Einwohner von New Orleans nutzten ihre Chancen an Bahnhöfen in den nahe gelegenen Vororten, darunter Metairie, wo eine Linie für Pumpen in einem Sam's Club um das Gebäude gewickelt war und sich mindestens acht Kilometer entlang des Airline Highway erstreckte.

Unter der quälenden Nachmittagssonne wurde ein Mann gesehen, der sein Auto in der langen Schlange schob, dem das Benzin ausgegangen war und auf Kraftstoff wartete. Mindestens 100 Autos standen vor ihm, als Polizei und örtliche Sheriffs versuchten, die Ordnung in Reihen zu halten, die das, was der Polizeichef von New Orleans, Shaun Ferguson, als häusliche Vorfälle bezeichnete, angespornt haben – einschließlich Kämpfe an den Zapfsäulen.

Ein Krankenwagen behandelte jemanden wegen Hitzeerschöpfung in einer anderen langen Kraftstoffleitung in der Nähe. Der Mann war aus seinem Auto geholt worden und Rettungskräfte legten ihm nasse Handtücher auf den Kopf und gaben ihm Wasser. Andere Fahrer warteten hinter ihm, damit der Mann seinen Platz in der Schlange nicht verlor.

Die Verzweiflung erstreckte sich über die Staatsgrenzen. Mississippi Highway Patrol Maj. Johnny Poulos, ein Sprecher der Behörde, sagte, die Beamten sehen viele Leute, die aus Louisiana in den Bundesstaat kommen, viele suchen nach Benzin.

Er sagte, Patrouillenbeamte versuchten, den Verkehr zu lenken, indem sie Treibstoffsucher von Ausgängen wegleiten, an denen Tankstellen keinen Treibstoff mehr haben, und zu anderen mit verfügbarem Service.

Minneapolis George Floyd Polizeistation

Gasknappheit überzieht Louisiana, da Hunderttausende ohne Strom bleiben

Hitzewarnungen waren in Kraft für ein Großteil der Region Mittwoch, und der National Weather Service warnte, dass die Bedingungen fahren könnten hitzebedingte Erkrankungen .

Beamte von New Orleans mehrere Kühlzentren aktiviert und Ladestationen für Sturmopfer. Gebietsgemeinden tauschten Informationen über Orte aus, an denen man Wasser und Eis .

Am Dienstag schlängelten sich Hunderte von Fahrzeugen durch die Straßen von Algiers Point am Westufer der Stadt, um Wasser und Lebensmittel an einem Verteilerpunkt im Arthur Monday Jr. Multiservice Center zu holen, einem von mehreren, die in der Stadt eröffnet wurden.

Dutzende andere standen Schlange, um Zugang zu einem Kraftwerk zum Aufladen von Telefonen zu erhalten, darunter Cabbie Williams (30) und ihr 10-jähriger Sohn Anthony, die den Sturm in Algier überstanden hatten, aber wegen der Hitze nach Texas reisen wollten.

Williams, eine Sozialarbeiterin, dachte, sie könne mit den Folgen fertig werden, aber die Ungewissheit, wann die Macht wiederhergestellt werden könnte, war zu groß geworden.

Es war gestern ein kühlerer Tag, und letzte Nacht waren es immer noch 82 Grad in meinem Haus, sagte sie. Gerade waren es 84, und es wird nur noch schlimmer. Es wird nur noch schlimmer.

Am späten Dienstag, als sich die Beamten von New Orleans auf eine weitere Nacht ohne Strom vorbereiteten, angekündigt ein 20 Uhr bis 6 Uhr Ausgangssperre – obwohl sie versuchten, das Bild einer stabilen Stadt zu projizieren, wie Cantrell Reportern während einer Pressekonferenz am Nachmittag sagte.

Der Polizeichef von New Orleans, Shaun Ferguson, sagte, es habe Festnahmen wegen Plünderungen gegeben, lehnte es jedoch ausdrücklich ab, zu sagen, wie viele, und beschuldigten die Nachrichtenmedien, die Zahlen in der Vergangenheit verdreht zu haben, um eine Stadt außer Kontrolle zu bringen.

Ich werde aus dem Herzen sprechen. Ich werde niemandem in den Medien erlauben, eine falsche Erzählung darüber zu verbreiten, sagte Ferguson. Ich werde Ihnen keine Zahlen über die Anzahl der Festnahmen oder Plünderungen nennen, denn jedes Mal, wenn wir das tun, entwickelt sich diese Erzählung, dass es diese außer Kontrolle geratene Stadt gibt. Wir haben die Verhaftungen vorgenommen. Wir werden weiterhin Verhaftungen vornehmen. Wir bleiben engagiert.

Cantrell hinzugefügt: Wir sind stabil, und wir wollen die ganze Zeit stabil bleiben, nicht nur am zweiten Tag, sondern auch für den Rest der Woche.

Jacob Bogage und Tik Root haben zu diesem Bericht beigetragen. Firozi und Beachum berichteten aus Washington.

Weiterlesen:

Stromausfälle in New Orleans könnten mehr Gefahren bergen als der Hurrikan selbst, warnen Helfer

Interessante Artikel