DBMS Tutorial: Ein vollständiger Crashkurs über DBMS

Dieser Artikel zum DBMS-Lernprogramm behandelt alles, was mit der Funktionsweise der Datenbankverwaltungssysteme zusammenhängt, und hilft Ihnen dabei, sich eingehend damit vertraut zu machen.

Wie Sie alle wissen, ist das Datenbankverwaltungssystem (DBMS) eine Software, die zum Verwalten von Datenbanken verwendet wird. In diesem Artikel zum DBMS-Lernprogramm erfahren Sie sowohl grundlegende als auch erweiterte Konzepte von DBMS .

Die in diesem Artikel behandelten Themen sind:





Lass uns anfangen!

Was ist eine Datenbank?

Das istEine organisierte Sammlung strukturierter Daten, um sie leicht zugänglich, verwaltbar und aktualisierbar zu machen. ichMit einfachen Worten kann man sagen, eine Datenbank an einem Ort, an dem die Daten gespeichert sind.Die beste Analogie ist die Bibliothek. Die Bibliothek enthält eine riesige Sammlung von Büchern verschiedener Genres, hier ist die Bibliothek eine Datenbank und Bücher sind die Daten.



In der Anfangsphase des Computerzeitalters wurden Daten gesammelt und auf Bändern gespeichert, bei denen es sich hauptsächlich um Nur-Schreib-Geräte handelte. Sobald die Daten darauf gespeichert waren, konnten sie nie wieder gelesen werden. Sie waren langsam und sperrig, und bald erkannten Informatiker, dass sie eine bessere Lösung für dieses Problem brauchten.

Zusammen werden die Daten und das DBMS zusammen mit den ihnen zugeordneten Anwendungen als Datenbanksystem bezeichnet, das häufig nur auf eine Datenbank verkürzt wird.

Entwicklung der Datenbank

  • Datenbanken haben sich seit ihrer Gründung in den frühen 1960er Jahren weiterentwickelt.
  • In den 1980er Jahren, Relationale Datenbanken wurde populär, gefolgt von objektorientierten Datenbanken in den 1990er Jahren.
  • In jüngerer Zeit entstand als Reaktion auf das Wachstum des Internets und die Notwendigkeit einer schnelleren Geschwindigkeit und Verarbeitung unstrukturierter Daten.
  • Heute, Cloud-Datenbanken Selbstfahrende Datenbanken gehen neue Wege, wenn es darum geht, wie Daten gesammelt, gespeichert, verwaltet und genutzt werden.

'Datenbanken' ist ein sehr umfangreiches Thema. Es ist daher eine sehr mühsame Aufgabe, die Themen unter diesem Thema zu behandeln.



sind git und github gleich

DBMS Tutorial: Eigenschaften der Datenbank

Zu den Hauptmerkmalen einer Datenbank gehören:

  • Es verwendet ein digitales Repository, das auf einem Server eingerichtet ist, um die Informationen zu speichern und zu verwalten
  • Die Datenbank sollte in der Lage sein, alle Arten von Daten zu speichern, die in dieser realen Welt existieren.
  • Es kann eine klare und logische Ansicht des Prozesses bieten, der Daten manipuliert.
  • Am wichtigsten ist, dass die Datenbank zur Gewährleistung der Datensicherheit verwendet wird.
  • DBMS enthält alle automatischen Sicherungs- und Wiederherstellungsverfahren.
  • Es enthält auch ACID-Eigenschaften, die Daten im Fehlerfall in einem fehlerfreien Zustand halten.
  • Eine Datenbank kann die komplexe Beziehung zwischen Daten reduzieren.
  • Es wird auch verwendet, um die Manipulation und Verarbeitung von Daten zu unterstützen.
  • Sie können die Datenbank je nach den vom Benutzer festgelegten Anforderungen aus verschiedenen Blickwinkeln anzeigen.

