Verdächtiger Angeklagt wegen achtfachen Mordes bei Tötungen in Spas in der Umgebung von Atlanta, sagen die Behörden

Bei Schießereien in drei Spas in der Umgebung von Atlanta kamen am Dienstag acht Menschen ums Leben, darunter sechs asiatische Frauen. Die Polizei nahm Robert Aaron Long (21) nach einer kurzen Fahndung fest und sagte, er sei der Verdächtige bei allen drei Schießereien. Die Schießereien weckten unter Anwälten und der Polizei die Besorgnis, dass die Morde die jüngsten in einer Welle von Hassverbrechen gegen asiatische Amerikaner sein könnten.

Der 21-jährige Verdächtige bei Schießereien in drei Spas in der Umgebung von Atlanta wurde wegen Mordes und Totschlags in acht Fällen sowie wegen schwerer Körperverletzung angeklagt, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Robert Aaron Long wurde nach Angaben des dortigen Sheriff-Büros wegen vierfachen Mordes und einer schweren Körperverletzung bei den Anschlägen in Cherokee County angeklagt. Die Polizei von Atlanta teilte später am Mittwochnachmittag mit, dass er auch wegen vierfacher Tötung bei den Morden in dieser Stadt angeklagt wurde.



Bei den Anschlägen am Dienstag starben sechs asiatische Frauen, was zu weit verbreiteter Besorgnis führte, dass die Morde die neuesten in einer Welle von Hassverbrechen gegen asiatische Amerikaner sein könnten.

Hier ist, was Sie wissen sollten:

  • Long sagte den Ermittlern, dass er eine sexuelle Abhängigkeit habe, sagen die Behörden, und dass die Spas für ihn eine Versuchung seien, die er beseitigen wollte. Die Polizei fügte hinzu, dass es zu früh sei, um sicher zu sein, dass die Morde nicht rassistisch motiviert waren.
  • Long war angeblich auf dem Weg nach Florida, um weitere Schießereien durchzuführen, sagte die Bürgermeisterin von Atlanta, Keisha Lance Bottoms (D).
  • Die Polizei identifizierte die vier in Cherokee County getöteten Opfer und fügte hinzu, dass ein Fünftel Wunden erlitten hatte, die nicht lebensbedrohlich waren. Delaina Yaun war eine beliebte Angestellte des Waffle House, die nach Angaben von Verwandten und Freunden während einer Verabredung getötet wurde.
  • Vizepräsident Harris bezeichnete die Schießereien als tragisch und sprach den Familien der acht Getöteten sein Beileid aus. Präsident Biden sagte auch, er sei sehr besorgt über die Schießereien.
  • Während viele Demokraten die Schießerei schnell verurteilten und mit Trumps Rhetorik in Verbindung brachten, blieben die Republikaner meist ruhig.
  • Asiatische amerikanische Führer warnen davor, dass eine sich vertiefende geopolitische Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten und China zu dem erhöhten Misstrauen, den Vorurteilen und der Gewalt gegen ihre Gemeinschaften beiträgt.

Jenseits der Pandemie befürchten asiatisch-amerikanische Führer, dass der US-Konflikt mit China rassistische Gegenreaktionen schüren wird

Zurück zum Menü Von David Nakamura23:45 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Präsident Biden hat versucht, einen gemeldeten Anstieg von Vorfällen gegen asiatische Voreingenommenheit abzuschwächen, indem er die Bundesregierung befahl, keine fremdenfeindliche Sprache zu verwenden, um das Coronavirus zu beschreiben, und Berichte über bösartige Hassverbrechen während der Pandemie unamerikanisch anrief.

Aber asiatisch-amerikanische Staats- und Regierungschefs warnen davor, dass eine sich vertiefende geopolitische Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten und China zu dem erhöhten Misstrauen, den Vorurteilen und der Gewalt gegen ihre Gemeinschaften auf eine Weise beiträgt, die sich auch nach dem Abklingen der Pandemie weiter intensivieren könnte.

