Haupt National Die für den Supreme Court nominierte Amy Coney Barrett hat sieben Kinder. Und wag es nicht, es zu vergessen.

Die für den Supreme Court nominierte Amy Coney Barrett hat sieben Kinder. Und wag es nicht, es zu vergessen.

Am ersten Tag der Bestätigungsanhörungen für die Kandidatin des Obersten Gerichtshofs, Amy Coney Barrett, drehte sich alles um Kinder – als Sehhilfen, Gesprächsstoff und Beweis für den guten Glauben.

Der Eröffnungstag der Bestätigungsanhörungen von Richterin Amy Coney Barrett für den Obersten Gerichtshof war kinderfreundlich. Es war kinderlieb. Es waren etwas mehr als fünf Stunden Kinder als Gesprächsstoff und Anschauungsmaterial und Beweis für unerschütterliche konservative Werte. Es ist schwer, sich an eine Sitzung des Justizausschusses des Senats zu erinnern, die sich so auf das Wohlergehen, das Benehmen und die Geburtsgeschichte unserer jüngsten Bürger konzentrierte.

Selten war der Republikaner im Ausschuss, der eine Eröffnungsrede abgeben konnte, ohne auf die sieben Kinder der Familie Barrett Bezug zu nehmen. Diese Leistung der Elternschaft schien sie vor Bewunderung und völliger Verblüffung zurückzulassen, wie ein Zwei-Eltern-Haushalt mit beträchtlichen finanziellen Mitteln in der Lage war, eine so große Brut zu bekämpfen, ohne dass die Frau mit Haferflocken auf ihrer Kleidung auftauchte. Senator Mike Lee (R-Utah) konnte sich nicht zurückhalten, anzuerkennen, dass Barrett nicht nur eine große eigene Familie hatte, sondern auch das Produkt einer solchen war, genau wie er. Senator Josh Hawley (R-Mo.) war beeindruckt vom guten Benehmen ihrer Kinder und sagte, er hoffe auf Erziehungstipps.

Die vielen Hinweise auf Barretts Kinder waren eine nicht ganz so subtile Aussage, dass ihre fruchtbare Mutterschaft besonders gut und bewundernswert war, und ein Zeichen dafür, dass sie sich nicht ihrer weiblichen Pflicht entzog, während sie ihren Ehrgeiz entfesselte. Barrett hatte alles – zu Bedingungen, die für soziale Konservative akzeptabel waren.

Hundeheime in meiner Nähe mit Welpen zu verkaufen
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Republikaner verbrachten einen Großteil ihrer Zeit damit, damit zu prahlen, dass Barretts Lebenslauf bemerkenswert sei und dass sie für den Obersten Gerichtshof hervorragend qualifiziert sei. Aber in ihren Eröffnungsstatements gab es wenig Neckerei oder Vorahnung von unterstützenden Datenpunkten – abgesehen von der Tatsache, dass ihre Studenten sie als Juraprofessorin wirklich mochten. Stattdessen verbrachten sie übermäßig viel Zeit damit, über ihre schulpflichtigen Kinder, ihre beiden Adoptivkinder und die schiere Zahl der Kinder, die sie betreute, zu reden. Um die Republikaner sagen zu hören, sind Kinder Barretts vornehmste Qualifikationen. Vaterschaft im Lebenslauf einer potenziellen Justiz hat keinen ähnlich prahlerischen Strom ausgelöst.

Die Republikaner sahen sich gezwungen, die beiden Kinder, die sie und ihr Mann aus Haiti adoptiert hatten, besonders ins Rampenlicht zu rücken. Sind das nicht alle ihre Kinder, und sollte man sie nicht einfach als solche bezeichnen – zumindest von denen außerhalb ihres Kreises? Die Hervorhebung ihrer Adoption ist für die Republikaner eine Möglichkeit, für Barretts einladende Art und ihre Akzeptanz der Vielfalt zu bürgen. Es ist ihr Anti-Abtreibungs-Argument, dass es liebevolle Häuser gibt, die darauf warten, alle Kinder willkommen zu heißen.

