Haupt Morgen-Mix Nach ihrem Rücktritt schwört die Abgeordnete Katie Hill, gegen Rachepornos zu kämpfen, die Kritiker für ihren Untergang verantwortlich machen

Nach ihrem Rücktritt schwört die Abgeordnete Katie Hill, gegen Rachepornos zu kämpfen, die Kritiker für ihren Untergang verantwortlich machen

Die Umstände des Rücktritts des kalifornischen Demokraten haben viele Kritiker dazu veranlasst, die ungewöhnliche Situation anzuerkennen, in der Hill sowohl der sexuellen Unangemessenheit als auch Opfer sexueller Ausbeutung beschuldigt wird.

Zum ersten Mal hat eine im Zuge der #MeToo-Bewegung verabschiedete Ethikregel des Repräsentantenhauses, die sexuelle Beziehungen zu Untergebenen verbietet, einen Gesetzgeber aus dem Kongress gedrängt. Aber für viele Beobachter, anstatt eine Warnung vor den Folgen sexuellen Fehlverhaltens nach Hause zu bringen, wies der Rücktritt von Abgeordneter Katie Hill auf die verstörende Kraft von Rachepornos hin.

Die Ankündigung der kalifornischen Demokratin am Sonntag, dass sie zurücktreten wird, erfolgt, nachdem der Ethikausschuss des Repräsentantenhauses eine Untersuchung von Vorwürfen eingeleitet hatte, dass sie mit ihrem gesetzgebenden Direktor romantisch verwickelt war – eine Beziehung, die gegen die Ethikregeln des Repräsentantenhauses verstoßen würde und die Hill bestritt. Hill wurde auch vorgeworfen, eine sexuelle Drei-Personen-Beziehung mit einer weiblichen Wahlkampfmitarbeiterin und ihrem inzwischen entfremdeten Ehemann gehabt zu haben, was sie als unangemessen zugab.

Abgeordnete Katie Hill (D-Calif.) tritt wegen Ethikuntersuchungen aus dem Kongress zurück

Die Vorwürfe kamen jedoch erst ans Licht, nachdem eine konservative Nachrichtenseite und eine britische Boulevardzeitung ohne ihre Zustimmung Nacktbilder von Hill veröffentlicht hatten – Umstände, die viele Kritiker zu der Feststellung veranlasst haben, dass Hill der sexuellen Unangemessenheit beschuldigt und Opfer sexueller Ausbeutung ist.

Hill hat beide Aspekte ihres Falles anerkannt und zuvor gesagt, dass sie wusste, dass selbst eine einvernehmliche Beziehung zu einem Untergebenen unangemessen ist, während sie am Sonntag schwor, einen Rechtsstreit wegen des Durchsickerns intimer Fotos zu führen. Sie hat ihren gewalttätigen Ehemann, mit dem sie sich streitig scheiden lässt, beschuldigt, sich an einer Verleumdungskampagne rund um die Cyber-Ausbeutung beteiligt zu haben, und sagte, er habe hasserfüllte politische Agenten angeworben, um zu helfen. Die Nacktfotos wurden von der konservativen Seite RedState.org und der Daily Mail veröffentlicht.

Private Fotos von persönlichen Momenten zu haben, die gegen mich bewaffnet sind, war eine entsetzliche Verletzung meiner Privatsphäre. sie sagte sonntag . Es ist auch illegal, und wir verfolgen derzeit alle unsere verfügbaren rechtlichen Möglichkeiten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-Kalifornien), unterstützte Hills Rücktritt am Sonntag und sagte, dass Hill Beurteilungsfehler eingeräumt habe, die ihren weiteren Dienst als Mitglied unhaltbar machten.

salon a la mode go finanziere mich

Aber weniger Gesetzgeber haben sich nach außen mit dem Problem von Rachepornos oder nicht einvernehmlicher Pornografie befasst. Rep. Matt Gaetz (R-Fla.) war eine bemerkenswerte Ausnahme. Letzte Woche, Gaetz angerufen die Ethik-Untersuchung des Hauses absurd, fragend, wer von uns würde perfekt aussehen, wenn jeder Ex jedes Foto / jeden Text durchsickern würde? Er schlug vor, dass der wahre Grund, warum gegen Hill ermittelt wurde, darin besteht, dass sie anders ist. Hill ist auch einer der ersten offen bisexuellen Kongressabgeordneten.