Befürworter nannten Bidens rhetorische Bemühungen ein willkommenes Korrektiv für den ehemaligen Präsidenten Donald Trump, der gegen das China-Virus und die Kung-Grippe wetterte. Der sich ausweitende Konflikt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt – Handel, Verteidigung, 5G-Netze, Cybersicherheit, Umwelt, Gesundheitssicherheit und Menschenrechte – hat jedoch dazu beigetragen, dass eine wachsende Zahl von Amerikanern China als den größten Feind der Vereinigten Staaten bezeichnet eine Gallup-Umfrage in dieser Woche.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight-Anzeigen-Updates fahren Sie unter der Anzeige fort

Menschenmengen versammeln sich in D.C., um an die Opfer von Schießereien in Ga. zu gedenken und gegen die antiasiatische Gewalt zu protestieren

Zurück zum Menü Von Meryl Kornfield22:59 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Am Tag, nachdem acht Menschen bei Schießereien getötet wurden, die Atlanta terrorisierten, versammelten sich Menschen in mehreren Städten, um der verlorenen Leben zu gedenken und gegen die Gewalt gegen asiatische Amerikaner zu protestieren.

Am Mittwoch wurden in Atlanta improvisierte Gedenkstätten errichtet Schauplätze der Schießereien , und Einwohner von Sonstiges Städte , darunter New York und Washington, zündeten Kerzen an oder beobachteten Momente der Stille. Im Gold Spa, wo drei Frauen tödlich erschossen wurden, sammelten sich am Eingang Blumen, Karten und Schilder.

ist git und github gleich

In Washingtons Chinatown-Viertel trugen Demonstranten Banner und Schilder mit der Aufschrift Asian Lives Matter und #StopAsianHate! während sie durch die Straßen marschieren und singen.

Einige Teilnehmer zündeten Kerzen zu Ehren der acht Opfer an, darunter sechs Frauen asiatischer Abstammung.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Überlebende von Spa-Schießereien in Atlanta rief seine Frau kurz nach dem Amoklauf an

Zurück zum Menü Von Paulina Villegas22:24 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Ich wurde erschossen! Bitte komm! Ich brauche dich!

Dies waren die letzten Worte, die Elcias Hernandez-Ortiz am Telefon zu seiner Frau sagte, bevor er am Dienstagabend nur wenige Schritte von Youngs Asian Massage in Acworth, Georgia entfernt, ohnmächtig wurde. Augenblicke zuvor hatte ein bewaffneter Mann einen Amoklauf gemacht, bei dem schließlich acht Menschen in drei verschiedenen Spas in der Gegend von Atlanta getötet wurden.

Hernandez-Ortiz, ein 30-jähriger Mann aus Guatemala, der als Mechaniker arbeitet und eine Autowerkstatt besitzt, kämpft nun um sein Leben, nachdem er die tödlichen Angriffe überlebt hat, die die Nation schockiert und vor kurzem Hass alarmiert haben Verbrechen gegen asiatische Amerikaner.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight-Anzeigen-Updates fahren Sie unter der Anzeige fort

Ein Opfer war ein Waffle House-Server, der getötet wurde, als er eine Massage bekam

Zurück zum Menü Von Marisa Iati21:58 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Delaina Yaun, eine der Frauen, die in Cherokee County tödlich erschossen wurden, war eine beliebte Mitarbeiterin des Waffle House, die nach Angaben von Verwandten und Freunden während einer Verabredungsnacht getötet wurde.

Yaun, 33, sei seit 2013 Kellner bei der Restaurantkette, teilte das Unternehmen in einer Mitteilung mit. Sie wechselte 2018 an einen Standort in Acworth, Georgia, wo sie eine Ausbildung zur Grillführerin machte.

Sie und ihr Mann Mario bekamen laut Young’s Asian Massage eine Paarmassage, als die Schüsse begannen eine GoFundMe-Seite gegründet, um ihre Familie zu unterstützen. Ihr Mann entkam.

