So führen Sie das Projektintegrationsmanagement durch, um den Erfolg sicherzustellen

Dieser Edureka-Artikel zum Projektintegrationsmanagement befasst sich mit dem Integrationsmanagement des Projektmanagement-Frameworks sowie den beteiligten Tools und Prozessen.

Projektmanagement ist ein komplexes Framework, das sich aus einer Reihe von Aktivitäten und Prozessen zusammensetzt, die wie Puzzleteile aussehen. Das Projektintegrationsmanagement hilft dabei, all diese Teile zu einem zusammenhängenden Ganzen zusammenzufügen und den Erfolg eines Projekts sicherzustellen. In diesem Artikel zum Projektintegrationsmanagement werde ich versuchen, Ihnen einen vollständigen Einblick in die Funktionsweise des Integrationsmanagements, seine verschiedenen Prozesse und die in den einzelnen Tools verwendeten Tools zu geben.

Im Folgenden sind die Themen aufgeführt, die ich in diesem Artikel zum Projektintegrationsmanagement diskutieren würde:



Wenn Sie die Konzepte des Projektmanagements beherrschen und ein werden möchten Projektmanager, Sie können sich von unserem Instruktor beraten lassen wo diese Themen ausführlich behandelt werden.

Beginnen wir zunächst mit unserem Artikel.

Projekt Integrationsmanagement

Feature Image - Projektintegrationsmanagement - Edureka

Gemäß ,

Das Projektintegrationsmanagement umfasst die Prozesse und Aktivitäten zum Identifizieren, Definieren, Kombinieren, Vereinheitlichen und Koordinieren der verschiedenen Prozesse und Projektmanagementaktivitäten innerhalb der Projektmanagement-Prozessgruppen.

Das Projektintegrationsmanagement ist der erste Wissensbereich des Projektmanagement-Frameworks, der zur Aufrechterhaltung der Stabilität des Projekts beiträgt. Es berührt alle Phasen von - Initiieren, Planen, Ausführen, Überwachen der Kontrolle und Schließen. Dies bedeutet, dass das Integrationsmanagement einem Projektmanager hilft, die verschiedenen Vorgänge, die während des gesamten Projektlebenszyklus von der Initiierung bis zum Abschluss ausgeführt werden, im Auge zu behalten.

Für ein Ein angemessener Integrationsmanagementplan ist sehr wichtig, da er das gesamte System sicherstelltDas Team arbeitet auf ein gemeinsames Ziel hin und hält dabei den vorgegebenen Zeitrahmen, Umfang und das Budget für einen erfolgreichen Projektabschluss ein.

Bedarf an Integrationsmanagement

  • Das Integrationsmanagement stellt sicher, dass die Fälligkeitstermine der verschiedenen Ergebnisse des Projekts, sein Lebenszyklus und der Leistungsmanagementplan gut aufeinander abgestimmt sind.
  • Um die Projektziele zu erreichen, bietet es einen gut organisierten Managementplan, der verschiedene Prozesse perfekt synchronisiert.
  • Es hilft bei der Verwaltung und Kontrolle der Leistung und Änderungen, die in Aktivitäten / Aufgaben des Projektmanagements erforderlich sind.
  • Es koordiniert die Entscheidungen bezüglich der wichtigsten Änderungen, die sich auf das Projekt auswirken.
  • Das Integrationsmanagement misst und überwacht den Projektfortschritt, indem es die notwendigen Schritte unternimmt, um die Ziele zu erreichen.
  • Es spielt eine wichtige Rolle bei der Erfassung von Daten zu den erzielten Ergebnissen, der Analyse auf weitere Erkenntnisse und der Weitergabe an die relevanten Stakeholder.
  • Mit einem ordnungsgemäßen Integrationsmanagement können Sie alle projektbezogenen Aufgaben reibungslos erledigen und jede Phase, jeden Vertrag und das gesamte Projekt offiziell abschließen und die Ressourcen freigeben.
  • Hilft bei der Koordination und Synchronisation derPhasenübergänge bei Bedarf.

