US-Bischöfe spalten sich über die Moral der Einnahme von Coronavirus-Impfstoffen

Einige haben sie aufgefordert, jeden verfügbaren Impfstoff zu nehmen, während andere sagten, sie sollten die neu zugelassene Johnson & Johnson-Impfung vermeiden, da sie aus Abtreibungszellen hergestellt wurde.

Weitere katholische Bischöfe haben am Mittwoch die Moral von Coronavirus-Impfstoffen abgewogen und den 50 Millionen Katholiken des Landes zeitweise widersprüchliche Leitlinien angeboten. Einige haben sie aufgefordert, jeden verfügbaren Impfstoff zu nehmen, während andere sagten sie sollten die neu genehmigte Johnson & Johnson-Spritze vermeiden, da sie mit abtreibungsbasierten Zellen hergestellt wurde. Ein Bischof sagte, der Impfstoff sei moralisch gefährdet und verboten.

Der Vatikan versuchte erstmals, Katholiken im Dezember über die Coronavirus-Impfstoffe zu beraten, als seine Kongregation für die Glaubenslehre es für moralisch vertretbar erklärte, solche zu verwenden, die sich bei ihrer Forschung und Produktion auf Zelllinien abgetriebener Föten stützen, wenn ethisch einwandfreie Covid-19-Impfstoffe verwendet werden sind nicht verfügbar.



Papst Franziskus hat seitdem den Pfizer-Impfstoff eingenommen, und im vergangenen Monat sagte der Gouverneur der Vatikanstadt, dass Mitarbeiter, die keinen Impfstoff einnehmen, sanktioniert oder entlassen werden könnten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Bei der Bewertung der Moral der Impfstoffe berücksichtigt die katholische Lehre unter anderem, wie umfassend und direkt Verbindungen zu einer Abtreibung sind, die Dringlichkeit der Pandemie und das Potenzial zur Verbesserung des Gemeinwohls.

Standardwert von char in Java

Beim Testen, ob ihre Impfstoffe wirken, verwendeten sowohl Pfizer als auch Moderna fötale Zelllinien, die aus fötalem Gewebe stammten, das in den 1970er und 1980er Jahren bei elektiven Abtreibungen entnommen wurde James Lawler , ein Spezialist für Infektionskrankheiten bei Nebraska Medicine. Sie haben die Leitungen während der Entwicklungs- oder Produktionsphase nicht verwendet, so dass sie sich nicht innerhalb der Einspritzung befinden, sagte Lawler. Bei der Entwicklung seines Impfstoffs verwendet Johnson & Johnson Zellen, die aus Gewebe stammen, das 1985 bei einer elektiven Abtreibung entnommen wurde.

Diese Unterscheidung reichte aus, um die Erzdiözese New Orleans am Freitag dazu zu veranlassen, den Johnson & Johnson-Impfstoff herauszuheben und zu sagen, dass er moralisch kompromittiert sei, da er die aus Abtreibungen stammende Zelllinie bei der Entwicklung und Produktion des Impfstoffs sowie bei den Tests verwendet. In der Erklärung der Erzdiözese heißt es jedoch, dass die Entscheidung, einen Impfstoff zu erhalten, eine individuelle Gewissensentscheidung in Absprache mit dem Gesundheitsdienstleister ist & Johnson ein.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Am Wochenende genehmigte die Food and Drug Administration den Schuss von Johnson & Johnson für den Notfall. Dann, am Dienstag, sagte die US-amerikanische Bischofskonferenz, die Hunderte von aktiven und pensionierten Bischöfen vertritt, auch, dass Katholiken die Einnahme des Johnson & Johnson-Coronavirus-Impfstoffs vermeiden sollten, wenn möglich und wählen Sie Alternativen von Pfizer oder Moderna.

Es folgten noch viel eindeutigere Orientierungshilfe von der Diözese Bismarck, N.D., die eine nicht unterzeichnete Erklärung Das besagt, dass der Johnson & Johnson-Impfstoff moralisch gefährdet ist und daher für einen katholischen Arzt oder Gesundheitspersonal nicht akzeptabel ist, ihn zu verabreichen und für jeden Katholiken zu erhalten, da er direkt mit der an sich bösen Abtreibung in Verbindung steht.