Wenn wir uns nun mit den Anwendungen einer Datenbank befassen, werden wir sehen, wo genau Sie die Datenbank verwenden können.

DBMS Tutorial: Anwendungen der Datenbank

Datenbankanwendungen sind Softwareprogramme, mit denen Informationen sehr effizient gesammelt, verwaltet und verbreitet werden können. So viele Kleinunternehmer erstellen einfache Datenbanken wie Kundenkontakte und Mailinglisten mit benutzerfreundlicher Software, und es gibt Unternehmen, die die erweiterten Datenbanken zur Datenmanipulation verwenden.

Buchhaltungsanwendungen

Beim Buchhaltungssystem handelt es sich um eine benutzerdefinierte Datenbankanwendung zur Verwaltung von Finanzdaten.

  • Sie können die benutzerdefinierten Formulare verwenden, mit denen Vermögenswerte, Verbindlichkeiten, Lagerbestände und Transaktionen zwischen Kunden und Lieferanten erfasst werden.
  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Gewinn- und Verlustrechnungen, Bilanzen, Bestellungen und Rechnungen. Es handelt sich um benutzerdefinierte Berichte, die auf Informationen basieren, die in die Datenbank eingegeben werden.
  • Buchhaltungsanwendungen werden auf einem geeigneten Computer ausgeführtfür ein kleines Unternehmen oder in einer vernetzten gemeinsamen Umgebung, um den Anforderungen mehrerer Abteilungen und Standorte in größeren Organisationen gerecht zu werden.

Web Applikationen

Viele Webanwendungen verwenden auch Datenbanken, um Daten zu speichern. Dies können vertrauliche Informationen einer Organisation oder private Informationen über den Benutzer sein. Die Datenbank dient zum Speichern von Daten in sequenzieller Reihenfolge und hilft Ihnen bei Bedarf beim Zugriff auf Daten.

  • Auch viele Webanwendungen werden mit Datenbankanwendungen erstellt. Da sind wirb Websites, die auch ein Buchhaltungsdatenbanksystem zur Aufzeichnung von Verkaufstransaktionen und eine CRM-Datenbankanwendung kombinieren, um Feedback einzubeziehen und eine positive Kundenerfahrung zu erzielen. Wir werden die CRM-Datenbank im nächsten Thema diskutieren.
  • Die beliebteste webbasierte Anwendung „Facebook“ist im Wesentlichen eine Datenbank, die auf dem „ MySQL ”Datenbanksystem und ist ein Hinweis auf die zunehmende Verwendung von Datenbankanwendungen als Grundlage für webbasierte Anwendungen.

CRM-Anwendungen

Ein Customer Relationship Management System (CRM) ist eine perfekte Datenbankanwendung, die angepasst wurde, um die Marketing-, Vertriebs- und Supportbeziehungen zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden zu verwalten.

Das Hauptziel ist es, die Anzahl der Verkäufe zu maximieren, die Kosten zu minimieren und strategische Kundenbeziehungen zu fördern.

Vorteile

  • Reduzierte Datenredundanz.
  • Es gibt auch weniger Fehler und eine erhöhte Konsistenz.
  • Einfachere Datenintegrität durch Anwendungsprogramme.
  • Verbesserter Datenzugriff auf Benutzer durch Verwendung von Host- und Abfragesprachen.
  • Die Datensicherheit wird ebenfalls verbessert.
  • Reduzierte Kosten für Dateneingabe, Speicherung und Abruf.

Nachteile

  • Komplexität : Datenbanken sind komplexe Hardware- und Softwaresysteme.
  • Kosten : Es erfordert erhebliche Voraus- und laufende finanzielle Ressourcen.
  • Sicherheit: Die meisten führenden Unternehmen müssen wissen, dass ihre Datenbanksysteme Daten, einschließlich vertraulicher Mitarbeiter- und Kundeninformationen, sicher speichern können.
  • Kompatibilität :: Es besteht das Risiko, dass ein DBMS nicht mit den betrieblichen Anforderungen eines Unternehmens kompatibel ist.