Eine Frau, die sich als die Cousine von Yaun identifizierte sagte Yaun hat vor kurzem geheiratet und hatte eine 9 Monate alte Tochter. Sie hat auch ein zweites Kind, heißt es auf der GoFundMe-Seite.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Sheriff-Beamter, der sagte, dass der Verdächtige der Spa-Schießerei einen „schlechten Tag“ hatte, der Hemden veröffentlichte, in denen „CHY-NA“ für Viren verantwortlich gemacht wurde

Zurück zum Menü Von Hannah KnowlesundMeryl Kornfield21:27 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Der Sheriff von Cherokee County, Jay Baker, sagte am 17. März, dass der 21-jährige Verdächtige bei den Spa-Schießereien in der Gegend von Atlanta „am Ende seiner Kräfte“ sei. (Reuters)

Die Gegenreaktion begann mit der Aussage des Sheriff-Sprechers gegenüber Reportern, dass der Verdächtige der Massenerschießung einen schlechten Tag hatte.

Er hatte die Nase voll und war irgendwie am Ende seines Seils. Gestern war ein wirklich schlechter Tag für ihn und das hat er getan, sagte Jay Baker vom Büro des Sheriffs von Cherokee am Mittwoch. Er beschrieb den 21-jährigen Mann, der beschuldigt wurde, acht Menschen, hauptsächlich Asiaten und fast alle Frauen, bei einem Amoklauf in drei Spas in der Umgebung von Atlanta getötet zu haben.

Dann – als die Gewalt Ängste in einer asiatisch-amerikanischen Gemeinschaft schürte, die sich bereits angegriffen fühlte – fanden Internet-Detektive und Journalisten Baker’s Facebook-Beiträge Werbung für Shirts, die Covid-19 als IMPORTIERTER VIRUS VON CHY-NA bezeichneten.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight-Anzeigen-Updates fahren Sie unter der Anzeige fort

Asiatische Amerikaner sehen Schießerei als Höhepunkt des Jahres des Rassismus

Zurück zum Menü Von Silvia Foster-Frau,Marian Liu,Hannah KnowlesundMeryl Kornfield20:49 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Als Helen Kim Ho am Dienstag erfuhr, dass ein weißer Mann mit einer selbstbeschriebenen Sexsucht angeklagt wurde, acht Menschen – darunter sechs asiatische Frauen – in Spas in der Gegend von Atlanta getötet zu haben, stellte sie sich die Stereotypen asiatischer Frauen vor, die durch seine gegangen sein müssen Kopf.

Wir sind keine wirklichen Amerikaner, wir sind ständig Ausländer, und diese Idee spielt sich bei Frauen als übersexualisiert ab, sagte Ho, ein koreanischer Amerikaner und Gründer der Interessenvertretung Asian Americans Advancing Justice in Atlanta. All das musste sich im Kopf dieses Mannes abgespielt haben. Zusätzlich zu der unausgesprochenen Vorstellung, dass Asiaten leichte Ziele sind.

Die Polizei von Atlanta sagte, der Verdächtige habe ihnen gesagt, seine Handlungen seien nicht rassistisch motiviert – obwohl der Schütze Unternehmen ins Visier nahm, die dafür bekannt sind, Asiaten zu beschäftigen, und sechs Opfer asiatische Frauen waren. Der Verdächtige behauptete laut Polizei, er habe eine Sexsucht und wolle die Versuchung beseitigen, die für viele Frauen so klang, als ob ihre Sexualität irgendwie schuld sei.

