Web Services: Der echte Deal

Auf Webdienste kann von jeder Anwendung zugegriffen werden, die in einer beliebigen Sprache erstellt wurde. Es behandelt die Kommunikationsprobleme zwischen verschiedenen Anwendungen.

Haben Sie jemals daran gedacht, jemandem zu helfen, und keinen Weg gefunden, dies zu tun? Ja, ich weiß, dass Softwareentwickler keine Zeit dafür haben. Tatsächlich besteht ein Teil unseres Lebens in der Codierung für die eine oder andere Anwendung. All dies hat mich zum Nachdenken gebracht, da ich als Entwickler meinen Kollegen etwas Gutes antun kann.





Warum nicht einen Code schreiben, der von jedem Entwickler verwendet werden kann, der in einer beliebigen Sprache codiert? Wäre das nicht großartig?
Ja! Und rate was ? Die Lösung lautet - 'Web Services'

Webdienste sind per Definition von W3C „ein Softwaresystem, das die interoperable Interaktion von Maschine zu Maschine über ein Netzwerk unterstützt“.



In einer Sprache entwickelte Webdienste können in jeder anderen Sprache verwendet werden. Das Beste daran ist, dass die Konnektivität von einer Anwendung zur anderen verbessert werden kann.

Wenn zwei Systeme miteinander kommunizieren, wird das Softwaresystem, das den Dienst anfordert, als Dienstanforderer und das Softwaresystem, das die Anforderung verarbeitet und den Dienst bereitstellt, als Dienstanbieter bezeichnet.

Wenn Sie sich jetzt überlegen, wie die Kommunikation abläuft, lassen Sie uns loslegen.



Es gibt bestimmte Regeln, die definieren, wie die Kommunikation zwischen verschiedenen Systemen erfolgen kann. Diese Regeln umfassen, wie ein System Daten von einem anderen System anfordern kann, die Parameter, die für die Datenanforderung benötigt werden, die Struktur der erzeugten Daten und die Fehlermeldungen, die angezeigt werden, wenn bestimmte Regeln verletzt werden. Diese Regeln werden in einer Datei namens WSDL (Web Services Description Language) mit der Erweiterung .wsdl definiert.

Nachdem ein Webdienst erstellt wurde, wird eine WSDL-Datei generiert, um den Webdienst zu beschreiben, der das Seifenprotokoll () verwendet, um den Dienst in der UDDI (Universal Distribution Discovery and Interoperability) zu veröffentlichen oder zu registrieren, damit unser Dienst anderen zur Verfügung gestellt wird.
UDDI definiert, welches Softwaresystem für welchen Datentyp kontaktiert werden soll.

Der Serviceanforderer kontaktiert die UDDI und sucht nach dem Anbieter, der die benötigten Daten bereitstellt. Anschließend wird der Dienstanbieter über das Seifenprotokoll kontaktiert. Der Dienstanbieter überprüft die Anforderung anhand der WSDL und sendet strukturierte Daten in XML mithilfe des Soap-Protokolls zurück. Dieses XML wird erneut mit XSD (XML Schema Definition - ein Dokument, das Regeln oder Elemente für XML definiert) validiert.

Divya

Nachdem Sie verstanden haben, wie es funktioniert, lassen Sie uns einen Webdienst entwickeln.

beste Software für die Java-Programmierung

Es gibt hauptsächlich drei Aspekte, die die Entwicklung von Webdiensten in .NET bestimmen.

1. Erstellen eines Webdienstes
2. Proxy erstellen
3. Konsumieren des erstellten Webdienstes.

So erstellen Sie einen Webdienst in .net:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr Projekt> Hinzufügen> Neues Element.

1. Web> Webdienst
2. Geben Sie einen Namen für Ihren Webdienst ein
3. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Beachten Sie, dass Webdienstdateien mit .asmx enden
Nachdem Sie einen Standardwebdienst erstellt haben, wird Folgendes angezeigt:

Verwenden von System mit System.Collections.Generic Verwenden von System.Linq Verwenden von System.Web Verwenden von System.Web.Services-Namespace WebApplication5 {/// /// Zusammenfassende Beschreibung für WebService2 /// [WebService (Namespace = 'http: // tempuri. org / ')] [WebServiceBinding (ConformsTo = WsiProfiles.BasicProfile1_1)] [System.ComponentModel.ToolboxItem (false)] // Damit dieser Webdienst mithilfe von ASP.NET AJAX aus dem Skript aufgerufen werden kann, kommentieren Sie die folgende Zeile aus. // [System.Web.Script.Services.ScriptService] öffentliche Klasse WebService2: System.Web.Services.WebService {[WebMethod] öffentliche Zeichenfolge HelloWorld () {return 'Hello World'}}}

Im obigen Codefragment erbt die Webdienstklasse von System.Web.Services.WebService, das von einem Webdienstattribut [WebService] umgeben ist, in dem Sie den Namespace angeben und eine kurze Beschreibung für den Webdienst bereitstellen können.