Nachdem Sie eine Vorstellung davon haben, wie die Datenbank funktioniert, gehen wir weiter und verstehen das Datenbankverwaltungssystem.

DBMS

Ein Datenbankverwaltungssystem (DBMS) ist eine Software, mit der die Datenbank verwaltet wird. Eserhält Anweisungen von einem Datenbankadministrator (DBA) und weist das System entsprechend an, die entsprechenden Änderungen vorzunehmen. Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um Befehle, mit denen vorhandene Daten aus dem System geladen, abgerufen oder geändert werden.

DBMS - DBMS Tutorial - Edureka

Datenbankverwaltungssysteme sollen auch einen Überblick über die Datenbanken ermöglichen, indem sie eine Vielzahl von Verwaltungsvorgängen wie Optimierung, Leistungsüberwachung und Sicherungswiederherstellung bereitstellen.

Mit Datenbankverwaltungssystemen können Benutzer Folgendes tun:

  • Daten definieren - Ermöglicht Benutzern das Erstellen, Ändern und Löschen der Definitionen, die die Organisation der Datenbank definieren.
  • Daten aktualisieren - Ermöglicht den Benutzern den Zugriff zum Einfügen, Ändern und Löschen von Daten aus der Datenbank.
  • Daten abrufen - Ermöglicht Benutzern das Abrufen von Daten aus einer Datenbank basierend auf der Anforderung.
  • Verwaltung von Benutzern - Registriert Benutzer und überwacht ihre Aktionen, erzwingt die Datensicherheit, gewährleistet die Datenintegrität, überwacht die Leistung und befasst sich mit der Parallelitätskontrolle.

Eigenschaften

  • Zu Grenze Zugriff Berechtigungen von Benutzern
  • Stellen Sie mehrere bereit Ansichten des einzelnen Datenbankschemas
  • Erleichtert Sicherheit und entfernt Datenredundanz
  • Erlaubt Mehrbenutzertransaktion Verarbeitung und Weitergabe von Daten
  • Folgt dem ACID Eigentum
  • Bietet sowohl physische als auch logische Datenunabhängigkeit

Lassen Sie uns nun sehen, wie Sie eine Datenbank erstellen.

Wir verwenden die Anweisung CREATE DATABASE, um eine neue Datenbank zu erstellen.

Syntax:

CREATE DATABASE-Datenbankname

Beispiel:

CREATE DATABASE College

So wird die Datenbank mit dem Namen College erstellt. So einfach können Sie eine Datenbank erstellen.

Lassen Sie uns nun die Anwendungen von DBMS verstehen.

Anwendungen von DBMS

  • Bankwesen
  • Fluggesellschaften
  • Finanzen
  • Vertrieb und Fertigung
  • Universitäten

Dies sind einige der bemerkenswerten Anwendungen von DBMS. Lassen Sie uns nun fortfahren und die Funktionen von DBMS verstehen.

DBMS Tutorial: Funktionen

  • Minimale Duplizierung: T.Hier sind viele Benutzer, die die Datenbank verwenden, sodass die Wahrscheinlichkeit einer doppelten Daten sehr hoch ist. Im Datenbankverwaltungssystem werden Datendateien gemeinsam genutzt, wodurch die Duplizierung von Daten minimiert wird.
  • Spart Speicherplatz: DBMS hat aber viel zu sparenDie Integration von Daten in ein DBMS spart viel mehr Platz.
  • Kosteneffizient: Viele cUnternehmen zahlen so viel Geld, um ihre Daten zu speichern. Wenn sie die zu speichernden Daten verwaltet haben, werden ihre Kosten für die Dateneingabe gespart.
  • Sicherheit: DBMS speichert alle Datendateien dauerhaft und es besteht keine Möglichkeit, dass Sie Daten verlieren. Wenn Sie beispielsweise Daten verlieren, gibt es auch eine Sicherungs- und Wiederherstellungsmethode, mit der die Datendateien des Unternehmens gespeichert werden können. DBMS ist also sehr sicher.