Finden Sie den höchsten Wert in Array Java

Die Absicht des Schützen schien den in Atlanta und im ganzen Land lebenden Asiaten kristallklar zu sein, die sich seit langem mit Stereotypen, hasserfüllten Belästigungen und sogar Gewalt auseinandersetzen mussten – und die sagen, dass sich die Dinge inmitten der Coronavirus-Pandemie noch verschlimmert haben.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight-Anzeigen-Updates fahren Sie unter der Anzeige fort

Demokraten verbinden Massaker von Atlanta mit antiasiatischer Rhetorik während der Pandemie

Zurück zum Menü Von Cleve R. Wootson Jr.undMarianna Sotomayor19:49 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Als sich am Dienstagabend die Nachricht verbreitete, dass ein weißer Mann in drei Spas in der Gegend von Atlanta sechs Frauen asiatischer Abstammung erschossen hatte, twitterte Repräsentantin Grace Meng (DN.Y.) die Namen aller Mitglieder des Republikanischen Hauses, die mit Nein gestimmt hatten Resolution zur Eindämmung antiasiatischer Hassverbrechen. An ihren Händen sei Blut, schrieb sie auf Twitter.

Ich habe diese Resolution letztes Jahr nicht mit parteiischem Zweck formuliert, um jemanden anzugreifen, sagte sie am Mittwoch in einem Interview. Ich wollte der asiatischen Gemeinschaft zeigen, dass der Kongress, Ihre Führer auf beiden Seiten des Ganges, diese Art von Bigotterie verurteilen. Ich hätte nie erwartet, dass es überhaupt parteiisch ist.

Die Rhetorik, die das Gesetz zu unterdrücken versuchte, trage sicherlich zu dieser Art von gewalttätigen Aktionen bei.

Lesen Sie die ganze StoryArrowRight-Anzeigen-Updates fahren Sie unter der Anzeige fort

Die Schießereien sind nicht überraschend – wenn Sie aufgepasst haben, sagen asiatisch-amerikanische Frauen

Zurück zum Menü Von Caroline Kitchener19:08 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Asiatische Amerikaner sind in diesem Jahr mit eskalierenden Bedrohungen und Belästigungen konfrontiert, da der ehemalige Präsident Donald Trump und andere republikanische Gesetzgeber das Coronavirus mit der asiatischen Gemeinschaft in Verbindung gebracht haben. Die Schießereien am Dienstag, die in drei Spas in der Region Atlanta stattfanden, sind die jüngsten in einer Reihe von Angriffen, die überproportional auf asiatische Frauen abzielten.

Laut a . haben asiatisch-amerikanische Frauen im vergangenen Jahr 2,3-mal so viele Hassvorfälle gemeldet wie asiatisch-amerikanische Männer Bericht am Dienstag veröffentlicht von Stop AAPI Hate, einer gemeinnützigen Organisation, die sich der Bekämpfung des Hasses gegen die Gemeinschaft der asiatisch-amerikanischen und pazifischen Inselbewohner widmet.

Nichts davon ist überraschend, sagen asiatisch-amerikanische Frauen: Seit Jahren achten sie genau auf die antiasiatische Stimmung und schlagen Alarm. Aber Angriffe auf ihre Gemeinschaften werden oft von Politikern und Journalisten heruntergespielt, sagen sie, und sogar von Mitgliedern ihrer eigenen Familie, die asiatische Amerikaner als vorbildliche Minderheit klischee: erfolgreich, wohlhabend, gut ausgebildet. Es sei anstrengend, sagten asiatisch-amerikanische Frauen, das Land davon zu überzeugen, dass auch sie Ziele sein können.

Lesen Sie die ganze GeschichteArrowRight Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Die Behauptung des Erschießungsverdächtigen der „Sexsucht“, kein Rassenmotiv, hat immer noch rassistische Untertöne, sagen Experten

Zurück zum Menü Von Hannah KnowlesundMeryl Kornfield6:30 abends. Link kopiertVerknüpfung

Nach seiner Festnahme sagte Robert Aaron Long, der beschuldigt wurde, acht Menschen getötet zu haben, die meisten davon Frauen asiatischer Abstammung, den Ermittlern, dass er nicht durch Rasse motiviert sei und behauptete, laut Polizei sexsüchtig zu sein. Aber selbst diese Erklärung hat rassistische Untertöne, so asiatisch-amerikanische Führer und Akademiker.