Die Demokraten ignorierten Barretts Nachkommen größtenteils. Stattdessen sprachen sie von den Kindern ihrer Wähler und von den vielen Leiden, die bei einer Abschaffung des Affordable Care Act entstehen würden. Für die Demokraten stand das Gesundheitswesen im Mittelpunkt, da die Partei befürchtet, dass Barrett, wenn sie das Gericht erreicht, das tun wird, was Präsident Trump so dringend wünscht, und in einem bevorstehenden Fall gegen den Affordable Care Act stimmen wird.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Demokraten kamen mit Fotos in Postergröße von lächelnden Kindern, die alle ohne den ACA leiden würden. Senator Richard J. Durbin (D-Ill.) erzählte die Geschichte von Kenny, dessen angeborenes Herzleiden in den ersten vier Monaten seines Lebens medizinische Kosten in Höhe von 1 Million US-Dollar verursacht hatte. Senatorin Amy Klobuchar (D-Minn.) bot ein Foto von Zwillingsmädchen aus ihrem Heimatstaat an, von denen eine mit Diabetes lebte und den ACA für eine zuverlässige Krankenversicherung brauchte. Auch ihre Schwester hatte eine ähnliche Diagnose erhalten.

Es gibt wenig, was die Demokraten verfahrensmäßig tun können, um Barretts Bestätigung zu stoppen, und so waren die Kinder ihr Plädoyer für das amerikanische Volk, ihre republikanischen Senatoren anzurufen und faul zu schreien. Aber es ist fraglich, ob diese Gesetzgeber zuhören würden.

was hat goya ceo gesagt?

Der Justizausschuss des Senats leitete am 12. Oktober eine erbitterte Bestätigungsanhörung des Obersten Gerichtshofs für Richterin Amy Coney Barrett ein. (The Washington Post)

Der Vorsitzende des Ausschusses Lindsey O. Graham (R-S.C.) machte in seiner Eröffnungsrede klar, dass die Anhörungen eine rasante Show ohne Substanz werden würden. Er lieferte mäandernde Begründungen dafür, dass er seiner vorherigen Haltung widersprach, in einem Wahljahr keine neuen Richter zu bestätigen, aber er hätte allen Zeit und Bestürzung ersparen können, wenn er nur die Wahrheit gesagt hätte, nämlich dass dies eine riesige Gelegenheit ist, die zu unwiderstehlich ist, um sie zu verpassen hoch.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Ende der Show ist vorherbestimmt: Alle Republikaner werden mit Ja stimmen; Alle Demokraten werden mit Nein stimmen, sagte Graham. Er hielt die Anhörungen wirklich nur ab, um höflich zu sein. Und dann blies er sich in Frömmigkeit auf und warnte, dass jeder sein Bestes geben sollte, weil die Welt zuschaut.

Was genau hat die Welt gesehen – wenn sie sich nicht bereits entsetzt von diesem Land abgewendet hat? Es sah Kinder als Messaging-Geräte verwendet. Es sah Senator John Neely Kennedy (R-La.) die Bestätigungsanhörungen von 2018 für Richter Brett M. Kavanaugh als eine Freakshow, weil es anscheinend gegen die natürliche Ordnung der Dinge verstößt, einen Kandidaten des Obersten Gerichtshofs zu bitten, glaubwürdige Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe anzusprechen . Es sah aus wie die Cantina-Bar-Szene aus 'Star Wars', fügte Kennedy hinzu. Die Welt sah um sich schlagende Demokraten und selbstgerechte Republikaner.

Hat Trump vorgeschlagen, Desinfektionsmittel zu injizieren?

Und die Welt sah Barrett. Sie saß am Zeugentisch in der Mitte des Ganzen und trug ein faltenfreies Kleid in einem jubelnden Magentaton, eine Perlenkette und eine dunkle Gesichtsmaske. Und obwohl es sich bei der Anhörung vorgeblich um Barrett handelte, verbrachte sie die meiste Zeit schweigend und fast unbeweglich. Es war eine Meisterleistung der Selbstbeherrschung, dass sie nicht zu zappeln schien oder sogar die Stirn runzelte. Sie verschränkte ihre Arme nicht in einer Abwehrhaltung vor der Brust, als die Demokraten sie zu einer Bedrohung für die liberale Gesellschaft erklärten. Sie lehnte sich nicht ein, als die Republikaner sie zu einer mütterlichen Wonder Woman in Gerichtsroben salbten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Barrett saß einfach da und blinzelte. Und als sie schließlich nur etwa 12 Minuten lang sprach, ging es um einige wichtige Punkte ihrer kulturellen Identität. Wenn sie bestätigt würde, wäre sie die einzige Richterin, die nicht diesen Bastionen des Ostküsten-Elitismus, Harvard oder Yale, beigewohnt hatte; sie graduierte an der juristischen Fakultät von Notre Dame. Sie glaubt an die Kraft des Gebets.

Und sie wäre die erste Mutter von Kindern im schulpflichtigen Alter, die auf dem Hof ​​​​dienen würde.

Interessante Artikel