Projektintegrationsmanagementprozesse

Der gesamte Wissensbereich des Projektintegrationsmanagements ist weiter in kleinere Prozesse unterteilt, die alsZugangspunkte für den Projektmanager. Jeder dieser Prozesse ist ein wesentlicher Bestandteil des Projektintegrationsmanagements und trägt zum Projekterfolg bei.Diese Prozesse sind:

    1. Projektcharta entwickeln
    2. Projektmanagementplan entwickeln
    3. Projektarbeit leiten und verwalten
    4. Projektwissen verwalten
    5. Projektarbeit überwachen und steuern
    6. Führen Steuerung integrierte Änderungs
    7. Schließen Sie das Projekt

Lassen Sie mich nun näher auf jeden dieser Prozesse eingehen und verschiedene Eingaben, Ausgaben und Werkzeuge erläutern, die in den jeweiligen Prozessen verwendet werden.

1. Projektcharta entwickeln

In diesem Prozess wird formal ein Dokument entwickelt, das die Existenz eines Projekts autorisiert. Es ist sehr wichtig, eine Projektcharta zu erstellen, bevor Sie mit der Projektimplementierung beginnen, da diese Charta einen schrittweisen Lieferplan enthält. Mit der Entwicklung der Charta erhält der Projektmanager Autorität über verschiedene Ressourcen, die für die Projektaktivitäten verwendet werden.Durch die Entwicklung der Projektcharta können Sie eine direkte Verbindung zwischen den Organisationszielen und dem durchgeführten Projekt herstellen. Es wird auch als formelle Dokumentation des Projekts dienen, mit der eine Organisation ihr Engagement für das Projekt legitimieren und die Stakeholder davon überzeugen kann, das Projekt zu unterstützen.

Der Prozess der Entwicklung einer Projektcharta umfasst normalerweise die folgenden Punkte:

  • Projektvision: Die Projektvision definiert im Wesentlichen das Gesamtziel des Projekts, das klare Visionen und Aufgaben des Projekts, die Auswirkungen des Projekts auf die Organisation und das endgültige Ergebnis umfasst.
  • Projektorganisation: Als nächstes ist anzugebendie Rollen und Verantwortlichkeiten des gesamten an der Projektentwicklung beteiligten Teams, das alle ab den relevanten Stakeholdern, ihre Beziehung zum Projekt, die internen und externen Humanressourcen und die Kunden umfasst.
  • Implementierung: Nach der Projektorganisation besteht der nächste Schritt darin, eine zu erstellenImplementierungsplan. Dieser Plan wird die Kunden und Stakeholder über die wichtigsten Meilensteine, Änderungen oder Aktualisierungen des Projektfortschritts und die eindeutigen Abhängigkeiten vom Projektabschluss auf dem Laufenden halten.
  • Risikomanagement: Die Durchführung des Risikomanagements ist sehr wichtig, da ipotenzielle Risiken oder Problembereiche, die die reibungslose Abwicklung des Projekts beeinträchtigen könnten, zu zähmen.

In der folgenden Tabelle sind verschiedene Eingaben, Werkzeuge, Techniken und Ausgaben aufgeführt, die an diesem Prozess beteiligt sind:

Eingänge Werkzeuge & Techniken Ausgänge
  1. Geschäftsdokumente
    • Business Case
    • Leistungsmanagementplan
  2. Vereinbarungen
  3. Unternehmensumweltfaktoren
  4. Organisationsprozess-Assets
  1. Experten Urteil
  2. Datenerfassung
    • Brainstorming
    • Schwerpunktgruppen
    • Interviews
  3. Zwischenmenschliche und Teamfähigkeiten
    • Konfliktverwaltung
    • Erleichterung
    • Besprechungsmanagement
  4. Treffen
  1. Projektcharta
  2. Annahmeprotokoll

2. Projektmanagementplan entwickeln

Der Prozess der Entwicklung eines Projektmanagementplans umfasst das Definieren, Vorbereiten und Koordinieren anderer Plankomponenten, um sie schließlich in das Projektmanagement-Framework zu integrieren. Der Hauptvorteil der Entwicklung eines Projektmanagementplans besteht darin, dass er als Fahrplan für alle Teammitglieder dient. Es gibt ihnen die Richtung, vorwärts zu gehen, in Richtung eines einheitlichen Ziels für eine erfolgreiche Projektabwicklung.