Long sagte, Spas wie die, die an den Angriffen beteiligt waren, seien eine Versuchung, die er beseitigen wollte, sagte Capt. Jay Baker vom Sheriff-Büro von Cherokee County gegenüber Reportern am Mittwoch. Während Baker sagte, dass Longs Motiv noch untersucht wird, wiederholte er die Behauptung des mutmaßlichen Schützen, dass er keine asiatischen Amerikaner ins Visier genommen habe, was den Diskurs über die Fetischisierung asiatischer Frauen und die Kritik anheizte, dass die Polizei die zugrunde liegenden Vorurteile der Angriffe missachtete. Asiatisch-amerikanische Führer, einschließlich Repräsentant Ted Lieu (D-Kalifornien) Er verwies auf den besonderen Fokus des Schützen auf asiatische Arbeiter.

Der Schütze sagte, es sei nicht rassistisch motiviert, aber andererseits geht er speziell in diese Spas, in denen asiatische Frauen genau daran arbeiten, die sexuellen Fantasien weißer Männer zu bedienen, David Palumbo-Liu, ein Stanford-Professor und Autor von Asian/American : Historical Crossings of a Racial Frontier, sagte in einem Interview, sie zu entwirren ist also wirklich ein Bärendienst für die Tatsache, dass diese Dinge so miteinander verbunden sind.

Palumbo-Liu sagte, es gebe eine lange Geschichte, die über den Vietnamkrieg hinausreicht, der Fetischisierung und mörderischen Absicht gegenüber asiatischen Frauen und zitierte das Broadway-Musical Miss Saigon, von dem Kritiker sagten, dass es eine imperialistische Beziehung romantisiert und asiatische Frauen als willfährig darstellt und selbstaufopfernd.

Mehr als 68 Prozent der dokumentierten Berichte über antiasiatische Belästigungen und Gewalt wurden von Frauen laut Stoppen Sie den AAPI-Hass , eine Koalition, die antiasiatische Angriffe inmitten der Coronavirus-Pandemie dokumentiert.

Vivien Tsou, nationale Felddirektorin des National Asian Pacific American Women’s Forum, sagte, asiatische Frauen leben in Angst, nachdem sie auf eine sexuelle Fantasie reduziert wurden, ein „leichtes Ziel“ und gleichzeitig eine Bedrohung.

Mir wird schlecht, wenn ich an die Ideen denke, die zu der Gewalt in Georgien geführt haben – durchdrungen von Fremdenfeindlichkeit, Sexismus, Imperialismus und weißer Vorherrschaft, schrieb sie in a Stellungnahme .

Korrektur: In einer früheren Version dieses Beitrags wurde der Name des Stanford-Professors David Palumbo-Liu falsch geschrieben.

Die Spa-Schießereien in Atlanta fallen mit dem Anstieg des Hasses gegen Asiaten im Internet zusammen

Zurück zum Menü Von Drew Harwell,Craig Timberg,Razzan NakhlawiundAndrew Ba Tran18:00 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die tödlichen Erschießungen von sechs asiatischen Frauen in Georgia am Dienstag haben einen beunruhigenden Trend des vergangenen Jahres ins Rampenlicht gerückt: Die Verbrechen gegen Menschen asiatischer Abstammung sind in den Vereinigten Staaten stark angestiegen, zusammen mit Online-Beleidigungen, die sie für die Covid-Pandemie verantwortlich machen.

Die Behörden sagen, der mutmaßliche Schütze Robert Aaron Long (21) scheint nicht von ethnischem Hass motiviert gewesen zu sein. Aber der breitere Trend zu hasserfüllten Worten und Taten gegen Asiaten und asiatische Amerikaner ist klar, sagen Forscher und scheint seit den Präsidentschaftswahlen im November und den darauffolgenden umstrittenen Monaten zugenommen zu haben.