Am Mittwoch schrieb der Bischof von San Diego, Robert McElroy, dass die Welt kompliziert und die katholische Morallehre komplex und nuanciert sei. In Bezug auf die konkrete moralische und pastorale Frage des Erhalts der drei von der FDA zugelassenen Coronavirus-Impfstoffe möchte ich jedoch den katholischen Gemeinden von San Diego und Imperial Counties klarmachen, dass im gegenwärtigen Pandemie-Moment begrenzte Impfstoffoptionen zur Verfügung stehen, um Heilung für unserer Nation und unserer Welt, ist es moralisch völlig legitim, einen dieser vier Impfstoffe zu erhalten und anzuerkennen, wie Papst Franziskus bemerkt hat, dass wir damit wirklich Liebe zu unserem Nächsten und unserem Gott zeigen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die widersprüchlichen Aussagen zu den Themen Leben, Tod und Moral kommen daher, dass Amerikaner in vielen Teilen des Landes bereits versuchen, einen verwirrenden und frustrierenden Prozess zur Beschaffung eines Schusses zu bewältigen.

Da einige Gotteshäuser Impfzentren beherbergen, befürchten einige, dass die Reichweite der Ratschläge von katholischen Beamten könnten die Verteilungsbemühungen beeinträchtigen und Menschen vom Einzeldosis-Impfstoff abhalten, genauso wie Gesundheitsbeamte die Amerikaner drängen, die verfügbaren Dosen zu nehmen.

Wenn Sie an einen Ort gehen und J&J haben, und das ist der, der jetzt verfügbar ist, würde ich es nehmen, sagte Anthony S. Fauci, der führende Experte für Infektionskrankheiten der Nation auf NBCs Meet the Press. Ich denke, die Leute müssen sich so schnell und so schnell wie möglich impfen lassen.

Der Coronavirus-Impfstoff von Johnson & Johnson wurde am 1. März von einem Versandzentrum in Louisville verteilt, zwei Tage nachdem die FDA ihn für den Notfall zugelassen hatte. (Die Washington Post)

Die konkurrierenden Erklärungen katholischer Beamter markieren die jüngste Wiederholung einer langjährigen Debatte in der Kirche über die Akzeptanz von Impfstoffen und Behandlungen, die in irgendeiner Weise mit dem Verwendung von fetalem Gewebe.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im Jahr 2005 führte die Päpstliche Akademie für das Leben unter Papst Benedikt eine Studie durch, die zu dem Schluss kam, dass Impfstoffe, die mit den aus Abtreibungen gewonnenen Zelllinien hergestellt wurden, moralisch zulässig sind. das Nationale Katholische Register berichtete dieses Jahr. Impfstoffe gegen Windpocken, Hepatitis, Polio, Tollwut, Röteln, Masern und Mumps verwendeten alle solche Linien. Pharmafirmen und Forscher sollten die Abtreibungen, die die fötalen Zelllinien ermöglicht haben, als böse anprangern und versuchen, alternative Wege zu finden, aber Ärzte und Patienten, die die Impfstoffe verwenden, wenn keine Alternative verfügbar ist, führen eine Form der sehr entfernten ... , und daher sehr mild im ursprünglichen Akt der Abtreibung, nach der Päpstlichen Akademie für das Leben.

Informieren Sie sich mit unserem Coronavirus-Newsletter über die wichtigsten Entwicklungen in der Pandemie. Alle darin enthaltenen Geschichten sind frei zugänglich.

Die Erklärung des Vatikans vom Dezember bot eine lange Debatte darüber, was seiner Meinung nach moralische Probleme im Spiel sind. Es betonte, dass das normale katholische Mandat, sich nicht mit passiver Mitwirkung an der Abtreibung zu beteiligen, angesichts der schwerwiegenden Ausbreitung des Virus nicht obligatorisch ist. Außerdem wurde die Impfung als moralische Ursache formuliert, obwohl sie freiwillig sein muss, schrieb die Kongregation.

In der Erklärung der US-Bischöfe am Dienstag heißt es: Angesichts des weltweiten Leidens, das diese Pandemie verursacht, bekräftigen wir erneut, dass eine Impfung ein Akt der Nächstenliebe sein kann, der dem Gemeinwohl dient.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Fötales Gewebe aus Abtreibungen wurde unabdingbar für die wissenschaftliche Forschung für Jahrzehnte. Forscher haben es verwendet, um Behandlungsmöglichkeiten für eine Vielzahl von Krankheiten zu finden, darunter Ebola und Krebs. Es war auch entscheidend für die Erforschung des Immunsystems.

Die Behandlung, die Präsident Donald Trump erhielt, als er sich mit dem Coronavirus infizierte, wurde mit fetalen Zellen getestet. Trump befürwortete seine Verwendung, obwohl aussetzend Bundesförderung für ähnliche wissenschaftliche Forschung im Jahr 2019.

Der Impfstoff von Johnson & Johnson bietet einen strategischen Vorteil für die Einführung eines Impfstoffs, da die Nachfrage weiterhin das Angebot überwiegt. Die Einmal-Dosis ermöglicht nicht nur eine schnellere und breitere Impfung, sondern kann auch monatelang in einem normalen Kühlschrank aufbewahrt werden.