Nordost-Beamte geloben, nach fast 50 sturmbedingten Todesfällen in Idas Gefolge Änderungen vorzunehmen

Mindestens 49 Menschen wurden getötet, nachdem sintflutartige Winde und Regen über New York, New Jersey, Pennsylvania und Connecticut hinwegfegten, Gebäude durchbrachen, massive Überschwemmungen auslösten und Hunderttausende Menschen ohne Strom zurückließen.

Korrektur

In einer früheren Version dieses Artikels wurde das Alter von zwei in New Jersey vermissten Personen falsch angegeben. Der Artikel wurde korrigiert.

NEW YORK - Staats- und Kommunalpolitiker im Nordosten versprachen am Freitag, die Infrastruktur zu stärken und die Notfallwarnungen zu verbessern, nachdem Idas Nachwirkungen auf seinem Weg von der Golfküste von Louisiana nach Norden zahlreiche Todesfälle und unermessliche Kosten für die Zerstörung verursacht hatten.





Mindestens 49 Menschen wurden getötet, nachdem sintflutartige Winde und Regen über New York, New Jersey, Pennsylvania und Connecticut hinwegfegten, Gebäude durchbrachen, massive Überschwemmungen auslösten und Hunderttausende Menschen ohne Strom zurückließen. Beamte, von denen einige sagten, sie seien von der Sintflut überrascht worden, befürchten, dass die Zahl der Todesopfer steigen könnte, da mehrere Menschen vermisst werden.

Staats- und Regierungschefs in New York und New Jersey sagten Reportern, dass ihre Bundesstaaten sich darauf vorbereiten müssten, dass diese Art von Sturm normal wird, da der Klimawandel die Wettermuster im ganzen Land durcheinanderbringt.



Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Dinge, von denen uns gesagt wurde, dass sie nur einmal im Jahrhundert sind, passieren jetzt regelmäßig, New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio (D) sagte bei einer Pressekonferenz am Freitag . Aber ganz klar, sie werden auch immer schlimmer. Es ist eine ganz andere Realität.

Trotz ernster Warnungen des National Weather Service, dass New York von starken Regenfällen und Überschwemmungen überschwemmt werden könnte, gab de Blasio am Freitag zu, dass die Stadtbeamten von der historischen Natur der Sintflut auf dem falschen Fuß erwischt wurden. Aber er gab einem sich ändernden Klima die Schuld, das Katastrophen mit einer Geschwindigkeit und Heftigkeit hervorgebracht hat, die wir noch nie zuvor gesehen haben.

Wir müssen unsere gesamte Denkweise ändern, weil wir jetzt eine ganz andere Kartenhand bekommen, sagte er. Und nicht nur wir, wir haben die Zerstörung des Hurrikans Ida in Louisiana gesehen. Wir haben gesehen, was im Südwesten mit beispielloser Dürre passiert. Wir sehen, was mit den Waldbränden an der Westküste passiert. Wir alle verstehen, dass dies von einer Klimakrise herrührt.



De Blasio, dessen letzte Amtszeit Ende des Jahres ausläuft, sagte, der Klimawandel zwinge die Stadt, alles zu überdenken. De Blasio versprach, dass die Stadt bei starken Regenfällen schneller von Reiseverboten Gebrauch machen und härter daran arbeiten werde, Menschen nicht nur in Küstengebieten der Stadt, sondern auch aus Kellerwohnungen zu evakuieren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es geht nicht nur darum, den Leuten zu sagen, dass Sie aus Ihrer Wohnung herauskommen müssen, sondern mit unseren Ersthelfern und anderen städtischen Behörden von Tür zu Tür zu gehen, um die Menschen herauszuholen, sagte de Blasio.

Die meisten Todesfälle in New York ereigneten sich genau dort, wo Beamte die Bewohner angewiesen hatten, sich in Sicherheit zu bringen – ihre Häuser. Die meisten der Toten befanden sich in Kellerwohnungen, in denen sie von Hochwasser schnell eingeschlossen wurden. De Blasio sagte, dass die Stadt spezielle Handywarnungen für Viertel mit einer großen Anzahl von Kellerwohnungen einrichten würde, von denen die meisten technisch illegal sind, aber zusammen Zehntausende von New Yorkern beherbergen, die sich die himmelhohen Wohnkosten anderswo in der Stadt nicht leisten können .