Das WebMethod-Attribut [WebMethod] wird verwendet, um eine Methode als Teil eines Webdienstes zu deklarieren. Es muss vor der Deklaration jeder Methode stehen, die Sie im Webdienst verfügbar machen möchten, und alle Methoden sollten als öffentlich deklariert werden.

Um Ihre Webdienstmethode zu erstellen, fügen Sie Ihren Code einer öffentlichen Methode mit dem Webmethodenattribut in der WebService1-Klasse hinzu. Beispielsweise:

[WebMethod] public int ConvertToFarenheit (int celsius) {int f = 0 f = (celsius * 9/5) + 32 return f}

Nachdem Sie den Webdienst ausgeführt haben, erhalten Sie die folgende Seite:

Dies umfasst die Methoden, die wir im Webdienst verfügbar machen, sowie einen Link zur Dienstbeschreibung, bei der es sich um eine WSDL-Datei handelt.
Um Ihren Webdienst zu testen, klicken Sie auf die Methode, um die folgende Seite aufzurufen. Übergeben Sie den Parameterwert und klicken Sie auf Aufrufen.


Sie erhalten die Ausgabe des Webdienstes wie folgt:

Lassen Sie uns nun sehen, wie Sie den in unserer Anwendung erstellten Webdienst nutzen.
1. Klicken Sie in Ihrem Projekt mit der rechten Maustaste auf Referenzen> Servicereferenz hinzufügen

Marionette gegen Koch gegen Hafenarbeiter

Wie im folgenden Screenshot angegeben:
1. Geben Sie die URL des Service-Deskriptors oder der WSDL-Datei in die Adresse ein. Und klicken Sie auf Los.
Es findet den von uns erstellten Webdienst.
2. Klicken Sie auf OK

Im Lösungs-Explorer wird unter den Referenzen ein Dienstreferenzverzeichnis erstellt. Es enthält einen Ordner, der alle Dateien enthält, die für die Nutzung des Webdienstes relevant sind

Hier ist ServiceReference1 der von uns erstellte Webdienst.
In ServiceReference1> Reference.svcmap> reference.cs wird eine Proxy-Klasse erstellt (WebService1SoapClient), mit der wir in unserem Webdienst definierte Methoden aufrufen können.

So verwenden Sie es in unserer Anwendung:
1. Erstellen Sie das Objekt der Proxy-Klasse.
2. Rufen Sie die im Webdienst verfügbaren Methoden über das Objekt der Proxy-Klasse auf.

Verwenden von System mit System.Collections.Generic Verwenden von System.Linq Verwenden von System.Web Verwenden von System.Web.UI Verwenden von System.Web.UI.WebControls Verwenden von ServiceConsumeApp1.ServiceReference1 Verwenden von ServiceConsumeApp1.ServiceReference1-Namespace ServiceConsumeApp1 {öffentliche Teilklasse WebForm1: System.Web. UI.Page {protected void btnConvertRates_Click (Objektabsender, EventArgs e) {WebService1SoapClient fn1 = neuer WebService1SoapClient () TextBox2.Text = fn1.ConvertToFarenheit (Convert.ToInt32 (TextBox1.Text)).}

Wenn wir die Anwendung ausführen, wird die Ausgabe wie folgt angezeigt, nachdem wir die entsprechenden Steuerelemente in das Webformular eingefügt haben, um unser Ergebnis anzuzeigen.

Auf diese Weise erstellen und nutzen wir einen Webdienst in .NET.

Mit den oben genannten Schritten können Sie in .NET viele Webdienste erstellen. Auf diese Webdienste kann von jeder Anwendung zugegriffen werden, die in einer beliebigen Sprache erstellt wurde. Webdienste adressieren daher die Kommunikationsprobleme zwischen verschiedenen Anwendungen und erweisen sich als echtes Geschäft.

Hast du eine Frage an uns? Bitte erwähnen Sie es in den Kommentaren und wir werden uns bei Ihnen melden.

Zusammenhängende Posts:

Java konvertiert doppelt in int