Was ist die Zip- und UnZip-Funktion in Python?

In diesem Artikel erhalten Sie detaillierte und umfassende Kenntnisse über die Zip-Funktion in Python, deren Verwendung und das Entpacken.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie wir jeweils ein Element aus zwei verschiedenen Listen nehmen und als Paar erstellen und in eine neue Liste aufnehmen können? Nun, dieses Konzept ist nicht nur interessant, sondern auch in vielen Spezialgebieten sehr nützlich. Lassen Sie uns die Zip-Funktion in Python in der folgenden Reihenfolge einführen:

Zip-Funktion in Python

Zip-Funktion in Python



Die Funktion zip () ist eine integrierte Funktion, die eine beliebige Anzahl von Iterables verwendet und eine Liste von Tupeln zurückgibt. Das i-te Element des Tupels wird unter Verwendung des i-ten Elements aus jeder der Iterablen erstellt.

list_A = [1, 2, 3, 4] listB = ['a', 'b', 'c', 'd'] zl = zip (listA, listB) print zl

Ausgabe:

[(1, 'a'), (2, 'b'), (3, 'c'), (4, 'd')]

Was ist der Unterschied zwischen C ++ und Java

Zip in Python 3

Wenn wir in Python 3 den obigen Code ausführen, erhalten wir nicht das gleiche Ergebnis. Stattdessen erhalten wir:

Versuch es!

Dies liegt daran, dass zip-Methoden ein zip-Objekt anstelle einer Liste zurückgeben. Dieses Zip-Objekt ist ein Iterator. Mit anderen Worten, gibt ein einzelnes Iteratorobjekt zurück, das Werte aus allen Containern zugeordnet hat. Um die Werte zu erhalten, konvertieren wir entweder das zl (aus dem obigen Code) in list, set oder irgendetwas.

listA = [1, 2, 3, 4] listB = ['a', 'b', 'c', 'd'] zl = zip (listA, listB) zl = list (zl) print (zl)

Ausgabe:

[(1, 'a'), (2, 'b'), (3, 'c'), (4, 'd')]

Entpacken in Python

Entpacken bedeutet, die komprimierten Werte wieder in das individuelle Selbst umzuwandeln. Dies erfolgt mit Hilfe des Operators '*'. Wenn wir nun die alten Werte aus der komprimierten Liste zl in listA und listB einfügen möchten, müssen wir zl entpacken.

listA = [1, 2, 3, 4] listB = ['a', 'b', 'c', 'd'] #zip listA und listB und füge es in eine Liste ein zl zl = zip (listA, listB) zl = list (zl) print (zl) #unzip zl und setze die Werte zurück auf listA und listB listA, listB = zip (* zl) print (listA) print (listB)

Ausgabe:

[(1, 'a'), (2, 'b'), (3, 'c'), (4, 'd')]
(1, 2, 3, 4)
('A B C D')

Um den Unterschied klar zu verstehen, nehmen wir zwei neue Variablen und fügen die entpackten Daten darin ein.

listA = [1, 2, 3, 4] listB = ['a', 'b', 'c', 'd'] zl = zip (listA, listB) zl = list (zl) print (zl) listC, listD = zip (* zl) print (listC) print (listD) print (listA) print (listB)

Ausgabe:

[(1, 'a'), (2, 'b'), (3, 'c'), (4, 'd')]
(1, 2, 3, 4, 5)
('A', 'b', 'c', 'd', 'e')
[1, 2, 3, 4, 5]
['A', 'b', 'c', 'd', 'e']

Wie Sie sehen können, sind listA und listB Listen und listC und listD werden als Tupel angezeigt, die als Ausgabe angezeigt werden. Das ist der einzige kleine Unterschied.

Damit sind wir mit dem Ende dieser Zip-Funktion in Python fertig. Ich hoffe, dass Sie die Konzepte gut gelernt haben und es daher genauer ausprobieren.

Was macht ein Tableau-Entwickler?

Hast du eine Frage an uns? Bitte erwähnen Sie es im Kommentarbereich dieses Blogs „Zip Function in Python“. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Sie können sich eingehend mit Python und seinen verschiedenen Anwendungen vertraut machen mit unserem Live-Online-Training mit 24/7 Support und lebenslangem Zugriff.