Shekar Krishnan, ein Anwalt für Bürgerrecht und Wohnungsbau, der im nächsten Jahr von den Demokraten nominiert wird, um die schwer betroffenen Viertel Elmhurst und Jackson Heights in Queens im Stadtrat zu vertreten, sagte, dies sei eine absolut vorhersehbare Tragödie.

Wir waren das Epizentrum des Epizentrums der Covid-19-Pandemie, es sind die Gemeinden wie meine, die am wenigsten in unsere Infrastruktur investiert haben, die von diesen Katastrophen am meisten zerstört und geschädigt wurden, sagte Krishnan. Wir müssen anfangen, erheblich in die Katastrophenvorsorge zu investieren, insbesondere in Einwanderergemeinschaften wie meiner.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Krishnan sagte, eine seiner Prioritäten sei die Legalisierung von Kellerwohnungen, die es den Mietern ermöglichen würde, den Stadtbeamten unsichere Lebensbedingungen ohne das Risiko einer Räumung zu melden. Er sagte, dass vor neun Jahren während des Hurrikans Sandy illegale Kellerwohnungen in ganz Queens überflutet wurden und es nun an der Zeit für die Stadtbeamten sei, Maßnahmen zu ergreifen.

Die Realität ist, dass viele Familien aufgrund der hohen Wohnungspreise in der Stadt und der explodierenden Mieten in Kellerwohnungen leben und leben werden, weil dies derzeit die günstigste Wohnung in der Stadt ist, sagte er.

Im vergangenen Jahr kürzte de Blasio die Mittel für ein Pilotprogramm, das nach Wegen suchte, Kellerwohnungen zu legalisieren und zu regulieren. Wenn es in der Stadt jemals einen dringenden Moment gab, um Kellerwohnungen in der Stadt wirklich zu legalisieren, dann ist es dies, sagte Krishnan.

De Blasio sagte, die Stadt könne sich dieser neuen Realität nicht allein anpassen und benötige Hilfe von Landes- und Bundesregierung. Insbesondere müssten die Gesetzgeber in Washington in Infrastrukturausgaben investieren. Nach dem Hurrikan Katrina gab die Bundesregierung 14,5 Milliarden US-Dollar für ein neues Deichschutzsystem rund um New Orleans aus. Nach dem Hurrikan Ida und anderen Naturkatastrophen in diesem Sommer werden gefährdete Gemeinden im ganzen Land nach Washington nach der gleichen Art von Investitionen suchen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Am Freitag genehmigte Präsident Biden Notstandskatastrophenerklärungen für New York und New Jersey, wodurch Bundesmittel freigesetzt wurden, um die Sturmabwehr zu unterstützen.

wie man CSS-Sprites benutzt

New Yorks Gouverneurin Kathy Hochul (D) getwittert dass rekordverdächtige Überschwemmungen die neue Normalität sind, und sagte, sie habe die Mitarbeiter gebeten, einen Nachwirkungsbericht zu erstellen, um die Vorbereitung des Staates auf den Sturm zu untersuchen.

Fotos: Die Szene als Überreste der Ida-Flut im Nordosten der USA

Während Beamte in den vier nordöstlichen Staaten alle Alarm schlugen, was der Sturm über ein sich änderndes Klima signalisierte, waren die aus dem Sturm gezogenen Lehren unterschiedlich.

In der Innenstadt von Passaic, N.J., führten Straßen, die in Flüsse verwandelt wurden, zum ersten gemeldeten sturmbedingten Todesfall. Mindestens 60 Menschen wurden aus ihren überschwemmten Häusern evakuiert. Etwa 200 Personen wurden von Ersthelfern gerettet. Alles sind Anzeichen dafür, dass diese Stürme nicht mehr so ​​selten werden, sagte Bürgermeister Hector Lora.