Dieser Projektmanagementplan umfasst einige Aspekte:

  • Ein erstes Brainstorming-Treffen: Durch dieses Treffen werden die wichtigsten Stakeholder zusammengebracht, um die Protokolle des Projekts zu diskutieren. Dies erweist sich als ein wirksames Mittel, um den allerersten Prozess des Projektmanagement-Lebenszyklus einzuleiten, d. H. Die Planung, während gleichzeitig Vertrauen unter den Teammitgliedern des Projekts aufgebaut wird.
  • Erläuterung der allgemeinen Projektziele gegenüber den Stakeholdern: Trotz eines Projektmanagementplans sind Änderungen unvermeidlich, und ein Projektmanager muss diese Tatsache anerkennen. Im Verlauf dieses Projekts müssen einige Modifikationen und Änderungen vorgenommen werden, um die unvorhersehbaren Probleme anzupassen und zu überwinden.
  • Pflichten der Teammitglieder und Stakeholder: Neben dem Start des Projekts ist es sehr wichtig, unter den Stakeholdern zu bestimmen, wer für die Genehmigung der verschiedenen Projektplanaspekte verantwortlich ist.
  • Eine Scope-Anweisung: Die Scope-Erklärung hilft bei der Sicherung des Sponsorings und der Angabe der Projektergebnisse, um Missverständnisse jeglicher Art zu vermeiden und das Team zu vereinheitlichen.
  • Baselines entwickeln: Bevor Sie in die Entwicklungsphase des Projekts eintreten, ist es sehr wichtig, die Basis für verschiedene Aspekte wie Kosten, Ressourcen, Zeitpläne, Ergebnisse usw. festzulegen.
  • Erstellen Sie einen Personalplan: Der Personalplan ist ein Zeitplan, der die Zeit und die Dauer angibt, in der die gesamte Personalabteilung an dem Projekt beteiligt sein wird.
  • Risiken analysieren: Dies hilft bei der Bewertung und Minderung der potenziellen Risiken und stellt so sicher, dass die Projektqualität erhalten bleibt.
  • Entwickeln Sie einen Kommunikationsplan: Der richtige Kommunikationsplan bietet den Mitarbeitern eine Struktur, in der den Teammitgliedern geeignete Kommunikationspunkte zugewiesen werden, um ihre Probleme und Fortschritte zu melden.

In der folgenden Tabelle sind verschiedene Eingaben, Werkzeuge, Techniken und Ausgaben aufgeführt, die an diesem Prozess beteiligt sind:

Eingänge Werkzeuge & Techniken Ausgänge
  1. Projektcharta
  2. Ausgaben von anderen Prozessen
  3. Unternehmensumweltfaktoren
  4. Organisationsprozess-Assets
  1. Experten Urteil
  2. Datenerfassung
    • Brainstorming
    • Checkliste
    • Schwerpunktgruppen
    • Interviews
  3. Zwischenmenschliche und Teamfähigkeiten
    • Konfliktverwaltung
    • Erleichterung
    • Besprechungsmanagement
  4. Treffen
  1. Projektmanagementplan

3. Projektarbeit leiten und verwalten

Gemäß dem Projektmanagementplan hilft dieser Prozess bei der Steuerung und Verwaltung der Projektarbeit und bei den erforderlichen Änderungen, um das versprochene Ziel zu erreichen. Mit der richtigen Ausrichtung und Verwaltung des Projekts steigt die Wahrscheinlichkeit des Projekterfolgs und erhöht gleichzeitig die Lieferqualität.