Jill Filipovic, eine Anwältin, die 2017 das Buch The H-Spot: The Feminist Pursuit of Happiness geschrieben hat, wies darauf hin, dass der dominierende Fokus in Hills Fall eher auf den angeblichen Affären als auf dem Racheporno zu liegen schien, von dem sie argumentierte, dass sie andere abschrecken könnten Frauen vom Anstreben in ein öffentliches Amt.

Kobe Bryant Crash Szene Fotos
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es ist wichtig, einheitliche Standards zu haben und zu sagen, dass sexuelle Beziehungen zu Untergebenen nicht angemessen sind, egal ob der Chef männlich oder weiblich ist. schrieb sie letzte Woche in einem Medium Essay. Aber wenn wir uns um die Gleichstellung der Geschlechter und die Möglichkeit der uneingeschränkten Teilhabe von Frauen im öffentlichen Raum kümmern, sind die sexualisierten Angriffe gegen Hill die dringendste Angelegenheit.

Andere Kritiker merkten an, dass der Abgeordnete Duncan D. Hunter (R-Calif.) im Juni von der Bundesanwaltschaft beschuldigt wurde, Steuergelder verwendet zu haben, um außereheliche Angelegenheiten mit Kongressmitarbeitern und Lobbyisten zu finanzieren. Die Ethikkommission des Repräsentantenhauses leitete im September 2018 eine Untersuchung des Verhaltens von Hunter ein, nachdem er ursprünglich wegen Überweisungsbetrugs und Missbrauchs von Wahlkampfgeldern angeklagt worden war. Aber trotz des Drucks einiger Gesetzgeber zum Rücktritt ist Hunter im Kongress geblieben. Er hat Fehlverhalten bestritten, und wie die Washington Post zuvor berichtete, hat das Ethikgremium Maßnahmen zurückgestellt, da die Bundesanwälte ihre eigenen Ermittlungen abschließen.

Die Hausregel, die das Ethikgremium veranlasste, Hills angebliche Beziehung zu dem Kongressmitarbeiter Graham Kelly zu untersuchen, wurde im Februar 2018 auf dem Höhepunkt der Auswirkungen der #MeToo-Bewegung verabschiedet. Zum ersten Mal im Kongress befasste sich die Resolution des Repräsentantenhauses mit der unangemessenen Machtdynamik einvernehmlicher Beziehungen zwischen Mitgliedern des Kongresses und ihren Mitarbeitern, indem sie solche Beziehungen untersagte und gleichzeitig Ankläger schützte, die Vorwürfe wegen sexueller Belästigung erheben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zum Zeitpunkt der Verabschiedung des Gesetzes waren neun Mitglieder des Kongresses vor kurzem zurückgetreten oder hatten ihren Rücktritt angekündigt, da Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens oder damit zusammenhängender Unangemessenheit bestanden – darunter auch ein Fall, bei dem auch Nacktfotos durchgesickert waren.

Der frühere Kongressabgeordnete Joe Barton (Tex.) kündigte an, dass er sich 2018 nicht zur Wiederwahl stellen werde, nachdem ein Nacktfoto von ihm auf Twitter und im Internet zirkulierte, was zu Enthüllungen führte, dass der damals verheiratete, aber von seiner Frau getrennte Republikaner Affären hatte mit mehreren Frauen. In einer Erklärung vom November 2017 entschuldigte sich Barton dafür, dass er kein besseres Urteilsvermögen angewandt hatte, und sagte, er habe seine Wähler im Stich gelassen, während er einvernehmliche sexuelle Beziehungen anerkenne, die er mit anderen Frauen gehabt habe.