Lora sagte, die Anpassung an eine Ära, die von verschärften Wetterereignissen geprägt ist, erfordert strategische und pragmatische Notfallpläne.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Massenevakuierung sei ein zu umfassender Ansatz, sagte er. Die Vertreibung einer großen Anzahl von Familien und die Unannehmlichkeiten für Einzelpersonen, die nicht über angemessene Ressourcen verfügen, können am Ende zu weiteren Problemen führen. Wenn Sie all diese Leute aus ihren Häusern vertreiben, sollten Sie besser darauf vorbereitet sein, wo Sie sie unterbringen werden.

Während das Hochwasser in der Stadt mit mehr als 70.000 Einwohnern zurückgegangen ist, konnten Dutzende nicht in ihre Häuser zurückkehren – einige könnten dauerhaft vertrieben werden, sagte Lora.

Verdrängung war kein einziges Problem von Passaic. Etwa 400 Menschen suchten Zuflucht in Notunterkünften des Roten Kreuzes und der Gemeinde in New York, New Jersey und Pennsylvania.

Seit Ida am Sonntag in Louisiana als Hurrikan der Kategorie 4 auf Land traf, wurden in acht Bundesstaaten mindestens 60 sturmbedingte Todesfälle gemeldet. Ungefähr 10 Tornados landeten ebenfalls, darunter einer, der den allerersten Tornado-Notfall im Nordosten verursachte, die schlimmste Art von Warnung, die der National Weather Service ausgeben kann. Biden besuchte am Freitag Louisiana, um die umfangreichen Schäden zu beurteilen, die der Hurrikan dort angerichtet hatte.

Im Nordosten wurden in New York City mindestens 13 Menschen getötet, an anderen Orten in New York weitere fünf. Fünf Personen in der Gegend von Philadelphia und eine Person in Connecticut wurden ebenfalls als tot bestätigt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Unter den Todesopfern in New York befand sich eine 86-jährige Frau in Elmhurst, die getötet wurde, als Hochwasser in ihre Kellerwohnung stürzte. Laut Akten des städtischen Bauamts hatte es mehrere Beschwerden über eine illegale Kellerwohnung im Gebäude gegeben, aber Inspektoren erhielten nie Zutritt zu den Räumlichkeiten.

Als die Zahl der Todesopfer in New Jersey über Nacht bis Freitag auf 25 anstieg – alles im Zusammenhang mit Überschwemmungen – sagte Gouverneur Phil Murphy (D), er erwarte, dass diese Zahl steigen wird. Sechs Personen im Bundesstaat blieben vermisst, darunter eine 18-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann, die zu Passaics von der Stadt geförderter Ballkönigin und -königin gewählt wurden.

Auch wenn das Wetter gut ist und das Hochwasser vielleicht zurückgegangen ist, sind wir immer noch nicht aus dem Wald, Murphy sagte Freitag in der Today-Show von NBC .

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Unter den Getöteten befanden sich ein 69-jähriger Mann, dessen Auto vom Sturm weggefegt wurde, eine dreiköpfige Familie und ein Nachbar in einem Apartmentkomplex sowie ein erfahrener Sergeant der Connecticut State Police.

Werbung

In Pennsylvania waren Donald Bauer, 65, und seine Frau kehrte am Mittwoch bei starkem Regen in ihr Haus in Perkiomenville zurück, als er in Bucks County in Hochwasser fuhr. Die Überschwemmung sei tiefer gewesen, als er erwartet habe, und es sei Wasser in das Fahrzeug gelaufen, sagte sein Vater Victor Bauer. Der schwimmende SUV krachte dann in ein Haus und begann zu sinken, sagte der Sohn des Paares, Darby Bauer.

Donald schob seine Frau aus dem Autofenster, konnte sich aber nicht entkommen. Ersthelfer versuchten, den SUV aus den tobenden Gewässern zu ziehen, sagten jedoch, die Bedingungen seien zu gefährlich. Er wurde am Donnerstag tot im Auto aufgefunden.