Dieser Prozess wird während des gesamten Projektlebenszyklus verfolgt und umfasst hauptsächlich die folgenden Aspekte:

  • Genehmigte Änderungsanforderungen: Alle autorisierten Änderungen, die in Plan, Umfang, Kosten oder Zeitplan eines Projekts erforderlich / angefordert werden, werden systematisch dokumentiert.
  • Unternehmensumweltfaktoren: Verfolgung jeglicher Art von internen oder externen Faktoren, die das Endergebnis positiv oder negativ beeinflussen können. Diese Faktoren können Marktbedingungen, Infrastruktur, Organisationskultur oder Projektmanagementplan umfassen.
  • Organisationsprozess-Assets: Zusammen mit den Faktoren müssen organisatorische Vermögenswerte wie Richtlinien, Verfahren, formelle und informelle Pläne, historische Informationen usw., die sich auf das endgültige Ergebnis auswirken können, ordnungsgemäß nachverfolgt und bewertet werden.

In der folgenden Tabelle sind verschiedene Eingaben, Werkzeugtechniken und die an diesem Prozess beteiligten Ausgaben aufgeführt:

Scannerklasse in Java-Beispielen
Eingänge Werkzeuge & Techniken Ausgänge
  1. Projektmanagementplan
    • Beliebige Komponente
  2. Projektdokumente
    • Änderungsprotokoll
    • Lektionen gelernt registrieren
    • Meilensteinliste
    • Projektkommunikation
    • Projektplan
    • Anforderungsrückverfolgbarkeitsmatrix
    • Gefahrenregister
    • Risikobericht
  3. Genehmigte Änderungsanforderungen
  4. Unternehmensumweltfaktoren
  5. Organisationsprozess-Assets
  1. Experten Urteil
  2. Projektmanagement-Informationssystem
  3. Treffen
  1. Ergebnisse
  2. Arbeitsleistungsdaten
  3. Problemprotokoll
  4. Änderungswünsche
  5. Aktualisierungen des Projektmanagementplans
    • Beliebige Komponente
  6. Aktualisierungen des Projektdokuments
    • Aktivitätsliste
    • Annahmeprotokoll
    • Lessons Learned Registrieren
    • Anforderungsdokumentation
    • Gefahrenregister
    • Stakeholder-Register
  7. Aktualisierung der Organisationsprozess-Assets

4. Verwalten Sie das Projektwissen

Das Management des Projektwissens ist sehr wichtig, um das versprochene Projektziel zu erreichen und einen weiteren Beitrag zum zukünftigen Lernen und zu Referenzen zu leisten. Dies geschieht hauptsächlich durch die Verwendung historischer oder vorhandener Organisationsdaten und die Kuratierung neuen Wissens. Dies trägt wesentlich dazu bei, das organisatorische Wissen zu nutzen und die Projektergebnisse zu verbessern.

Dieser Prozess wird während des gesamten Projektlebenszyklus verfolgt, der verschiedene Eingaben, Werkzeuge, Techniken und Ausgaben umfasst:

Eingänge Werkzeuge & Techniken Ausgänge
  1. Projektmanagementplan
    • Alle Komponenten
  2. Projektdokumente
    • Lektionen gelernt Registrieren
    • Projektteamzuweisungen
    • Ressourcenstrukturplan
    • Quellenauswahlkriterien
    • Stakeholder-Register
  3. Ergebnisse
  4. Unternehmensumweltfaktoren
  5. Organisationsprozess-Assets
  1. Experten Urteil
  2. Wissensmanagement
  3. Informationsmanagement
  4. Zwischenmenschliche und Teamfähigkeiten
    • Aktives Zuhören
    • Erleichterung
    • Führung
    • Vernetzung
    • Politisches Bewusstsein
  1. Lessons Learned Registrieren
  2. Aktualisierungen des Projektmanagementplans
    • Beliebige Komponente
  3. Aktualisierung der Organisationsprozess-Assets

