Tutorial zum Importieren von Daten in R Commander

Dies ist ein Tutorial zum Importieren von Daten in R Commander. Das Importieren von Daten in R Commander wird in 3 Schritten beschrieben. Schauen Sie sich >>> an

R ist ein statistisches Softwarepaket, das Datenmanipulation sowie statistische Modellierung und Grafik ermöglicht. Es verfügt über R Commander, eine grafische Benutzeroberfläche mit Menüs zur Verwendung in R. R Commander wurde von John Fox von der McMaster University entwickelt, um es den Studenten zu erleichtern, zu verstehen, wie Software zur Durchführung von Datenanalysen ohne Komplikationen von verwendet werden kann Lernbefehle

Die R-Software muss auf Ihrem Computer installiert sein, damit R Commander verwendet werden kann. Um im Windows-System ordnungsgemäß zu funktionieren, muss der R-Commander als SDI (Single Document Interface) ausgeführt werden.



Die einfachste Form von Daten, die in R importiert werden kann, ist eine einfache Textdatei. Dies ist häufig bei kleinen oder mittleren Problemen akzeptabel. In diesem Beitrag wird die Methode zum Importieren von Testdaten in R Commander erläutert. In R können Daten auf zwei Arten eingegeben werden: Manuell und importierend . Schauen wir uns zunächst die Schritte zum Importieren von Daten an.

Schritte zum Importieren von Daten in R Commander:

Schritt 1:

Starten Sie das R-Programm, indem Sie auf das R-Symbol oder R in den Programmen klicken.

Schritt 2:

Öffnen Sie das R-Commander-Programm. Geben Sie an der Eingabeaufforderung 'Rcmdr' ein und drücken Sie die Eingabetaste. Das R-Commander-Fenster wird wie folgt geöffnet:

bar-tutimg2

erweitert und implementiert zusammen in Java

Schritt 3:

Klicken Sie im Menü R auf Daten -> Daten importieren -> Aus Textdatei. Die obigen Schritte führen zu einem Dialogfeld wie unten gezeigt:

  • Wählen Sie einen Namen für das neue Dataset.
  • Geben Sie den Speicherort der Textdatei in a an lokales Dateisystem , Importieren der Textdatei aus der Zwischenablage oder Importieren von einer URL über das Web.
  • Geben Sie den Zeichentyp an: Komma oder Punkt.

Andere Möglichkeiten zum Importieren von Daten:

  • Importieren von Daten aus einem SPSS-Datensatz
  • Importieren der Daten aus einer SAS xport-Datei
  • Importieren von Daten aus dem MiniTab-Dataset
  • Importieren von Daten aus Excel, Access oder einer anderen Datenbank.

R bietet eine Option zum Importieren von Daten in solchen variablen Formaten. Nach dem Import können Sie Ihre Analyse basierend darauf starten.

Was macht ein Linux-Administrator?

Manuelle Eingabe von Daten in Rcmdr:

  • Eine Möglichkeit zur Dateneingabe besteht darin, dies manuell zu tun. Wir müssen uns daran erinnern, dass der Name beim Benennen keine Leerzeichen enthalten darf und dass die Groß- und Kleinschreibung beachtet wird.
  • Die Daten werden manuell eingegeben, indem die Werte spaltenweise eingegeben werden, wie unten gezeigt.
  • Die Variablen können definiert werden, indem Sie auf die Spaltenbezeichnung klicken und dann im daraufhin angezeigten Dialogfeld den Namen und den Typ eingeben. Hier kann der Typ numerisch oder zeichenweise sein. Klicken Sie auf das x in der rechten Ecke, um diesen Dialog zu schließen.
  • Speichern Sie die eingegebenen Daten, indem Sie auf das 'X' in der rechten Ecke des Dialogfelds klicken.

Die Spaltennamen können gemäß dem Datensatz geändert werden. Im folgenden Bild haben wir beispielsweise den Spaltennamen als 'custId' angepasst.

Der Spaltenname wird beim Schließen des Fensters 'Variableneditor' nach Eingabe des Variablennamens festgelegt. Nach dem Speichern wird dieser Datensatz zu einem 'aktiven Datensatz'. (Aktiver Datensatz ist der Datensatz, der derzeit in R Commander verarbeitet wird.)

Es ist nicht immer möglich, Daten manuell einzugeben, und die Daten sind möglicherweise nicht immer verfügbar. Dies gilt an Orten, an denen die Daten an einem externen Ort vorhanden sind oder ein großes Volumen aufweisen. In Anbetracht der Aspekte solcher Daten, die analysiert werden müssen, ist die Option, Daten von einem anderen Ort zu exportieren, nur praktisch und sehr notwendig.