Lassen Sie uns nun die Architektur von DBMS verstehen.

Die Architektur

Das Entwerfen von DBMS hängt hauptsächlich von seiner Architektur ab. Die Architektur kann entweder zentral oder dezentral oder hierarchisch sein. Es kann als einstufig oder mehrschichtig angesehen werden. Sie können auch eine n-Tier-Architektur verwenden, die das gesamte System in verwandte, aber unabhängige Systeme unterteilt n Module, die unabhängig voneinander modifiziert, geändert, geändert oder ersetzt werden können.

Du kannst haben:

Einstufig

Hier ist eine Datenbank für den Benutzer direkt zugänglich. Dies bedeutet, dass sich der Benutzer direkt in einem DBMS befinden und es verwenden kann. Alle hier vorgenommenen Änderungen werden direkt in der Datenbank selbst vorgenommen. Und es ist kein praktisches Tool für Endbenutzer.

1-Tier wird verwendet, wenn Client, Server und Alle befinden sich auf derselben Maschine. Jedes Mal, wenn Sie eine Datenbank in Ihrem System installieren und auf SQL-Abfragen zugreifen, wird die 1-Tier-Architektur verwendet. Diese Architektur wird jedoch im Produktionsbereich nur selten verwendet.

2-Tier

Die zweistufige Architektur entspricht der des Basis-Client-Servers. In dieser Architektur können Anwendungen auf Client-Seite direkt mit der Datenbank auf der Serverseite kommunizieren. Um mit dem DBMS zu kommunizieren, stellt die clientseitige Anwendung eine Verbindung mit der serverseitigen her.

Immer dann, wenn der Clientcomputer eine Anforderung zum Zugriff auf die auf dem Server vorhandene Datenbank verwendet SQL Der Server führt die Anforderung für die Datenbank aus und gibt das Ergebnis an den Client zurück.

Dreistufig

Die 3-Tier-Architektur enthält eine Schicht zwischen dem Client und dem Server. Hier kann der Client nicht direkt mit dem Server kommunizieren. Der Endbenutzer hat keine Ahnung vom Anwendungsserver. Die Datenbank hat auch keine Ahnung von einem anderen Benutzer außerhalb der Anwendung.

Die auf Client-Seite vorhandene Anwendung interagiert mit einem Anwendungsserver, der wiederum mit dem Datenbanksystem kommuniziert.

Es hat drei Ebenen oder Ebenen, nämlich Präsentationsschicht, Anwendungsschicht und Datenbankebene.

  • Datenbankebene: In dieser Schicht ist eine Datenbank zusammen mit ihren Verarbeitungssprachen (Abfrage) vorhanden. Sie haben auch die Beziehungen, die die Daten und ihre Einschränkungen auf dieser Ebene definieren.

  • Anwendungsstufe: Es wird auch als mittlere Stufe bezeichnet. Diese Schicht besteht aus dem Anwendungsserver und den Programmen, die auf die Datenbank zugreifen. Für einen Benutzer zeigt diese Anwendungsebene eine abstrakte Ansicht der Datenbank. Am anderen Ende kennt die Datenbankebene keine anderen Benutzer außerhalb der Anwendungsebene. Daher befindet sich die Anwendungsschicht in der Mitte und fungiert als Vermittler zwischen dem Endbenutzer und der Datenbank.

  • Benutzerebene: Dies wird auch als Präsentationsstufe bezeichnet. Die Endbenutzer arbeiten in dieser Schicht und wissen nichts über die Existenz der Datenbank über diese Schicht hinaus. In dieser Ebene mehrere Ansichten der Datenbank kann von der Anwendung bereitgestellt werden. Alle Ansichten werden von Anwendungen generiert, die in der Anwendungsebene vorhanden sind.

