Haupt Morgen-Mix Der neue Redakteur von Teen Vogue entschuldigt sich für vergangene rassistische Tweets nach Beschwerden des Personals: „Es gibt keine Entschuldigung“

Der neue Redakteur von Teen Vogue entschuldigt sich für vergangene rassistische Tweets nach Beschwerden des Personals: „Es gibt keine Entschuldigung“

Mehr als 20 Mitarbeiter von Teen Vogue schrieben an das Management, um ihre Besorgnis über Alexi McCammonds Ernennung zur Chefredakteurin angesichts ihrer rassistischen und homophoben Tweets aus dem Jahr 2011 zum Ausdruck zu bringen.

Am Freitag, Condé Nast genannt Politreporter Alexi McCammond als neuer Chefredakteur der Teen Vogue. Bis Montag, einige von Die Mitarbeiter der digitalen Publikation äußerten Bedenken hinsichtlich ihrer Einstellung.

In einem Stellungnahme weit verbreitet auf Twitter, mehr als 20 Teen Vogue-Mitarbeiter wiesen auf antiasiatische rassistische und homophobe Tweets hin, die McCammond 2011 veröffentlicht hatte und die am Wochenende wieder aufgetaucht waren, und stellten fest, dass sie angesichts der jüngsten Gewalt gegen asiatische Amerikaner besonders besorgt waren.

Wir haben den Ruf unseres Outlets als Stimme für Gerechtigkeit und Wandel aufgebaut – wir sind sehr stolz auf unsere Arbeit und die Schaffung eines integrativen Umfelds, heißt es in der Erklärung. In einem Moment historisch hoher antiasiatischer Gewalt und inmitten der anhaltenden Kämpfe der LGBTQ-Community lehnen wir als Mitarbeiter von Teen Vogue diese Gefühle vollständig ab.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

McCammond, 27, entschuldigte sich in einer Montags-E-Mail, die der Washington Post mitgeteilt wurde, bei den Mitarbeitern. Ich entschuldige mich zutiefst bei Ihnen allen für den Schmerz, den dies verursacht hat, schrieb sie. Es gibt keine Entschuldigung für eine solche Sprache.

Die Kontroverse ist der jüngste Aufruhr für Condé Nast, bei dem Behauptungen über Rassismus und Diskriminierung im vergangenen Jahr den Chefredakteur von Bon Appétit zum Rücktritt und eine Reihe von Stars der erfolgreichen Test Kitchen-Videoserie veranlassten, aus Protest zu kündigen.

Kirchenschießen in Texas heute

Es beendet auch einen Monat der Turbulenzen für McCammond, der zuvor über die Joe Biden-Kampagne für Axios berichtet hatte und dessen Beziehung zu einem hochrangigen Pressebeamten der Biden-Regierung, TJ Ducklo, kürzlich bekannt wurde. Ducklo trat letzten Monat zurück, nachdem er Berichten zufolge einen Politico-Reporter bedroht hatte, der ihn nach seiner Beziehung zu McCammond fragte. Eine Axios-Sprecherin erzählte dem People-Magazin dass McCammond im November den Redakteuren ihre Beziehung zu Ducklo offenlegte und neu zugewiesen wurde, um Vizepräsident Harris und liberale Politik zu behandeln.

Weißes Haus suspendiert hochrangigen Pressesprecher, der beschuldigt wird, Reporter bedroht zu haben

McCammond wurde letzte Woche als neuer Top-Redakteur bei Teen Vogue angekündigt, einer Publikation, die ihre politische Berichterstattung in der Donald Trump-Ära mit einer jungen, liberalen Neigung erweitert hat.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber am Wochenende tauchten ihre Tweets von 2011 wieder auf Instagram Post von Diana Tsui, Redaktionsleiterin bei der Verliebtheit und ehemaliger Redakteur bei The Cut des New York Magazine. Tsui stellte in Frage, ob McCammond, der Black ist, wirklich die Werte von Inklusivität und Empowerment von Teen Vogue verkörpert.

Dies zeige immer wieder, dass Gatekeeper Lippenbekenntnisse zur Vielfalt ablegen, schrieb sie. Sie glauben nicht, dass eine Anti-Rassismus-Politik asiatische Amerikaner einbeziehen kann und sollte.

Der Beitrag hob Screenshots von McCammonds alten Tweets hervor, die rassistische Kommentare über Asiaten enthielten, darunter einen über das Googeln, wie man nicht mit geschwollenen, asiatischen Augen aufwacht, und einen anderen, der einen College-Lehrassistenten als dummen Asiaten verspottet.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Tsui bemerkte, dass sich McCammond im November 2019 entschuldigte, als die Tweets zum ersten Mal hervorgehoben wurden. aber kritisierte McCammond dafür, dass er die Beiträge eher als unsensibel denn als rassistisch bezeichnete.

Werbung

Tsuis Instagram-Post ging viral und verbreitete sich einem noch breiteren Publikum, als Diet Prada, ein Account, der als Wachhund für die Modebranche fungiert, ihn erneut veröffentlichte.