Die Zerstörung in diesen vier Staaten erfolgte, nachdem Ida die Golfküste zerstört hatte, wo Louisiana 16 Jahre lang mit den Folgen des Hurrikans Katrina zu kämpfen hat. Während Ida nach der Landung am Sonntag in der Nähe von Port Fourchon, LA, von einem Hurrikan der Kategorie 4 herabgestuft wurde, erwies sich der Sturm etwa 1.200 Meilen entfernt im Nordosten als noch tödlicher.

Idas Überreste überschwemmen den Nordosten und töten mehr als 40

Obwohl das sintflutartige Wetter vorüber ist, haben sich seine Nachwirkungen als ebenso erschütternd für Gemeinden erwiesen, die sich einer Erholung gegenübersehen.

wie man hadoop in ubuntu installiert
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

In New York und New Jersey ist das Ausmaß der Schäden noch unbekannt. Antworten werden auftauchen, sobald Beamte die Bewertung abgeschlossen haben, die es ermöglichen wird, Bundeshilfe zu fließen, sagte Jason Wind, stellvertretender FEMA-Stellvertreter für Region 2, in einer Pressekonferenz am Freitag.

Nordöstlich von Philadelphia, in Bucks County, Pennsylvania, Beamte waren von der Zerstörung so überwältigt, dass sie die Gemeinden aufforderten, die Schäden auf ihren eigenen Gebieten zu überprüfen und ihnen Bericht zu erstatten.

Dieser Schaden war so weit verbreitet, dass unser begrenztes Personal nicht alles erreichen konnte, sagte James O’Malley, ein Sprecher der Notdienstabteilung des Landkreises.

Besatzungen in Philadelphia versuchten, Wasser von der Interstate 676, einer der Hauptverkehrsadern der Stadt, zurück in den Schuylkill River zu bringen. Andere rannten, um eine andere Straße in der Nähe wieder zu öffnen bevor Besucher an diesem Wochenende zum Musikfestival Made in America anreisen, sagte Brad Rudolph, ein Sprecher des Regionalbüros des State Department of Transportation.

Für diejenigen, die in der Nähe des Flusses lebten, brachte seine beispiellose Schwellung ein überwältigendes Gefühl des Verlustes mit sich. Den ganzen Tag über stapelten die Besatzungen beschädigte Gegenstände aus überfluteten Gebäuden.

Es ist eine Schande. Die Menschen haben viel verloren, sagte Gerald Harris, der seit 30 Jahren Harris Hausmeisterdienste leitet. Er sah zu, wie seine Arbeiter einen 40-Meter-Müllcontainer mit Matratzen, Kartons, Müllsäcken, Gartenstühlen und anderen Gegenständen füllten.

In der 25. Straße warf David King am Donnerstag triefnasse Matten aus und fegte braunes, schlammiges Wasser aus seinem Fahrradladen. Er hatte den Laden sechs Monate vor Ausbruch der Coronavirus-Pandemie eröffnet, dann vorübergehend geschlossen. Er öffnete wieder mit der Hoffnung, dass er nicht wieder schließen muss.

Aber der Fluss hatte andere Pläne.

Oh, das ist ziemlich verheerend, sagte King. Wir öffneten und die Dinge begannen zu wachsen. Wir haben einen Kundenstamm aufgebaut und mussten dann schließen. Und als wir dann wieder geöffnet haben, waren wir gerade dabei, es wieder aufzubauen.

Unten auf der Straße goss Lisa Blackman mit einem kleinen roten Becher Wasser aus ihrem Toyota Prius. Der Hörgeräteakustiker kontrollierte am Donnerstag um 2.30 Uhr ihr Auto und sah kein Wasser. Sechs Stunden später waren ihre Straße und ihr Auto überflutet.

Mutter Natur, sagte Blackman, ist nicht glücklich.

Jemand glaube besser an den Klimawandel, sagte Blackman, als sie und ihr Sohn mit einem mit Fischen verzierten Handtuch fünf Zentimeter Wasser in ihrem Auto säuberten. Sie ist wirklich sauer auf diese Welt.

Victoria St. Martin und Natalie Pompilio haben zu diesem Bericht beigetragen.