Nachdem Sie die Architektur verstanden haben, gehen wir weiter und verstehen die Komponenten von DBMS.

DBMS Tutorial: Komponenten

In Bezug auf die Komponenten von DBMS haben wir:

  • Hardware

Dies besteht aus einer Reihe von physischen elektronischen Geräten wie E / A-Geräten, Speichergeräten und vielem mehr. Es bietet auch eine Schnittstelle zwischen Computern und realen Systemen.

Datumszeichenfolge in Datum konvertieren
  • Software

Dies sind die Programme, mit denen die gesamte Datenbank gesteuert und verwaltet wird. Es enthält auch die DBMS-Software selbst. Das Betriebssystem, die Netzwerksoftware, mit der die Daten zwischen den Benutzern geteilt werden, die Anwendungsprogramme, mit denen auf Daten im DBMS zugegriffen wird.

  • Daten

Das Datenbankverwaltungssystem sammelt, speichert, verarbeitet und greift auf Daten zu. Die Datenbank enthält sowohl die tatsächlichen oder betrieblichen Daten als auch die Metadaten.

  • Verfahren

Dies sind die Regeln und Anweisungen zur Verwendung der Datenbank zum Entwerfen und Ausführen des DBMS, um die Benutzer zu führen, die es bedienen und verwalten.

  • Datenbankzugriffssprache

Es wird verwendet, um auf die Daten zur und von der Datenbank zuzugreifen. Zum Eingeben neuer Daten sind zum Aktualisieren oder Abrufen Daten aus Datenbanken erforderlich. Sie können eine Reihe geeigneter Befehle in die Datenbankzugriffssprache schreiben, diese an das DBMS senden, das dann die Daten verarbeitet und generiert und eine Reihe von Ergebnissen in einer vom Benutzer lesbaren Form anzeigt.

Nachdem Sie die Komponenten einer Datenbank verstanden haben, wollen wir die Typen verstehen.

DBMS-Lernprogramm: Typen

Im Folgenden sind die verschiedenen Arten von DBMS aufgeführt:

  • Hierarchisch: Diese Art von DBMS zeigt einen Beziehungsstil zwischen Vorgänger und Nachfolger. Sie können davon ausgehen, dass es einem Baum ähnlich ist, bei dem die Knoten des Baums Datensätze und die Zweige des Baums Felder darstellen.

Hierarchisches DBMS-DBMS Tutorial-Edureka

  • Relationale Datenbank (RDBMS): Dieser Typ hat eine Struktur, mit der Benutzer Daten identifizieren und darauf zugreifen können im Verhältnis zu einem anderen Datenelement in der Datenbank. Hier werden die Daten in Form von Tabellen gespeichert.

  • Netzwerk: Diese Art von Datenbankverwaltungssystem unterstützt viele bis viele Beziehungen, in denen mehrere Benutzerdatensätze verknüpft werden können.
  • Objektorientierten: Es verwendet kleine individuelle Software namens Objekte.Hier enthält jedes Objekt ein Datenelement und die Anweisungen für die mit den Daten auszuführenden Aktionen.

DBMS Tutorial: Datenmodelle

Mithilfe von Datenmodellen in DBMS können Sie definieren, wie die logische Struktur einer Datenbank modelliert wird. Datenmodelle sind im Grunde die grundlegenden Entitäten, die die Abstraktion in DBMS einführen. Diese Datenmodelle definieren auch, wie Daten miteinander verbunden sind und wie sie im System verarbeitet und gespeichert werden.

Warum benötigen Sie dieses Datenmodell?