Begriffe wie China, Wuhan und Grippe stiegen in rechtsextremen Foren auf Telegram, 8kun und TheDonald.win, als der ehemalige Präsident Donald Trump haltlose Anschuldigungen über weit verbreiteten Wahlbetrug vorbrachte, so die Daten des Network Contagion Research Institute, das Fehlinformationen und online überwacht Extremismus. Die Begriffe wurden auf diesen Plattformen im Januar 44 Prozent mehr verwendet als im durchschnittlichen Monat des Vorjahres.

Lesen Sie die ganze GeschichteArrowRight

Die Schießereien in Atlanta fokussieren auf ein Jahr zunehmender Gewalt gegen asiatische Gemeinschaften im Westen

Zurück zum Menü Von Miriam Berger17:20 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Ermordung von sechs asiatischen Frauen unter acht Menschen, die am Dienstag bei Schießereien in drei Spas in der Umgebung von Atlanta getötet wurden, hat asiatische Gemeinden in vielen westlichen Ländern erschüttert, nach einem Jahr, in dem rassistische Angriffe und Drohungen gegen Menschen asiatischer Abstammung zugenommen haben.

Der mutmaßliche Angreifer Robert Aaron Long (21) könnte laut Polizei von einer sexuellen Besessenheit motiviert gewesen sein. Aber die Polizei schließt eine rassistische Motivation nicht aus, und rassistische, frauenfeindliche und sexualisierte Gewalt greifen oft ineinander.

Das südkoreanische Außenministerium sagte Mittwoch dass vier Menschen koreanischer Abstammung unter den Opfern waren. US-Außenminister Antony Blinken, der bereits auf einer diplomatischen Reise in Seoul war, sagte am Mittwoch, er sei entsetzt über diese Gewalt und sprach den Familien und Freunden der Opfer sein tiefstes Beileid aus.

Lesen Sie die ganze GeschichteArrowRight

Das FBI ist „vorbereitet, mögliche Bürgerrechtsverletzungen zu untersuchen“, wenn Beweise in diese Richtung weisen

Zurück zum Menü Von Matt Zapotosky16:50 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Ein FBI-Sprecher sagte am Mittwoch, dass das Büro bereit sei, die tödlichen Schießereien in Spas in der Gegend von Atlanta als Bundesfall zu untersuchen, wenn Beweise auftauchen, die auf eine kriminelle Verletzung der Bürgerrechte hindeuten.

Als Antwort auf eine Anfrage der Washington Post über die Rolle des Büros bei den Ermittlungen sagte Kevin Rowson, ein Sprecher des FBI-Büros in Atlanta: „Wir stimmen uns eng mit den lokalen Behörden ab. Sollten im Zuge der lokalen Ermittlungen Hinweise auf eine mögliche Verletzung der Bundesbürgerrechte auftauchen, ist das FBI zu Ermittlungen bereit.

Die Erklärung deutet darauf hin, dass die Bundesbehörden sich bisher lokalen Ermittlern und Staatsanwälten unterstellen und keine formelle Bürgerrechtsuntersuchung zu den Schießereien eingeleitet haben, bei denen acht Menschen ums Leben kamen, darunter sechs asiatische Frauen. Long wurde in Georgia, einem Bundesstaat, in dem die Todesstrafe verhängt wird, wegen Mordes angeklagt.

Der Sheriff von Cherokee County, Frank Reynolds, sagte am Mittwoch, Long, der im Zusammenhang mit den Morden angeklagte Mann, habe bestritten, dass er von Rassismus motiviert sei, und behauptete stattdessen, er habe eine Sexsucht und habe möglicherweise in Einrichtungen gepeitscht, die er zuvor besucht hatte. Die Ermittler werden die Motive des Verdächtigen nicht einfach beim Wort nehmen, sondern bereits mit seinen nahen Verwandten gesprochen haben und alle Online-Posts, Schriften oder andere Interaktionen untersuchen, die Hinweise auf seine Taten geben könnten, sagten Beamte.