Eine von The Post erhaltene Aufzeichnung eines Telefongesprächs, das Barton mit einer Frau hatte, enthüllte, dass er der Frau sagte, sie solle die expliziten Fotos nicht verbreiten, sonst würde er sie der Capitol Police anzeigen. Einige argumentierten, dass Barton ein Opfer von Rachepornos war, während andere in Frage stellten, ob das von ihm gesendete Nacktfoto unaufgefordert sei.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ein bemerkenswerter Unterschied zwischen Bartons und Hills Fall besteht jedoch darin, dass rechte Publikationen die Fotos veröffentlichten, insbesondere weil sie eine Politikerin der gegnerischen Partei, Quinta Jurecic, Chefredakteurin von Lawfare, einem juristischen Blog, darstellten. schrieb in einem Kommentar.

Dies sei eine hässliche Grenze, schrieb sie und fügte hinzu: Die Vereinigten Staaten hatten historisch keine Kultur, in der politische Medien Nacktfotos von Oppositionspolitikern für den Sport veröffentlichen. Es ist auch eine enttäuschende Ironie, dass dies in einer Zeit stattfindet, in der der Gesetzgeber den Schaden nicht einvernehmlicher Pornografie zunehmend anerkennt.

Laut der Cyber ​​Civil Rights Initiative haben 46 Bundesstaaten und der District of Columbia haben Rache-Porno-Gesetze – und Kalifornien, Hills Heimatstaat, gehört dazu. Auch die Vertreter Jackie Speier (D-Calif.) und John Katko (R-N.Y.) wiedereingeführte parteiübergreifende Gesetzgebung im Mai, die das Teilen sexuell eindeutiger Bilder von jemandem ohne die Zustimmung dieser Person auf Bundesebene kriminalisieren würde. Senator Kamala D. Harris (Kalifornien), eine demokratische Präsidentschaftskandidatin, hat im Senat ein Begleitgesetz eingeführt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Mary Anne Franks, Professorin an der University of Miami School of Law, die bei der Ausarbeitung der ersten Maßnahme gegen nicht einvernehmliche Pornografie mitgewirkt hat, drängte auf die Verabschiedung des als SHIELD Act bekannten Gesetzentwurfs und sprach sich auf Twitter für Hill aus.

Eine der vielen schrecklichen Auswirkungen von nicht einvernehmlicher Pornografie besteht darin, wie sie dazu verwendet werden kann, Frauen aus der Politik zu vertreiben. Sie schrieb. Wie wir von der [Cyber ​​Civil Rights Initiative] seit Jahren betonen, dienen „Rachepornos“ sehr oft als Werkzeug missbrauchender Partner und als Mittel, um Frauen zum Schweigen zu bringen.

was passiert in mckamey manor

Hill wurde 2018 in den Kongress gewählt und verdrängte den Republikaner Steve Knight als erste Frau, die den Sitz im 25. Kongressbezirk Kaliforniens in der Nähe von Los Angeles innehatte. Eine Sprecherin von Hill sagte, sie entscheide noch, wann ihr Rücktritt in Kraft treten wird Politico gemeldet dass sie voraussichtlich Ende der Woche abreisen wird.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zum Abschluss ihres Rücktrittsschreibens dankte Hill ihren Unterstützern dafür, dass sie mir erlaubt haben, mich jetzt auf diesen speziellen Kampf zu konzentrieren, und bezog sich auf die Veröffentlichung der Nacktfotos.

Jetzt werde mein Kampf darin bestehen, diese Art der Ausbeutung zu besiegen, der so viele Frauen zum Opfer fallen und die unzählige Frauen und Mädchen davon abhalten wird, für ein Amt zu kandidieren oder in die Öffentlichkeit zu treten, schrieb sie.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels wurde der Name der Cyber ​​Civil Rights Initiative falsch angegeben.

Interessante Artikel