  • Es stellt sicher, dass alle von der Datenbank benötigten Datenobjekte genau dargestellt werden. Das zeitweise Auslassen von Daten führt zur Erstellung fehlerhafter Berichte und zu falschen Ergebnissen.
  • Ein Datenmodell hilft beim Entwerfen der Datenbank auf konzeptioneller, physischer und logischer Ebene.
  • Die Struktur hilft bei der Definition der relationalen Tabellen. primär und fremde Schlüssel und gespeicherte Prozeduren.
  • Es ist auch hilfreich, fehlende und redundante Daten zu identifizieren.

Dieses Datenmodell kann weiter in folgende Typen unterteilt werden:

Arten von Datenmodellen

    1. Konzeptionell
    2. Körperlich
    3. Logisch

Lassen Sie uns nun die Funktionsweise dieser Datenmodelle sehen.

Konzeptionell

Diese Art von Datenmodell definiert wasDas System enthält. Das konzeptionelle Modell wird im Allgemeinen von Data Architects erstellt. Ziel ist es, Geschäftskonzepte und -regeln zu organisieren, zu erweitern und zu definieren.

Unter Conceptual Data-Modellen gibt es drei grundlegende Stile:

  • Entität
  • Attribut
  • Beziehung

Dies kann als Entity-Relationship-Modell bezeichnet werden.

Das Entity-Relationship (ER) -Modell basiert auf der Idee realer Entitäten und Beziehungen zwischen ihnen. Dieses ER-Modell eignet sich am besten für die Konzeption einer Datenbank.

Entität: Eine Entität in einem ER-Modell ist eine reale Entität mit Eigenschaften mit dem Namen Attribute . Jedes Attribut wird durch seine Wertemenge definiert, die als bezeichnet wird Domänen .
Betrachten Sie beispielsweise die Details eines Schülers. Die Details wie Name, Alter, Klasse, Abschnitt und all dies fallen unter die Entität.

Beziehung: Die logische Zuordnung zwischen den Entitäten wird aufgerufenzu R. Hochstimmung . Diese Beziehungen werden auf unterschiedliche Weise Entitäten zugeordnet. Die Zuordnung (eins zu eins, eins zu viele, viele zu viele) definiert die Anzahl der Assoziationen zwischen zwei Entitäten.

Lassen Sie uns nun das physikalische Datenmodell verstehen.

Körperlich

Ein physikalisches Datenmodell hilft bei der Beschreibung der datenbankspezifischen Implementierung des Datenmodells. Das physikalische Datenmodell bietet eine Abstraktion der Datenbank und hilft bei der Generierung der .

Dieses Modell für physikalische Daten hilft auch bei der Visualisierung der Datenbankstruktur. Es hilft auch, Datenbankspaltenschlüssel, Einschränkungen, zu modellieren. Indizes , Auslöser und andere RDBMS Eigenschaften.

Lassen Sie uns nun das logische Datenmodell verstehen.

Logisch

Logische Datenmodelle helfen dabei, den konzeptionellen Modellelementen weitere Informationen hinzuzufügen. Dieses Modell definiert die Struktur der Datenelemente und legt auch die entsprechenden Beziehungen zwischen ihnen fest.

In diesem Level nein Primär oder Sekundärschlüssel ist definiert und Sie müssen die zuvor für Beziehungen festgelegten Connector-Details überprüfen und anpassen.

Der Hauptvorteil dieses logischen Datenmodells besteht darin, eine Grundlage für die Grundlage des physischen Modells bereitzustellen.

Ich hoffe das ist euch klar.

Fahren Sie mit dem DBMS-Lernprogramm fort und werfen Sie einen Blick auf die Schlüssel in DBMS.

DBMS Tutorial: Schlüssel

Schlüssel sind das wichtigste Konzept von Datenbanken. Schlüssel spielen eine wichtige Rolle in der Relationale Datenbank . Dies wird zum Identifizieren eindeutiger Zeilen aus der Tabelle verwendet. Außerdem wird die Beziehung zwischen Tabellen hergestellt.

Warum benötigen Sie diese Schlüssel in der Datenbank?

