Cheerleader-Zwillinge beschuldigen den texanischen Trainer, sie während des Trainings begrapscht zu haben: 'Wir waren Kinder'

In einer neuen Klage werfen Jessica und Hannah Gerlacher ihrem Coach sexuelles Fehlverhalten vor.

Als Hannah und Jessica Gerlacher 15 Jahre alt waren, sagte ihr Cheerleader-Trainer Jason McCartney, er könne sie auf die höchsten Ebenen des Sports bringen.

Stattdessen habe McCartney sie mit einem dauerhaften Trauma zurückgelassen, behaupten die jetzt 22-jährigen Zwillingsschwestern in einer am Montag eingereichten Klage. Die Schwestern haben den Trainer beschuldigt, ihre Brüste, Schritt und Gesäß unter dem Vorwand berührt zu haben, er habe sie während des Jubeltrainings in ihren texanischen Fitnessstudios gesehen.

Hannah und Jessica, die jetzt als Cheer-Trainer in einem anderen Club/Fitnessstudio fungieren, blicken zurück und wissen, dass McCartneys Aufmerksamkeit nicht notwendig war und nicht zu ihrer Sicherheit, sondern zu seinem eigenen kranken Vergnügen, heißt es in der Klage .

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wir hätten keinen Grund, unseren Trainer zu verdächtigen, sagte Hannah bei einer Pressekonferenz am Montag. Wir waren Kinder.

In der Klage, in der mehr als 10 Millionen US-Dollar Schadensersatz gefordert werden, wird behauptet, McCartney habe die Schwestern sexuell missbraucht und sein Arbeitsplatz, Cheer Athletics, habe sie fahrlässig beschützt. Darüber hinaus behauptet die Klage, dass die U.S. All Star Federation, die Organisation, die Trainer ausbildet und die Wettkampfstandards des Sports festlegt, bei den Missbräuchen die Augen verschlossen habe.

Werbung

Es ist der neueste Schlag für den Cheerleading-Sport. Die Klage der Gerlachers kommt, als die US-amerikanische All Star Federation unter Beschuss geraten ist, weil sie trotz Beschwerden nicht unangemessenes Verhalten gegenüber Kindern eingestellt hat. Im September 2020, eine Untersuchung von USA Today festgestellt, dass der Verband und USA Cheer, ein weiteres Leitungsgremium, es versäumt haben, 180 Personen aus dem Sport zu verbieten, die wegen sexuellen Fehlverhaltens mit Minderjährigen angeklagt wurden.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ebenfalls im September 2020 wurde der Cheerleader Jerry Harris, der einst mit Cheer Athletics in Verbindung gebracht und in der Netflix-Serie Cheer zu sehen war, wegen des Besitzes von Kinderpornografie und des Anstiftens von Kindern zum Sex festgenommen. Harris hat sich in dem Fall nicht schuldig bekannt.

Michelle Simpson Tuegel, eine Anwältin, die die Gerlacher-Schwestern vertritt, sagte, dass Missbräuche im Cheerleading parallel zu hochkarätigeren Fällen im Turnen, wie denen mit Larry Nassar, parallel seien. Nassar, ein Turnmannschaftsarzt aus Michigan, wurde 2018 zu bis zu 175 Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er wegen sexueller Nötigung mehrerer Minderjähriger verurteilt worden war. Mehr als 260 Frauen meldeten sich und behaupteten, Nassar habe sie sexuell missbraucht.

Werbung

Es gebe nicht genug Maßnahmen, um Kinder in diesem Sport zu schützen, sagte Tuegel über das Cheerleading. Und ich glaube, da sehe ich so viele Ähnlichkeiten mit dem Turnen, wo Kinder allein mit Trainern sind.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

McCartney reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme, die an das Fitnessstudio Cheer Athletics in Austin gesendet wurde, wo er als Miteigentümer aufgeführt ist. Cheer Athletics reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Java Casting Double zu Int

Die US-amerikanische All Star Federation teilte in einer Erklärung gegenüber der Washington Post mit, dass sie erhaltene Berichte über Vorwürfe von sexuellem Fehlverhalten oder Belästigung vertraulich behandelt und wir uns nicht zu Rechtsstreitigkeiten äußern.

Aber der Verband sagte, er sei der Sicherheit seiner mehr als 140.000 Mitglieder verpflichtet.

Wir bedauern jeden Fall von sexuellem Fehlverhalten oder Belästigung unserer Mitglieder und haben erhebliche Schritte unternommen, um auf Berichte über Fehlverhalten zu reagieren und klarzustellen, dass in der Cheer- und Dance-Community kein Platz für sexuelle Täter ist, heißt es in der Erklärung.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

McCartneys Missbrauch gegen die Gerlacher-Schwestern begann im Jahr 2015, kurz nachdem Hannah eine Kopfverletzung erlitt. Hannahs Verletzlichkeit erlaubte McCartney, sie schwerer zu missbrauchen als ihre Schwester, sagten die Zwillinge in ihrer Klage.

McCartney würde Hannah anweisen, sich auf seinen Schoß zu setzen, wo er sie festhalten und berühren würde, heißt es in der Klageschrift.

Einmal drückte sich McCartney laut der Klage im Pro-Shop einer Cheer Athletics-Einrichtung gegen Hannah und zwang sie gegen einige Schränke. McCartney hatte eine Hand an ihrem Hals, während sein Körper gegen ihren gedrückt wurde, heißt es in der Klage. Hannah war zu verängstigt, um ein Geräusch zu machen, als er ihren Körper berührte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In der Klage wird auch behauptet, McCartney würde jede Gelegenheit nutzen, um beide Schwestern während des Trainings zu entdecken und sie zu betasten.

Werbung

Nach Jahren des Schweigens reichten die Schwestern schließlich eine anonyme Beschwerde bei der US-amerikanischen All Star Federation ein, die laut der Klage McCartney nannte. Aber der Verband hat es angeblich nicht untersucht, noch hat die Organisation die Eltern von Kindern benachrichtigt, die regelmäßig mit McCartney zusammengearbeitet haben. Der Verband hat es einfach begraben, heißt es in der Klage.

Unterdessen hat McCartney weiterhin uneingeschränkten Zugang zu minderjährigen Kindern, heißt es in der Klage.

In den Jahren seit dem mutmaßlichen Missbrauch gewannen die Gerlacher-Schwestern zahlreiche Cheerleader-Meisterschaften und sind nun selbst Trainer. Ihr Instagram-Konto hat mehr als 66.000 Follower.

Jetzt, wo wir Vorbilder im Sport sind und selbst junge Sportler trainieren, wollen wir, dass die Kinder im Sport besser vorankommen, sagten die Schwestern in einer Erklärung am Montag. Das Schweigen um missbräuchliche Trainer und das Versagen von Fitnessstudios wie Cheer Athletics und USASF beim Schutz minderjähriger Sportler muss aufhören.