Am Montag schickten einige Mitarbeiter von Teen Vogue einen Brief an das Management von Condé Nast und verurteilten öffentlich die Handlungen ihres zukünftigen Redakteurs. Später an diesem Tag trafen sie sich zu einem virtuellen Treffen mit McCammond, bei dem die Mitarbeiter ihre Bedenken austauschten, so ein Mitarbeiter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil sie nicht berechtigt waren, öffentlich zu sprechen. Im Anschluss an die Diskussion schickte McCammond eine E-Mail, in der sie sich für ihre Handlungen entschuldigte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Sie haben einige beleidigende, idiotische Tweets aus meiner Teenagerzeit gesehen, die schädliche und rassistische Stereotypen über asiatische Amerikaner aufrechterhielten, schrieb sie.

Diese Tweets sind nicht das, was ich bin, aber ich verstehe, dass ich etwas von Ihrem Vertrauen verloren habe und doppelt hart daran arbeiten werde, es zurückzugewinnen. Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich mich dafür einsetze, die AAPI-Stimmen auf unseren Plattformen zu verstärken und auf der bahnbrechenden, integrativen Arbeit aufzubauen, die dieser Titel für die ganze Welt bekannt ist, fügte sie hinzu, wobei sie einen Begriff verwendet, der für asiatische Amerikaner und pazifische Inselbewohner steht.

Stunden nach dem Treffen veröffentlichten mehrere Mitarbeiter eine öffentliche Erklärung auf Twitter, in der sie McCammonds Tweets adressierten.

Werbung

Wir haben die Bedenken unserer Leser gehört und stehen zu Ihnen, heißt es in der Erklärung. Wir hoffen, dass sich ein internes Gespräch als fruchtbar erweisen wird, um die Integrität zu wahren, die uns unser Publikum gewährt.

warum wurde roger stone verhaftet
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Stab stellte fest, dass die Tweets wieder aufgetaucht sind, da Hassverbrechen gegen asiatische Amerikaner zunehmen. Vor allem in Kalifornien kam es zu einem Anstieg der Angriffe auf asiatisch-amerikanische Senioren.

Covid schürte antiasiatischen Rassismus. Jetzt werden ältere asiatische Amerikaner angegriffen.

Einige Mitarbeiter haben auch Bedenken bezüglich McCammonds Alter und mangelnder Bearbeitungserfahrung geäußert Daily Beast berichtet . Aber die Publikation hat eine Geschichte der Einstellung junger Redakteure. Mit 23, Phillip Picardi leitete die Website des Magazins. Mit 26 wurde er zum Chief Content Officer und Nachfolger der ehemaligen Chefredakteurin Elaine Welteroth ernannt. Lindsay Peoples Wagner war 28 Jahre alt, als sie 2018 zur Chefredakteurin ernannt wurde.

Werbung

Im vergangenen Jahr wurde Condé Nast mit der mangelnden Vielfalt und Behandlung von farbigen Mitarbeitern in der Institution konfrontiert. Im Juni trat Adam Rapoport, Chefredakteur des Magazins Bon Appétit, zurück, nachdem alte Bilder erschienen, die ihn in einem rassistischen Kostüm zeigten. Ungefähr zur gleichen Zeit sagten Stars der Test Kitchen-Videoserie von Bon Appétit, dass Farbige im Gegensatz zu ihren weißen Kollegen nicht für ihr Aussehen bezahlt würden. Die meisten Videostars verließen die Veröffentlichung zwei Monate später.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ebenfalls im Juni wird Anna Wintour, die künstlerische Leiterin von Condé Nast, entschuldigte sich und übernahm die Verantwortung dafür, verletzende oder unerträgliche Inhalte in der Vogue zu veröffentlichen und schwarze Stimmen auszuschließen. In jüngerer Zeit hat die Gewerkschaft der New Yorker, die einen Vertrag mit dem Unternehmen aushandelt, gepostet Erfahrungsberichte auf Twitter von farbigen Mitarbeitern darüber, dass sie weniger bezahlt werden als weiße Kollegen.

In einem Stellungnahme Laut Daily Beast stand ein Sprecher von Condé Nast am Montag zu ihrer Entscheidung, McCammond einzustellen und sagte, das Unternehmen habe sie aufgrund der Werte, der Inklusivität und der Tiefe, die sie durch ihren Journalismus gezeigt habe, für den Job ausgewählt.

Werbung

Während ihrer gesamten Karriere hat sie sich dem Einsatz für marginalisierte Stimmen verschrieben, heißt es in der Erklärung. Vor zwei Jahren übernahm sie die Verantwortung für ihre Social-Media-Geschichte und entschuldigte sich.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Jim VandeHei, der Mitbegründer und CEO von Axios, verteidigte McCammond ebenfalls am Twitter . VandeHei sagte, dass sie während ihrer fast vierjährigen Zusammenarbeit mit McCammond ihren wahren Charakter als harte Arbeiterin und Fürsprecherin ALLER Einzelpersonen und Gruppen gezeigt hat. Er fügte hinzu, dass sie sich vor langer Zeit entschuldigt habe und aus der Erfahrung gewachsen sei.

Welche Ethnie ist Beto oder Rourke?

VandeHei auch geantwortet zu Kommentaren, die McCammonds Erfahrung mit der Aufhebung der Kultur gleichsetzen.

Ich denke, viel zu viele Leute verlieren den Verstand, schrieb er. Wir kreuzigen Menschen für eine Sünde, alte Sünden, umstrittene Sünden.

Interessante Artikel