5. Projektarbeit überwachen und steuern

Um die in der Plan ist dieser Prozess implementiert. Während des Motor- und Steuerungsprozesses wird das Projekt verfolgt, überprüft und über den Gesamtfortschritt berichtet, sodass die Stakeholder eine genaue Vorstellung vom Projektstatus erhalten. Dieser Prozess wird während des gesamten Projektlebenszyklus durchgeführt und dient dem Projektmanager als Leitfaden, um sicherzustellen, dass das Projekt im Zeitplan liegt. Einige der Aspekte dieses Prozesses sind:

  • Stellen Sie konsistente Updates bereit: Regelmäßige Leistungsberichte und Aktualisierungen des Projektstatus sind sehr wichtig, um das Projekt zum Erfolg zu führen.
  • Überprüfen Sie die Scope-Anweisung erneut: Von Zeit zu Zeit das Projekt erneut besuchenDer Umfang hilft einem Projektmanager dabei, sicherzustellen, dass die vorgenommenen Änderungen gut erhalten bleiben.
  • Kontrollbasislinien: Die zu Beginn des Projekts zugesagten Basiswerte müssen strikt eingehalten und bei Änderungen detailliert dokumentiert werden. Dies wird später dazu beitragen, das Team im Fokus und auf dem richtigen Weg zu halten.
  • Fokus auf Qualitätskontrolle: Qualitätskontrolle ist eine wichtige Säule des Projekterfolgs und darf nicht nachsichtig durchgeführt werden. Für einen Projektmanager ist es daher sehr wichtig, eine ständige Bewertung verschiedener Projektkomponenten durchzuführen, um deren Effizienz sicherzustellen.
  • Risiken überwachen und kontrollieren: Ein separater Prozess für die Risikoüberwachung und -kontrolle ist sehr wichtig, da Risiken zum Scheitern des Projekts oder zur Abweichung vom ursprünglichen Ergebnis führen können. Die Bewertung neuer Risiken in jeder Projektphase hilft somit, potenzielle Risiken / Bedrohungen frühzeitig zu erkennen und im Voraus zu mindern.

In der folgenden Tabelle sind verschiedene Eingaben, Werkzeuge, Techniken und Ausgaben aufgeführt, die an diesem Prozess beteiligt sind:

Eingänge Werkzeuge & Techniken Ausgänge
  1. Projektmanagementplan
    • Beliebige Komponente
  2. Projektdokumente
    • Annahmeprotokoll
    • Grundlage der Schätzungen
    • Kostenprognosen
    • Problemprotokoll
    • Lektionen gelernt registrieren
    • Meilensteinliste
    • Projekt
    • Qualitätsberichte
    • Gefahrenregister
    • Risikobericht
    • Prognosen planen
  3. Informationen zur Arbeitsleistung
  4. Vereinbarungen
  5. Unternehmensumweltfaktoren
  6. Organisationsprozess-Assets
  1. Experten Urteil
  2. Datenanalyse
    • Analyse der Alternativen
    • Kosten-Nutzen-Analyse
    • Earned Value-Analyse
    • Ursachenanalyse
    • Trend analysen
    • Varianzanalyse
  3. Entscheidungen fällen
  4. Treffen
  1. Arbeitsleistungsberichte
  2. Änderungswünsche
  3. Aktualisierungen des Projektmanagementplans
    • Beliebige Komponente
  4. Aktualisierungen des Projektdokuments
    • Kostenprognosen
    • Problemprotokolle
    • Lessons Learned Registrieren
    • Gefahrenregister
    • Prognosen planen

6. Führen Sie eine integrierte Änderungskontrolle durch

Dieser Prozess wird ausgeführt, um die verschiedenen Änderungsanforderungen zu steuern, die während des gesamten Projektlebenszyklus eingehen. Hier werden alle Änderungswünsche, genehmigten Änderungen, Änderungen des endgültigen Ergebnisses, Projektdokumente, Projektmanagementplan usw. überprüft. Die Durchführung dieses Prozesses hilft dabei, ein integriertes Dokument mit der Liste der Änderungen zu führen und gleichzeitig die Gesamtrisiken zu bewerten, die aufgrund der neuen Änderungen entstehen können.