Die Antwort darauf wäre:

  • In einer realen Anwendung kann eine Tabelle Tausende oder sogar mehr Datensätze enthalten. Darüber hinaus können die Datensätze auch dupliziert werden. Schlüssel stellen sicher, dass Sie einen Tabellendatensatz trotz vieler Herausforderungen eindeutig identifizieren können.
  • Mit den Schlüsseln können Sie auch eine Beziehung herstellen und die Beziehungen zwischen Tabellen identifizieren
  • Schlüssel helfen Ihnen auch dabei, Identität und Integrität in der Beziehung durchzusetzen.
Arten von Schlüsseln

DBMS besitzen unterschiedliche Schlüssel mit unterschiedlichen Funktionen.

Lassen Sie uns die am häufigsten verwendeten Schlüssel in DBMS diskutieren.

    • Kandidatenschlüssel: Der minimale Satz von Attributen, mit denen ein Tupel eindeutig identifiziert werden kann, wird als Kandidatenschlüssel bezeichnet. Eine Beziehung kann mehr als einen einzelnen Kandidatenschlüssel enthalten, wobei der Schlüssel entweder ein einfacher oder ein zusammengesetzter Schlüssel ist.

    • Super Key: Der Satz von Attributen, mit denen ein Tupel eindeutig identifiziert werden kann, wird als Super Key bezeichnet. Ein Kandidatenschlüssel ist also ein Superschlüssel, aber umgekehrt ist er nicht wahr.

    • Primärschlüssel: Eine Reihe von Attributen, mit denen jedes Tupel eindeutig identifiziert werden kann, ist ebenfalls ein Primärschlüssel. Wenn also 3-4 Kandidatenschlüssel in einer Beziehung vorhanden sind, kann aus diesen ein Primärschlüssel ausgewählt werden.

Primärschlüssel - DBMS-Lernprogramm - Edureka

  • Alternativer Schlüssel: Der andere Kandidatenschlüssel als der Primärschlüssel wird als Alternativschlüssel bezeichnet .

  • Unbekannter Schlüssel: Ein Attribut, das nur die vorhandenen Werte als Werte eines anderen Attributs annehmen kann, ist der Fremdschlüssel für das Attribut, auf das es verweist.

Fahren Sie mit dem letzten Thema dieses Artikels im DBMS-Lernprogramm fort und lernen Sie die Normalisierung in DBMS kennen.

Normalisierung

ist der Prozess der Reduzierung der Redundanz von Daten in der Tabelle und der Verbesserung der Datenintegrität. Warum ist das erforderlich? ohne Normalisierung In SQL können viele Probleme auftreten, z

  1. Insertionsanomalie : Es tritt auf, wenn wir keine Daten in die Tabelle einfügen können, ohne dass ein anderes Attribut vorhanden ist
  2. Anomalie aktualisieren : Es ist einDateninkonsistenz, die sich aus Datenredundanz und einer teilweisen Aktualisierung der Daten ergibt.
  3. Löschanomalie : Es passiertwenn bestimmte Attribute aufgrund des Löschens anderer Attribute verloren gehen.

Das folgende Bild zeigt, wie die Normalisierung in SQL funktioniert.

Normalisierung im SQL-DBMS-Lernprogramm - Edureka

Damit sind wir am Ende dieses DBMS-Tutorials angelangt. Ich hoffe, euch ist klar, welche Themen in diesem Tutorial behandelt werden.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten MySQL Lernen Sie diese relationale Open-Source-Datenbank kennen und sehen Sie sich unsere an Dies beinhaltet ein von Lehrern geführtes Live-Training und praktische Projekterfahrung. Diese Schulung hilft Ihnen dabei, MySQL gründlich zu verstehen und das Thema zu beherrschen.

ist-eine und hat-eine Beziehung in Java

Bei Fragen können Sie diese in den Kommentarbereich des DBMS-Lernprogramms einfügen. Wir werden sie frühestens zurücksetzen.