'Alle haben Angst': 911-Anrufer beschreiben Zeugen, die sich nach Schießereien versteckten

Zurück zum Menü Von Meryl Kornfield16:07 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Mit gedämpfter Stimme flehte eine Frau in Gold Spa einen 911-Betreiber aus Atlanta an, die Polizei zu schicken, nachdem sie einen Schützen gesehen hatte.

Bitte komm, okay? sagte sie, bevor der Anruf unterbrochen wurde.

Terrorisierte Arbeiter in zwei der drei Spas, die am Dienstag von einem Schützen angegriffen wurden, versteckten sich vor dem Angreifer, wie aus zwei Notrufen hervorgeht, die am Mittwochnachmittag von der Atlanta Police Department veröffentlicht wurden. Die Anrufer, eine Frau von Gold Spa und eine Freundin von jemandem, der sich im Aromatherapy Spa versteckt hielt, beschrieben den Schützen und die Szene nach den beiden Schießereien, bei denen vier Menschen getötet wurden.

Die Frau von Gold Spa teilte der Telefonistin mit, dass sie einen Raubüberfall meldete. Als die Telefonistin nach einer Beschreibung fragte, sagte sie, sie habe einen Weißen mit einer Waffe gesehen. Sie sagte, sie sei sich nicht sicher, wohin er gegangen sei, weil sie sich versteckt habe, und flüsterte bei dem Anruf, dass sie nicht laut sprechen könne.

Wir brauchen Polizei, sagte sie leise.

Der Freund eines Zeugen der Schießerei im Aromatherapy Spa sagte, die Leute hätten sich vor dem Schützen hinter einem Schreibtisch versteckt, nachdem er eine Frau erschossen hatte. Der Anrufer teilte der Telefonistin mit, dass die Frau regungslos am Boden liege.

Ich bin noch nicht da, aber ein Typ ist reingekommen und hat mit der Waffe geschossen, sodass alle den Schuss gehört haben, und eine Dame wurde, glaube ich, verletzt, sagte sie. Alle haben Angst.

Die Polizei von Atlanta teilte der Post mit, dass die veröffentlichten Audiodaten die einzigen beiden Anrufe waren, die während des Vorfalls per Versand eingegangen sind.

Verdächtige in Atlanta Spa-Schießereien wegen Mordes und Totschlags angeklagt, sagen die Behörden

Zurück zum Menü Von Paulina FiroziundMark Berman15:59 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Robert Aaron Long, der 21-jährige Verdächtige bei Schießereien in drei Spas in der Umgebung von Atlanta, bei denen acht Menschen ums Leben kamen, wurde am Mittwoch wegen Mordes und Totschlags angeklagt, teilte die Polizei mit.

Laut dem dortigen Sheriff-Büro wurde er wegen der Angriffe in Cherokee County wegen vierfachen Mordes und einer schweren Körperverletzung angeklagt. Die Polizei von Atlanta teilte später am Mittwoch mit, dass er wegen der Morde in dieser Stadt auch wegen vierfacher Tötung angeklagt wurde.

Das Sheriff-Büro von Cherokee County identifizierte am Mittwoch vier Opfer, die bei den Schießereien am Dienstag getötet wurden: Delaina Ashley Yaun, 33, aus Acworth, Georgia; Paul Andre Michels, 54, aus Atlanta; Xiaojie Tan, 49, aus Kennesaw, Georgia; und Daoyou Feng, 44. Ein fünftes Opfer erlitt Verletzungen, die nicht lebensbedrohlich sind, teilte die Polizei mit.

Die Polizei sagte, Long habe die Schießereien während seines Interviews mit den Behörden gestanden.

in Python in Binär konvertieren

Korrektur: Eine frühere Version dieses Artikels enthielt einen polizeilichen Schreibfehler eines der Namen des Opfers. Es ist Xiaojie Tan, nicht Yan.