In der folgenden Tabelle sind verschiedene Eingaben, Werkzeuge, Techniken und Ausgaben aufgeführt, die an diesem Prozess beteiligt sind:

Eingänge Werkzeuge & Techniken Ausgänge
  1. Projektmanagementplan
    • Änderungsmanagementplan
    • Konfigurationsmanagementplan
    • Scope Baseline
    • Baseline planen
    • Kostenbasis
  2. Projektdokumente
    • Grundlage der Schätzungen
    • Anforderungen Rückverfolgbarkeitsmatrix
    • Risikobericht
  3. Arbeitsleistungsberichte
  4. Änderungswünsche
  5. Unternehmensumweltfaktoren
  6. Organisationsprozess-Assets
  1. Experten Urteil
  2. Kontrollwerkzeuge ändern
  3. Datenanalyse
    • Analyse der Alternativen
    • Kosten-Nutzen-Analyse
  4. Entscheidungen fällen
    • Wählen
    • Autokratische Entscheidungsfindung
    • Multikriterielle Entscheidungsanalyse
  5. Treffen
  1. Genehmigte Änderungsanforderungen
  2. Aktualisierungen des Projektmanagementplans
    • Beliebige Komponente
  3. Aktualisierungen des Projektdokuments
    • Änderungsprotokoll

7. Schließen Sie das Projekt

Dies ist der letzte Prozess des Projektintegrationsmanagements, bei dem die verschiedenen Projektaktivitäten, -phasen und -verträge abgeschlossen werden. Es bietet eine kontrollierte Umgebung, in der das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden kann. Der Abschlussprozess umfasst Aktivitäten wie die Aufbewahrung der Projektinformationen, den Abschluss der geplanten Arbeiten, die Freigabe der beteiligten Ressourcen usw.

In der folgenden Tabelle sind verschiedene Eingaben, Werkzeugtechniken und Ausgaben aufgeführt, die an diesem Prozess beteiligt sind:

Eingänge Werkzeuge & Techniken Ausgänge
  1. Projektcharta
  2. Projektmanagementplan
    • Beliebige Komponente
  3. Projektdokumente
    • Annahmeprotokoll
    • Grundlage der Schätzungen
    • Änderungsprotokoll
    • Problemprotokoll
    • Lektionen gelernt registrieren
    • Meilensteinliste
    • Projektkommunikation
    • Qualitätskontrollmessungen
    • Qualitätsberichte
    • Anforderungsdokumentation
    • Gefahrenregister
    • Risikobericht
  4. Akzeptierte Leistungen
  5. Geschäftsdokumente
    • Business Case
    • Leistungsmanagementplan
  6. Vereinbarungen
  7. Beschaffungsdokumentation
  8. Organisationsprozess-Assets
  1. Experten Urteil
  2. Datenanalyse
    • Dokumentenanalyse
    • Regressionsanalyse
    • Trend analysen
    • Varianzanalyse
  3. Treffen
  1. Aktualisierungen der Projektdokumente
    • Lessons Learned Registrieren
  2. Endprodukt-, Service- oder Ergebnisübergang
  3. Abschlussbericht
  4. Aktualisierungen von Organisationsprozess-Assets

Dies bringt uns zum Ende dieses Artikels über Project Integration Management. Ich hoffe, es hat dazu beigetragen, Ihr Wissen aufzuwerten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten oder Sie können auch meine anderen Artikel überprüfen.

Wenn Sie dieses „Project Integration Management Artikel relevant, Besuche die von Edureka, einem vertrauenswürdigen Online-Lernunternehmen mit einem Netzwerk von mehr als 250.000 zufriedenen Lernenden auf der ganzen Welt.

Hast du eine Frage an uns? Bitte erwähnen Sie es in den Kommentaren Artikel zum Projektintegrationsmanagement und wir werden uns bei Ihnen melden.